Silva von Džeko begeistert

David Silva lobte den gegen Aris Thessaloniki FC zwei Mal erfolgreichen Edin Džeko, warnte aber auch vor der schweren Aufgabe, die nun in Kyiv wartet.

Edin Džeko findet sich bei Manchester City FC immer mehr zurecht
Edin Džeko findet sich bei Manchester City FC immer mehr zurecht ©Getty Images

David Silva fand lobende Worte für seinen Mitspieler Edin Džeko von Manchester City FC, nachdem diesem zwei frühe Tore gegen Aris Thessaloniki gelungen waren, durch die die Elf aus der Premier League ins Achtelfinale der UEFA Europa League einzog.

Džeko schlug beim 3:0-Heimsieg in der 7. und 12. Minute zu, während Yaya Touré in der 75. Minute für den Endstand sorgte, so dass City nun in der nächsten Runde auf den FC Dynamo Kyiv trifft. Der bosnische Stürmer hat seit seinem Transfer vom VfL Wolfsburg im Januar noch kein Tor in der Premier League erzielt, war aber in vier Spielen in den Pokalwettbewerben nun vier Mal erfolgreich.

Silva sagte zu UEFA.com: "Er ist ein großartiger Spieler und er wird noch sehr wichtig für uns werden. Er hat heute einen guten Job gemacht, seine Tore erzielt und wir hoffen, dass er noch viele weitere schießen wird. Langsam findet er sich hier zurecht, und ich hoffe, dass er bald richtig im Team angekommen ist. Wir sind dabei, eine gute Mannschaft aufzubauen, und vielleicht können wir sogar einen Titel holen."

City, das seit 35 Jahren auf einen Titel wartet, muss am 10. März im Hinspiel des Achtelfinals bei Dynamo antreten. Es ist das erste Mal, dass man in der Ukraine antritt, doch Silva hat schon einem im Valeriy-Lobanovskiy-Stadion gespielt, wo er 2008/09 im UEFA-Pokal für Valencia CF sogar getroffen hat. Damals aber setzte sich Dynamo in diesem Sechzehntelfinale nach Auswärtstoren durch und Silva weiß, dass es auch dieses Mal nicht einfach werden wird. "Ich habe dort mit Valencia gespielt. Es ist schwierig, dort zu spielen. Wir haben damals 1:1 gespielt, das war eigentlich nicht so schlecht. Sie sind ein schwieriger Gegner und in ihrem Stadion ist es sehr schwer, aber wir denken, dass wir gute Chancen haben weiterzukommen.

Citys Flügelspieler Shaun Wright-Phillips kündigte gleich an, eine SMS an Andriy Shevchenko zu schicken, mit dem er früher bei Chelsea FC zusammen in einer Mannschaft stand. "Da wir jetzt wissen, dass wir gegen sie spielen, werde ich ihn wohl ziemlich sicher kontaktieren. Vermutlich schicke ich ihm in den nächsten Tagen eine SMS und werde mit ihm meinen Spaß haben. Ich freue mich sehr darauf, er ist ein sehr guter Freund von mir. Ich habe Dynamo oft gesehen und wir wissen, wie schwer das werden wird, besonders in der Ukraine."

Für Aris allerdings ist diese Saison, in der es tolle Auswärts- und Heimsiege gegen Titelverteidiger Club Atlético de Madrid gab, vorbei. Sie erholten sich nie von dem Fehler Nikolaos Lazaridis', der Džeko den Führungstreffer für City ermöglichte, doch die große Zahl an Auswärtsfans konnte trotzdem durch kontinuierlichen Gesang beeindrucken. Verteidiger Michel sagte: "Das ist beeindruckend - egal wo wir spielen stehen sie hinter uns, dafür müssen wir dankbar sein."

Aris' kolumbianischer Mittelfeldspieler Juan Carlos Toja gab zu, dass das Spiel nicht wie geplant verlief. "Wir wollten besser verteidigen und es ihnen schwer machen, ein Tor zu erzielen und sie verzweifeln lassen. Leider haben wir in den ersten Minuten den Fehler zum 0:1 gemacht und dann ein weiteres Tor kassiert. Gegen solch eine Mannschaft mit zwei Toren zurückzuliegen macht es sehr schwer, denn sie haben große Qualität."