CSKA dank Ignashevich weiter

PFC CSKA Moskva - PAOK FC 1:1 (Gesamt: 2:1)
Nach der Führung durch Zlatan Muslimović schoss Sergei Ignashevichdie Russen in die nächste Runde.

Zlatan Muslimović besorgte die Führung für die Gäste
Zlatan Muslimović besorgte die Führung für die Gäste ©Getty Images

Ein 1:1-Remis gegen PAOK FC an einem eiskalten Abend in der russischen Hauptstadt langte PFC CSKA Moskva, um das Achtelfinale der UEFA Europa League zu erreichen.

Die Russen hatten in der vergangenen Woche mit 1:0 in Griechenland gewonnen, doch nach einem kuriosen Treffer von Zlatan Muslimović sah es danach aus, als würde es in Moskau in die Verlängerung gehen. Doch kurz vor Schluss reagierte Sergei Ignashevich am schnellsten und erzielte den Ausgleich, nachdem Torhüter Dario Krešić einen Foulelfmeter von Vágner Love an den Pfosten gelenkt hatte.

CSKA hatte die Partie im ersten Durchgang eigentlich im Griff, doch trotz einiger schöner Spielzüge kamen die Russen kaum mal zu guten Chancen. Die besseren Einschussmöglichkeiten hatten eindeutig die Gäste: Vladimir Ivić schoss in der Anfangsphase völlig freistehend am Tor vorbei, nachdem er hervorragend in Szene gesetzt worden war, und zehn Minuten vor der Pause traf Muslimović aus kurzer Entfernung nur das Gestänge.

Nach gut einer Stunde mussten die Gastgeber einen schlimmen Rückschlag hinnehmen, als Torhüter Igor Akinfeev verletzt ausgewechselt werden musste. Die erste Aufgabe für den neuen Keeper Sergei Chepchugov war es dann, den Ball aus dem Netz zu holen - nach einem Kollektivpatzer von Vasili Berezutski und Chepchugov. Ein Rückpass traf Muslimović, von dessen Körper der Ball ins Tor flog.

Jetzt war CSKA auf einmal hellwach, und zehn Minuten vor dem Ende bekamen die Russen die perfekte Gelegenheit zum Ausgleich serviert: Krešić foulte Zoran Tošić im Strafraum, doch die Nummer eins von PAOK parierte gegen Vágner Love, ehe Sergei Ignashevich die Gastgeber eine Runde weiterschoss - als nächstes geht es entweder gegen den FC Porto oder Sevilla FC.