UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Müde Nullnummer in Neapel

SSC Napoli - Villarreal CF0:0
Das Überraschungsteam der Serie A hoffte auf ein gutes Hinspiel, musste sich aber mit einem 0:0 begnügen und kassierte einen Platzverweis.

Müde Nullnummer in Neapel
Müde Nullnummer in Neapel ©Getty Images

Der SSC Napoli und Villarreal CF müssen bis zum 24. Februar auf ein Tor in der Runde der letzten 32 warten, denn im Hinspiel trennten sich die Teams mit einem 0:0.

Ein Spiel mit wenigen Höhepunkten wurde den Fans in Italien in der UEFA Europa League geboten - das nur ab und an durch Geistesblitze von Ezequiel Lavezzi zu begeistern wusste. Der Offensivmann Neapels hatte in der zweiten Hälfte wohl die beste Möglichkeit, einen Treffer zu erzielen.

Für die heimischen Fans war das triste Spiel keine große Überraschung, trafen die Italiener doch in den letzten vier Europapokal-Heimspielen lediglich zwei Mal in des Gegners Tor. Außer dem Distanzschuss von Hugo Campagnaro in der 14. Minute hatte Neapel nichts zu bieten, und auch auf der anderen Seite hatte nur Nilmar nach schönem Pass von Giuseppe Rossi die Möglichkeit auf ein Tor, doch sein müder Schuss verfehlte den Kasten.

In der Partie prallten zwei sehr unterschiedliche Spielansätze aufeinander. Hüben die Italiener, die es ständig mit langen Diagonalpässen auf Stürmer Edinson Cavani versuchten, und drüben die Gäste, die bestrebt waren, ihr Kurzpassspiel zu etablieren. Von Zeit zu Zeit wagten aber auch die Spieler des SSC den gepflegten Pass. Zwei Mal war es der starke Lavezzi, der Cavani mit einem geschickten Anspiel in den Rücken der Abwehr schickte, aber ein Treffer sollte nicht fallen.

Nach 70 Minuten erwachte die Partie schließlich zum Leben. Nilmar und Rossi zauberten einen schönen Spielzug auf den Rasen und servierten Borja Valero den Ball, doch dessen Schuss verfehlte das Tor deutlich. Durch die Chance Villarreals wurde auch Neapel noch einmal zu einem Angriff ermuntert. Lavezzi erlief einen klugen Pass von Maggio, lupfte den Ball über den herauseilenden Diego López, doch auch diesmal versagte Fortuna ihre Zustimmung. Das Spielgerät zappelte statt im nur auf dem Netz des spanischen Tors, und es blieb beim 0:0.

Salvatore Aronica holte sich eine Minute vor Schluss nach einem Foul an Nilmar noch die Gelb-Rote Karte ab und wird damit im Rückspiel in Spanien fehlen.