Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

K.-o.-Phase der Europa League beginnt

Die UEFA Europa League geht in dieser Woche in die Runde der letzten 32, dabei wollen die Torjäger wie Edin Džeko ihre Mannschaften ein Stück näher an das Finale in Dublin schießen.

Napolis Edinson Cavani präsentierte sich in der UEFA Europa League bisher in Torlaune
Napolis Edinson Cavani präsentierte sich in der UEFA Europa League bisher in Torlaune ©Getty Images

Die UEFA Europa League geht in dieser Woche in die Runde der letzten 32, dabei wollen die besten Torjäger Europas ihre Mannschaften ein Stück näher an das Finale am 18. Mai in Dublin schießen.

Am Dienstag trifft Manchester City FC mit dem neuen Hoffnungsträger Edin Džeko auswärts auf Aris Thessaloniki FC und will den Griechen die erste Heimniederlage in UEFA-Vereinswettbewerben seit 40 Jahren beibringen.

Am Donnerstag setzt Citys Ligakonkurrent Liverpool FC im Stadion Letná gegen den AC Sparta Praha erstmals in der Europa League auf Neuzugang Andy Carroll, der allerdings angeschlagen ist, zudem ist Luis Suárez nicht spielberechtigt. Ein Vorteil für die Truppe von Kenny Dalglish ist, dass Spartas Wilfried Bony – er hat in der Gruppenphase fünf Tore geschossen - den Klub im Januar verlassen hat.

Villarreal CF ist vor dem Gastspiel bei SSC Napoli noch ohne Sieg auf italienischem Boden. Edinson Cavani, der im laufenden Wettbewerb schon fünf Mal für Napoli getroffen hat, soll dafür sorgen, dass dies so bleibt. Allerdings verfügen auch die Spanier über einen torgefährlichen Angreifer, Giuseppe Rossi machte ebenfalls schon fünf Treffer.

Noch erfolgreicher als das Duo war FC Portos Falcao, der sein Team mit sieben Toren zum Sieg in der Gruppe L geschossen hat. Der kolumbianische Stürmer soll den portugiesischen Tabellenführer im iberischen Duell bei Sevilla FC zum nächsten Erfolg führen.

Der VfB Stuttgart hat in der Bundesliga zwar große Probleme, fährt aber als Sieger der Gruppe H zu SL Benfica. Die Hausherren müssen im Estádio da Luz auf David Luiz verzichten, der zu Chelsea FC gewechselt ist. Benficas Lissabonner Stadtrivale Sporting Clube de Portugal trifft in Glasgow auf Rangers FC.

Die Schotten sind eine der acht Mannschaften, die aus der UEFA Champions League kommen. Vier dieser Teams stehen sich in direkten Duellen gegenüber: Der FC Rubin Kazan trifft auf den niederländischen Meister FC Twente, der FC Spartak Moskva muss zum FC Basel 1893.

Die beiden anderen russischen Vertreter, der FC Zenit St Petersburg und PFC CSKA Moskva, haben nicht nur ihre Gruppen gewonnen, sondern sind auch die torgefährlichsten Mannschaften - pro Spiel erzielten sie im Schnitt drei Treffer. Zenit hat als einziges Team alle sechs Gruppenspiele gewonnen und will diese Serie beim heimstarken BSC Young Boys fortsetzen. CSKA muss zu PAOK FC nach Griechenland.

Der RSC Anderlecht empfängt im Benelux-Derby den AFC Ajax, während der niederländische Tabellenführer PSV Eindhoven zum Spitzenreiter der französischen Ligue 1 muss, LOSC Lille Métropole.

Paris Saint-Germain FC bekommt es in Minsk mit Belarus-Meister FC BATE Borisov zu tun, und auf Bayer 04 Leverkusen wartet die undankbare Aufgabe beim ukrainischen Vertreter FC Metalist Kharkiv. KKS Lech Poznań kämpft gegen den SC Braga im den Einzug ins Achtelfinale, genauso wie Beşiktaş JK gegen den FC Dynamo Kyiv.

Die Rückspiele finden zwischen dem 22. und 24. Februar statt.

Hier finden Sie eine Liste mit allen Begegnungen.

Oben