Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Vidal erlöst Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen - Aris Thessaloniki FC 1:0
Arturo Vidal erzielte erst in der Schlussminute den glücklichen Siegtreffer gegen gleichwertige Griechen.

Vidal erlöst Leverkusen
Vidal erlöst Leverkusen ©UEFA.com

Bayer 04 Leverkusen rückt durch ein Last-Minute-Tor von Arturo Vidal gegen Aris Thessaloniki FC in Gruppe B ein großes Stück näher an die K.o.-Runde der UEFA Europa League heran.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ließ Aris die stark besetzte Leverkusener Offensive nicht zur Entfaltung kommen und erspielte sich selbst einige gute Tormöglichkeiten. Bayer wurde nur einmal durch einen Lattenschuss von Arturo Vidal (26.) gefährlich. Nach dem Seitenwechsel hatte Aris die besseren Chancen, aber Vidal entschied die Partie in letzter Minute zugunsten der Gastgeber.

Bayer-Trainer Jupp Heynckes hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 auf drei Positionen umgestellt. Verteidiger Daniel Schwaab sowie die beiden Schweizer Offensivspieler Tranquillo Barnetta und Eren Derdiyok blieben zunächst auf der Bank. Für sie spielten Sidney Sam, Burak Kaplan und Nicolai Jørgensen von Beginn an.

Vor 18 265 Zuschauern begann Thessaloniki überraschend offensiv. Die Gäste erspielten sich ein leichtes optisches Übergewicht - und zwei gute Torchancen. In der zehnten Spielminute flankte Michel gefährlich von links in die Strafraummitte, dort war jedoch René Adler zur Stelle und klärte in letzter Sekunde vor einigen lauernden Aris-Spielern. Nur eine Minuten später prüfte dann der Spanier Toni Calvo den Bayer-Torhüter. Nach einem Fehlpass von Stefan Reinartz kam er kurz hinter der Mittellinie an den Ball und versuchte es mit einem 40-Meter-Lupfer. Adler lenkte den Ball noch mit den Fingerspitzen über die Latte.

Daraufhin wurde Leverkusen etwas stärker und hatte in der 26. Minute seine erste gute Möglichkeit. Eine Kopfballabwehr von Nikos Lazaridis landete vor den Füßen von Arturo Vidal, dessen Schuss aus rund 30 Metern an die Latte flog. Aris-Spieler Juan Carlos Toja scheiterte kurz danach mit der letzten guten Torchance der ersten 45 Minuten - einem 20-Meter-Fernschuss - erneut an Adler. Somit blieb es beim leistungsgerechten 0:0 zur Pause.

Zum Seitenwechsel reagierte Bayer-Trainer Heynckes und brachte mit Derdiyok und Simon Rolfes für Lars Bender und Jørgensen zwei bewährte Offensivkräfte. Die beiden Nationalspieler belebten das Spiel der Bayer-Elf, die ersten Torchancen hatten aber erneut die Gäste. Zunächst tauchte Javito (51.) frei rechts im Strafraum auf und scheiterte - etwas zu eigensinnig - an Adler. In der 60. Minute parierte der Nationaltorhüter dann einen Schuss von Deividas Česnauskis, den Calvo links im Strafraum perfekt freigespielt hatte.

Heynckes brachte daraufhin Barnetta für Kaplan und Bayer entwickelte kurzzeitig mehr Druck. Patrick Helmes (68.) köpfte nach einer Reinartz-Flanke von der linken Seite aus kurzer Distanz knapp über die Latte. Barnetta (73.) scheiterte mit einem noch leicht abgefälschten Schuss an Michalis Sifakis im Aris-Tor. Als sich fast schon alle mit einer Punkteteilung arrangiert hatten, schlug Vidal zu. Einen Schuss von Sam klärte Sifakis ans Bein des Chilenen, von dort rollte er zum glücklichen 1:0-Endstand über die Linie.

Oben