Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Heynckes freut sich auf Augusto-Rückkehr

Im Heimspiel gegen Aris Thessaloniki FC will Bayer 04 Leverkusens Trainer Jupp Heynckes die defensiven Griechen knacken. Dabei hofft er auf Spieler wie den zurückgekehrten Renato Augusto.

Renato Augusto (Bayer 04 Leverkusen) möchte bald wieder gemeinsam mit Tranquillo Barnetta jubeln - vielleicht schon gegen Aris?
Renato Augusto (Bayer 04 Leverkusen) möchte bald wieder gemeinsam mit Tranquillo Barnetta jubeln - vielleicht schon gegen Aris? ©Getty Images

Im Heimspiel gegen Aris Thessaloniki FC will Bayer 04 Leverkusens Trainer Jupp Heynckes die defensiven Griechen knacken. Dabei hofft er auf Spieler wie den zurückgekehrten Renato Augusto.

Der Brasilianer hatte nach einer Knieverletzung wochenlang pausieren müssen – doch Spielertypen wie ihn braucht Leverkusen laut Heynckes, um die defensiv eingestellten Griechen zu knacken. "Wir treffen morgen auf einen sehr gut organisierten Gegner mit einem sehr guten Trainer, der nicht umsonst zweimal im Endspiel der Champions League stand. Es ist eine Mannschaft, die nicht so einfach zu schlagen ist", so der Leverkusener Übungsleiter, der dem Spielsystem keine entscheidende Bedeutung beimisst. "Das System ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist, dass man auf den Außenpositionen Spieler hat, die das Spiel aufmischen können – also Eins-gegen-Eins gehen, auf die Grundlinie kommen und dann flanken oder zurücklegen. Deswegen bin ich auch froh, dass Renato Augusto wieder dabei ist. Bei uns wird Vidal wieder dabei sein, und auch Renato Augusto kann wieder im Aufgebot sein. Dann habe ich auf der Trainerbank schon wieder ein bisschen besseres Gefühl." Dass der Brasilianer allerdings schon in der Startelf zu finden sein wird, scheint eher unwahrscheinlich.

Auch Innenverteidiger Stefan Reinartz erwartet, dass die Griechen vor allem auf Gegenstöße setzen werden, nachdem das Spiel in Saloniki vor zwei Wochen schon mit einem torlosen Remis zwischen zwei äußerst vorsichtig agierenden Mannschaften endete. "Im Hinspiel fand das Feuerwerk größtenteils vor dem Spiel und nicht auf dem Spielfeld statt. Ich hoffe, dass das in Leverkusen umgekehrt läuft", so Reinartz. "Man hat im Hinspiel ja gesehen, dass sie defensiv und kompakt stark standen. Das erwarte ich auch für morgen. Wir müssen uns mit sicheren und schnellen Kombinationen durchspielen. Trotzdem haben sie schnelle und gute Stürmer, da müssen wir aufpassen, dass wir uns keinen Konter einfangen."

Nach wie vor führt Bayer die Tabelle der Gruppe B der UEFA Europa League an, allerdings trennen auch nur zwei Zähler die Werkself vom letzten Platz. Das Risiko, den Fokus nun zu stark auf die Partie gegen Aris zu legen, sieht auch Heynckes. "Wir sind mit einem Heimsieg und zwei Unentschieden auswärts gut in die Gruppenphase gekommen. Jetzt ist es an der Zeit nachzulegen und das morgige Spiel gegen einen Gegner, der es uns sicher nicht einfach machen wird, zu gewinnen. Es ist uns bewusst, dass wir morgen mit einem Sieg einen Riesenschritt Richtung Qualifikation zur nächsten Runde machen könnten. Es ist nicht nur das morgige Spiel wichtig, wir haben ja noch das Heimspiel gegen Atlético Madrid und dann bei Rosenborg Trondheim – ich denke, dass meine Mannschaft auch dort punkten kann."

Oben