Silvio rettet Lausanne Unentschieden

AC Sparta Praha - FC Lausanne-Sport 3:3
Nach einem 1:3-Rückstand und einer Energieleistung holte der Zweitligist aus der Schweiz seinen ersten Punkt in Gruppe F.

Trainer Jozef Chovanec von AC Sparta Praha musste sich mit einem Punkt zufrieden geben
Trainer Jozef Chovanec von AC Sparta Praha musste sich mit einem Punkt zufrieden geben ©Getty Images

In der sechsten Minute der Nachspielzeit war es Silvio, der den 3:3-Ausgleichstreffer für den FC Lausanne-Sport bei AC Sparta Praha besorgte und den Schweizern in Gruppe F der UEFA Europa League den ersten Punkt bescherte.

Zweimal Wilfried Bony und Juraj Kucka brachten die Gastgeber zur Pause mit 3:1 in Front, nachdem Sébastien Meoli die Gäste früh in Führung geköpft hatte. Als Martin Steuble jedoch eine Viertelstunde vor Schluss der Anschlusstreffer gelang, warfen die Schweizer noch mal alles nach vorne und wurden spät belohnt: Nachdem Meoli einen Freistoß von Nicolas Marazzi an die Latte gelenkt hatte, beförderte Silvio den Abpraller aus kurzer Entfernung über die Linie.

Lausanne hatte in den ersten beiden Partien keine eigenen Tore erzielen können, deshalb war es eine Überraschung, dass die Gäste bereits nach sechs Minuten in Führung gingen: Meoli verwandelte eine Ecke von Marazzi am kurzen Pfosten. Doch der Vorsprung hielt nur vier Minuten: Bony nahm eine Flanke von Libor Sionko mit der Brust an und überwand Torhüter Anthony Favre.

Nach einer Flanke von Ondřej Kušnír, die an Freund und Feind vorbei an den langen Pfosten segelte, brachte Kucka die Mannen von Jozef Chovanec in Führung. Nach 23 Minuten war Sparta erneut erfolgreich: Bony nahm einen Pass von Kucka auf und überwand Favre mit einem Heber. Im zweiten Durchgang vergaben beide Teams Chancen en masse, ehe Steuble und Silvio den Schweizern noch einen Punkt retteten.