Forlán ruft Atlético zur Vorsicht auf

Diego Forlán, Torschütze des einzigen Treffers beim Sieg von Club Atlético de Madrid gegen Liverpool FC, warnte, dass "noch 90 sehr schwere Minuten vor uns liegen".

Atlético feiert das frühe Tor von Diego Forlán
Atlético feiert das frühe Tor von Diego Forlán ©Getty Images

Die Begeisterung im Vicente Calderón am Donnerstagabend nach dem 1:0-Sieg von Club Atlético de Madrid gegen Liverpool FC war zwar groß, aber Diego Forlán und Luis Perea sprechen davon, dass ihre Mannschaft auf dem Weg ins Halbfinale der UEFA Europa League erst den halben Job erledigt hat.

Forlán traf bereits nach neun Minuten und sorgte so für den zweiten Sieg in Europa seit der Qualifikation. In der Tat war Unbeständigkeit in dieser Saison in allen Wettbewerben das hervorstechende Merkmal des Teams aus der spanischen Hauptstadt, denn nach drei Spielen ohne Sieg zum Saisonauftakt ging es Mitte der Spielzeit zwar etwas bergauf, aber eine klare Tendenz ist nicht zu erkennen. Dennoch hat Atlético nun gute Chancen, das Endspiel zu erreichen.

"Wichtig ist, dass wir gewonnen haben und Liverpool nicht getroffen hat", fasst Forlán die Gemütslage zusammen. "Das Tor ist zweifellos wichtig, aber noch stehen 90 sehr schwere Minuten gegen eine erfahrene Mannschaft, die daheim spielt, vor uns. Es wird ein schweres Spiel."

Mittelfeldspieler Perea sieht das ebenso: "Es war wichtig, kein Tor kassiert zu haben, aber bis jetzt haben wir noch nichts erreicht. Das Tor bedeutet gar nichts. In England müssen wir mit der gleichen Aggressivität und Konzentration rausgehen, wie wir es hier daheim gezeigt haben. Wir werden in Anfield mit mehr Selbstvertrauen und Stärke antreten, aber wir dürfen nicht glauben, dass der Job schon erledigt ist, denn wir spielen gegen eine der besten Mannschaften in Europa."

Womit er sicherlich recht hat, auch wenn mit Fernando Torres der beste Spieler verletzungsbedingt fehlt. Einige Atlético-Spieler sprachen von einer "Erleichterung", nicht gegen den ehemaligen Mannschaftskollegen spielen zu müssen, darunter auch José Manuel Jurado. Doch er weiß, dass auch ohne Torres ein heißes Duell in England wartet: "In Anfield in einem europäischen Halbfinale zu spielen, ist ein Traum für fast jeden Fußballer - es ist ein unglaubliches Stadion." Sollten die Madrilenen in der kommenden Woche weiterkommen, dann werden dies wahrscheinlich auch die anderen Atlético-Spieler sagen.