Forlán verschafft Atlético den Vorteil

Club Atlético de Madrid 1-0 Liverpool FC
Diego Forláns frühes Tor genügte dem Heimteam zum Sieg. Mit diesem hauchdünnen Vorteil geht Madrid nächste Woche nun in das entscheidende Rückspiel in Anfield.

Diego Forlán gelang der einzige Treffer des Abends - dabei hatte er jedoch viel Glück
Diego Forlán gelang der einzige Treffer des Abends - dabei hatte er jedoch viel Glück ©Getty Images

Club Atlético de Madrid behielt im Hinspiel des Halbfinales der UEFA Europa League dank des frühen Treffers von Diego Forlán die Oberhand gegen Liverpool FC und sicherte sich damit auf der Hälfte des Weges zum Finale einen 1:0-Vorsprung.

Forlán traf bereits in der neunten Minute, Atlético verpasste im Verlauf des Spiels aber einige gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen und den Vorsprung für das Rückspiel etwas komfortabler zu gestalten. Nichtsdestotrotz ist es die spanische Mannschaft, die mit einem kleinen Vorsprung in das Rückspiel am nächsten Donnerstag geht und versucht, zum ersten Mal seit dem UEFA Pokal der Pokalsieger 1985/86 wieder in ein europäisches Endspiel einzuziehen.

Bei den Gastgebern fehlte der gesperrte Sergio Agüero und auf Seiten Liverpools der verletzte Ex-Madrilene Fernando Torres. Damit lag die Pflicht, dem Gegner das Leben schwer zu machen, bei den jeweiligen Ersatzspielern, um genau zu sein bei José Manuel Jurado und David Ngog. Jurado ließ sich nicht lange bitten, um seine Pflicht zu erfüllen. In der neunten Minute flankte er auf den ungedeckten Forlán, und auch wenn sein Kopfball vollkommen falsch getroffen war, hatte er das Glück, dass ihm der Ball direkt vor die Füße fiel und er ihn am vorbeirutschenden Duo Pepe Reina und Jamie Carragher vorbei einschieben konnte.

Nach der 24-stündigen Reise nach Madrid gab es Bedenken, dass Liverpool etwas in den Seilen hängen würde, aber die Engländer reagierten  in Person von Yossi Benayoun umgehend auf den Gegentreffer. Der Stürmer tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor auf und in der 19. Minute war es Steven Gerrard, der seine Torgefährlichkeit mit einem satten Schuss an das Außennetz bewies.

Im Verlauf beruhigte sich die Partie etwas, nahm aber nach der Pause wieder an Fahrt auf. Liverpool drängte früh auf den Ausgleich, aber aufgrund der verstärkten Offensive lauerten Los Colchoneros auf ihre Kontermöglichkeiten. Forlán gelang es, die Abseitsfalle der Liverpooler zu überlisten, vertändelte aber den Ball vor dem letzten Duell gegen Reina.

Nach 57 Minuten war Reina dann deutlich stärker gefordert. Tomáš Ujfalušis Läufe auf der Rechtsverteidiger-Position trugen oft zu  Atléticos Spieleröffnung bei. Ein typischer Angriff über den Tschechen, die Linie entlang gefolgt von einer flachen Flanke, erreichte Simão, der den Ball im Rutschen per Halbvolley noch traf. Sein Schuss war auf dem Weg in den Winkel, doch Reina konnte die Hand noch ausfahren und den Ball über die Latte lenken.

Atlético war weiter die gefährlichere Mannschaft und Reina zeichnete sich in der 76. Minute gegen einen Schussversuch von Ujfaluši aus. Die zwei vorherigen Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Mannschaften hatten zwar mit 1:1 geendet, doch dieses Mal blieb Atlético der Sieg nicht versagt, wodurch die Serie bestehen blieb, dass man zu Hause noch nie gegen einen englischen Verein verloren hat.