Pflicht erfüllt, Hertha nun zur Kür

Vor dem Hinspiel des Sechzehntelfinals der UEFA Europa League gegen SL Benfica, das 1:1 endete, galt die Konzentration vor allem dem Abstiegsknaller beim SC Freiburg. Nach dem Erfolg im Breisgau strebt Hertha BSC Berlin in Lissabon nun die Kür an.

Pflicht erfüllt, Hertha nun zur Kür
Pflicht erfüllt, Hertha nun zur Kür ©UEFA.com

Vor dem Hinspiel des Sechzehntelfinals der UEFA Europa League gegen SL Benfica, das 1:1 endete, galt die Konzentration vor allem dem Abstiegsknaller beim SC Freiburg. Nach dem Erfolg im Breisgau strebt Hertha BSC Berlin in Lissabon nun die Kür an.

Im Heimspiel in der UEFA Europa League hatte Trainer Friedhelm Funkel schon mit der Aufstellung (ohne Theofanis Gekas und Florian Kringe) ein Zeichen gesetzt, wie wichtig ihm das nur zwei Tage später folgende Spiel in Freiburg war. Verständlich, denn der Abstieg aus der Bundesliga ist etwas, das sich die zuvor in der Tabelle abgeschlagene Hertha einfach nicht erlauben darf. Adrian Ramos und Cicero (2) sorgten mit ihren Treffern für den Sieg der Hauptstädter, die damit nicht nur den Anschluss an den Rest der Mannschaften in der Tabelle schafften, sondern auch die Freiburger wieder in den Kampf um den Klassenerhalt reingezogen haben.

"Ganz wichtig war, dass wir wieder gefestigt und stabil auftreten und nicht mehr die Schießbude der Liga sind", sagte Funkel nach der Partie. "Die Mannschaft glaubt wieder an sich." Auf einmal sieht alles viel rosiger aus: Nach der misslungenen Hinrunde waren es zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsrang und die Aufholjagd schien nach Heimunentschieden gegen den VfL Borussia Mönchengladbach und den VfL Bochum 1848 schon vorzeitig ins Stocken gekommen zu sein. "Die Mannschaft gibt in der Rückrunde ein ganz anderes Bild ab als noch vor Weihnachten: Wir stehen kompakt und spielen wieder Fußball", so Kapitän Arne Friedrich.

Nun geht es nach Lissabon, und das 1:1 im Hinspiel lässt den Berlinern noch alle Chancen auf ein Weiterkommen. Eine große Last dürfte mit dem Erfolg am Wochenende abgefallen sein, da wird das Spiel bei Benfica zur lustvollen Kür. Weiterkommen und sich dadurch weiteres Selbstvertrauen holen? Warum eigentlich nicht! "Um dafür genügend Kraft zu haben, braucht man viel Schlaf. Das ist und bleibt die beste Regeneration", stellt Funkel fest, der erneut angekündigt hat, seine Mannschaft ein wenig durchzuwürfeln. So soll Steven von Bergen in der Abwehr für den in Freiburg starken, aber international nicht spielberechtigten Roman Hubník spielen, während wohl auch Cicero, Florian Kringe und Fabian Lustenberger geschont werden könnten. Der in Freiburg kurz mitwirkende Pal Dardai wird vermutlich in der Startelf stehen, wobei Gojko Kačar nach seiner Knieverletzung nach wie vor aussetzen wird.