Bruderduell im Craven Cottage

Zum ersten Mal treffen in der UEFA Europa League zwei Brüder aufeinander. Am Donnerstag empfängt Bjørn Helge Riise mit Fulham FC seinen Bruder John Arne mit der AS Roma.

Norwegische Tore bejubeln John Arne und Bjørn Helge Riise gemeinsam
Norwegische Tore bejubeln John Arne und Bjørn Helge Riise gemeinsam ©Getty Images

Am Ufer der Themse kommt es am Donnerstag zu einer Premiere: Zum ersten Mal treffen in der UEFA Europa League zwei Brüder aufeinander. Bjørn Helge Riise empfängt im Craven Cottage mit Fulham FC seinen Bruder John Arne mit der AS Roma. 

Direkte Gegenspieler?
Fulhams Mittelfeldspieler Bjørn Helge Riise hat gute Chancen, gegen seinen älteren und bekannteren Bruder John Arne zum Einsatz zu kommen. Beide haben bislang noch kein Spiel in Gruppe E verpasst. Sie könnten auf dem Spielfeld sogar direkt aufeinandertreffen. Denn Bjørn Helge spielt bei den Londonern manchmal auf der rechten Außenseite, während sein Bruder normalerweise die linke Seite beackert. Der ist bereits von Romas Trainer Claudio Ranieri auf das besondere Treffen eingestellt worden. "Er wird häufig rennen müssen", scherzte Ranieri. "Denn sein Bruder ist sehr schnell."

"Wettkampfzeit"
"Ich freue mich immer, wenn ich gegen einen Bekannten spiele. Meinen Bruder kenne ich besser als alle anderen", sagte John Arne, der sieben Jahre auf der Insel für Liverpool FC spielte. Der 29-Jährige, der drei Jahre älter ist als Bjørn Helge, ergänzte: "Mein Bruder und ich teilen uns bei der norwegischen Nationalmannschaft ein Zimmer. Wie jeder junge Spieler hat auch er einige Aufgaben. Er muss zum Beispiel die Bälle schleppen. In unserem Zimmer liefern wir uns eine Menge Wettkämpfe, die ich hier nicht alle im Detail verraten kann. Für uns ist bald wieder Wettkampfzeit."

Schwarzer will sich revanchieren
Fulhams Torwart Mark Schwarzer hat indes noch eine Rechnung mit italienischen Gegnern zu begleichen. Im Achtelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 beendete ein Elfmetertor von Romas Kapitän Francesco Totti, der heute nicht dabei sein wird, die Träume der Australier um Keeper Schwarzer vom Viertelfinale. Allerdings stand er auch im Team von Middlesbrough FC, das auf dem Weg ins UEFA-Pokalfinale 2006 auch die Roma ausschaltete. 

"Riesiges Erlebnis"
"Wir hatten mit Middlesbrough zwei fantastische Jahre im UEFA-Pokal. Jetzt freue ich mich, in der Europa League dabei zu sein", sagte er. "Natürlich würde man auch gerne einmal in der Champions League spielen. Doch bis dahin schaffen es nur die wenigsten Mannschaften. Die Europa League ist aber der zweitgrößte europäische Klubwettbewerb und für Fulham ein riesiges Erlebnis. In London gehören wir nicht zu den besten Mannschaften. Daher ist unsere Leistung noch höher zu bewerten, auf der europäischen Bühne zu spielen."

Oben