Unentschieden ist für Braga genug

R. Standard de Liège - SC Braga 1:1 (Gesamt: 1:4)
Braga trifft im Achtelfinale des UEFA-Pokals auf Paris Saint-Germain FC, nachdem sich die Portugiesen gegen Standard keine Blöße gaben.

Luis Aguiar (SC Braga) seinen Ausgleichstreffer
Luis Aguiar (SC Braga) seinen Ausgleichstreffer ©Getty Images

Der SC Braga trifft im Achtelfinale des UEFA-Pokals auf Paris Saint-Germain FC. Gegen R. Standard de Liège gaben sich die Portugiesen keine Blöße. Ein später Treffer von Luis Aguiar brachte den Einzug in die nächste Runde unter Dach und Fach.

Mbokani trifft
Braga hatte das Hinspiel mit 3:0 gewonnen und stand daher bereits mit einem Bein im Achtelfinale. In Belgien wartete dennoch keine leichte Aufgabe auf die Portugiesen, da sich die Hausherren im Europapokal bisher gut verkauft hatten. Nach längerem Abtasten machte Standard auch immer mehr Druck und kam elf Minuten vor dem Ende nach einer Flanke von Wilfried Dalmat durch Dieu Mbokani zum Führungstreffer. Dadurch entwickelte sich eine spannende Schlussphase, bis Aguiar - der schon in Portugal den dritten Treffer gemacht hatte - zwei Minuten vor dem Abpfiff alle Hoffnungen der Gastgeber begrub.

Hart umkämpft
Die Frage bleibt, wie sich das Spiel entwickelt hätte, wären die Gastgeber von Anfang an druckvoll aufgetreten, doch stattdessen passierte die erste halbe Stunde wenig. Erst dann köpfte Igor De Camargo aus fünf Metern über das Gehäuse. Kurz darauf bekam der gebürtige Brasilianer als erster Spieler von Schiedsrichter Kristinn Jakobsson die Gelbe Karte - vier andere Akteure folgten, es war nicht gerade ein unterhaltsames Fußballspiel. Kurz vor der Pause waren dann auch die Gäste dem Führungstreffer sehr nah, als Jorginhos Kopfball von Sinan Bolat pariert werden konnte.

Druck von Standard
Es war die letzte Aktion des Torhüters, der dann durch Rorys Aragon ersetzt werden musste, auch wenn der fast nichts zu tun hatte, weil Standard nun mehr und mehr Druck machte. Mbokani versuchte es aus der Distanz, während Reginal Goreux, Dalmat, Steven Defour und der starke De Camargo alle an Eduardo scheiterten. Mbokani schaffte dann doch noch den Führungstreffer, aber nachdem Dalmat und Defour weitere Möglichkeiten vergeben hatten, sorgte Braga mit dem Ausgleich für den letzten Aufreger.