Reaktionen nach UEFA-Pokal-Auslosung

Viele große Namen des europäischen Fußballs finden sich in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals wieder. uefa.com hat für Sie die Reaktionen nach der Auslosung am Freitag zusammengefasst.

Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf freut sich auf das Duell gegen den AC Milan
Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf freut sich auf das Duell gegen den AC Milan ©Getty Images

Titelverteidiger FC Zenit St. Petersburg greift in den UEFA-Pokal ein und auch andere große europäische Namen finden sich in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals wieder. uefa.com fasst die Reaktionen nach der Auslosung am Freitag zusammen. Am 18./19. Februar finden die Hinspiele statt.

Werder Bremen - AC Milan
Thomas Schaaf, Trainer von Bremen

Das ist nicht das schlechteste Los, das wir bekommen konnten. Da merkt man ja gar nicht, dass wir aus der UEFA Champions League ausgeschieden sind. Über die Mannschaft, ihre Spieler und ihre Stärken muss man nicht viele Worte verlieren. Auch die Stadt kennen wir ja aus der Champions-League-Vorrunde und aus früheren Vergleichen. Da sind schon noch einige Erinnerungen an die Spiele Ende der achtziger und Anfang der neunziger Jahre bei mir vorhanden [Schaaf traf 1989 beim ersten Duell zwischen diesen beiden Mannschaften auf Milan-Trainer Carlo Ancelotti; beide waren damals noch Spieler]. Unser erstes Ziel muss es sein, diesmal erfolgreicher abzuschneiden als damals.

FC Zenit St. Petersburg - VfB Stuttgart
Vladislav Radimov, Mittelfeldspieler von Zenit

Als Titelverteidiger sind wir gegen Stuttgart Favorit. Es ist schlecht, dass wir zuerst in St. Petersburg spielen und wir außerdem aufgrund der Winterpause zu Hause wenig Spielpraxis haben werden. Dennoch glaube ich nicht, dass uns das davon abhält, ins Achtelfinale einzuziehen.

ACF Fiorentina - AFC Ajax
Marco van Basten, Trainer von Ajax Amsterdam

Das ist ein schönes Los. Ich habe natürlich noch Kontakte in Italien und denke, dass wir die Möglichkeit haben, weiterzukommen. Wenn man in der Lage ist, Hamburg zu schlagen, dann hat man auch gegen Florenz eine gute Chance.

FC Dynamo Kyiv - Valencia CF
Yuri Semin, Trainer von Dynamo Kiew

Valencia ist einer der großen spanischen Vereine. Sie sind sehr schnell und das ist für uns ein interessantes Spiel - ich bin mir sicher, dass die Fans ein großes Spektakel sehen werden. Es gibt keinen klaren Favoriten, auch wenn sie natürlich einen Vorteil haben, weil sie in der spanischen Liga gut drauf sind, während wir 2009 gerade wieder mit den ersten Pflichtspielen anfangen. Aber wir werden gut vorbereitet sein und unser Bestes geben. Wir werden uns perfekt auf den Gegner einstellen.

Unai Emery, Trainer von Valencia

Ich denke, das ist ein interessantes Los. Sie haben eine gute Mannschaft und wir müssen wieder bei kalten Wetterbedingungen spielen - eventuell sogar bei Schnee. Wir haben zwei Monate Zeit, in denen wir sie genau analysieren können.

Aston Villa FC - PFC CSKA Moskva
Martin O'Neill, Trainer von Aston Villa

Ich denke, das ist ein schweres Los - sie haben in ihrer Gruppe alle vier Spiele gewonnen. Es wird außerordentlich schwer. Allerdings spielt das keine große Rolle, was wirklich zählt ist, dass wir noch dabei sind. Es ist noch lange hin, aber wir werden uns gut vorbereiten.

Evgeni Aldonin, Mittelfeldspieler von CSKA Moskau
Wir haben keine Angst. Ich bin richtig froh, dass wir auf einen englischen Klub treffen. Aston Villa ist Vierter in der Premier League, aber normalerweise spielen sie nicht so weit oben mit. Ich will unsere Chancen nicht einschätzen, aber natürlich wird die englische Liga im Februar im Gegensatz zu unserer in vollem Gang sein.

NEC Nijmegen - Hamburger SV
Martin Jol, Trainer vom HSV

Ich denke, wir können mit dem Los zufrieden sein. Nijmegen ist ein kleiner Verein in den Niederlanden, der jedoch nicht zu unterschätzen ist. Sie stehen in der Defensive sehr gut und spielen gefährlich auf Konter. Daher ist es für uns von Vorteil, dass wir zunächst auswärts antreten.

KKS Lech Poznań - Udinese Calcio
Franciszek Smuda, Trainer von Lech Poznań

Das wird das dritte Mal, dass ich als Trainer auf Udinese treffe und die beiden bisherigen Begegnungen habe ich verloren. In Polen sagen wir, alle guten Dinge sind drei. Sie sind immer noch eine der Topmannschaften der Serie A, von daher ist das eine schwere Aufgabe.

FC Shakhtar Donetsk - Tottenham Hotspur FC
Jadson, Mittelfeldspieler von Shakhtar Donetsk

Wir wissen, wie man gegen englische Mannschaften spielt und ich glaube, dass die Spiele gegen Tottenham keine Ausnahme bilden. Wir haben jetzt die Probleme, die wir zuletzt hatten, überwunden und nach der Winterpause werden wir uns eingehend auf diese Begegnung vorbereiten. Wir sind mindestens genauso stark wie sie, auch wenn sie natürlich den Vorteil haben, dass sie zu dem Zeitpunkt der Spiele mitten in der Saison stehen. Das Hinspiel wird in Donezk stattfinden, da wird auch das Wetter und der Zustand des Rasens eine große Rolle spielen.

Olympique de Marseille - FC Twente
Erik Gerets, Trainer von Marseille

Twente hat keinen großen Namen in Europa, aber wir müssen auf der Hut sein. Sie sind diszipliniert und gut organisiert. Sie sind über die Flügel sehr gefährlich und wir müssen sie genau analysieren.

Olympiacos CFP - AS Saint-Etienne
Ernesto Valverde, Trainer von Olympiacos

St.-Etienne ist eine sehr starke Mannschaft und dass sie vor Valencia weitergekommen sind, zeigt ihre Qualität. Sie haben auch den Vorteil, das Rückspiel zu Hause austragen zu können. Das werden zwei ganz schwere Spiele für uns.

FC København - Manchester City FC
Mark Hughes, Trainer von ManCity

Wenn das Spiel stattfindet, sind sie gerade am Ende ihrer Winterpause, vielleicht können wir das ausnutzen. Es ist eines der schwereren Lose von den Mannschaften, die wir hätten kriegen können, aber wir haben es geschafft, Mannschaften wie Milan und Valencia aus dem Weg zu gehen, weil wir Gruppenerster wurden. Es ist zwar noch ein paar Monate hin, aber ich freue mich auf K.o.-Fußball im Europapokal.

FC Girondins de Bordeaux - Galatasaray AŞ
Haldun Üstünel, Sportdirektor von Galatasaray

Wir wissen um die Verantwortung als einziger verbliebener türkischer Verein im Europapokal. Nachdem wir in der Qualifikation zur UEFA Champions League ausgeschieden waren, hatten wir nur noch das Ziel, ins UEFA-Pokal-Finale zu kommen. Nun gehen wir Schritt für Schritt. Jetzt gibt es keine einfachen Gegner mehr, aber dank unserer Leistung in der Gruppenphase sind wir eines der Teams, die es zu schlagen gilt.