Einige Favoriten müssen zittern

Am Mittwoch und Donnerstag wird die Gruppenphase des UEFA-Pokals abgeschlossen, für Topklubs wie Schalke 04, Olympiacos CFP, Sevilla FC und Tottenham Hotspur FC steht dabei noch eine Menge auf dem Spiel.

Renato und Diego Capel (Sevilla) wollen in die Runde der letzten 32
Renato und Diego Capel (Sevilla) wollen in die Runde der letzten 32 ©Getty Images

Am Mittwoch und Donnerstag wird die Gruppenphase des UEFA-Pokals abgeschlossen. Für einige europäische Spitzenklubs wie den FC Schalke 04, Olympiacos CFP, Sevilla FC und Tottenham Hotspur FC steht dabei noch eine Menge auf dem Spiel, denn sie alle sind noch nicht für die Runde der letzten 32 qualifiziert.

Spitzenspiel in Mailand
Am Mittwoch kämpfen der AC Milan und der VfL Wolfsburg im direkten Duell um den Sieg in der Gruppe E, denn dann würde man bei der Auslosung der Runde der letzten 32 am nächsten Freitag einen Gruppendritten zugelost bekommen. Den Wölfen würde dazu bereits ein Unentschieden genügen. Die Gruppenzweiten bekommen es in der nächsten Runde mit den acht Gruppendritten der UEFA Champions League zu tun.

Ehemalige Europapokalsieger
Die ehemaligen Europapokalsieger Hamburger SV, Aston Villa FC und AFC Ajax haben vor dem letzten Spieltag der Gruppe F allesamt sechs Punkte auf dem Konto, während der Club Brugge KV und der FC København in der Gruppe G um den letzten freien Platz in der K.-o.-Phase kämpfen. In der Gruppe H rechnet sich KKS Lech Poznań noch Chancen aus, denn die beiden Konkurrenten RC Deportivo La Coruña und AS Nancy-Lorraine stehen sich im direkten Duell in Spanien gegenüber.

Schalke vor dem Aus
Am Donnerstag ist die Spannung vielleicht sogar noch größer als am Mittwoch. Schalke kommt in der Gruppe A nur dann weiter, wenn sowohl Real Racing Club (gegen Manchester City FC) als auch Paris Saint-Germain FC (gegen den FC Twente) ihre Heimspiele nicht gewinnen. Die Zukunft von Olympiacos hängt von der Partie gegen Hertha BSC Berlin ab, eine Heimniederlage in der Gruppe B ist absolut verboten. In der Gruppe C würde eine Niederlage bei UC Sampdoria das Aus von Sevilla bedeuten.

Tottenham darf nicht verlieren
In der Gruppe D ist es besonders eng. Tottenham liegt auf Rang zwei und darf zu Hause gegen den FC Spartak Moskva nicht verlieren, denn sowohl die Russen als auch NEC Nijmegen haben die Runde der letzten 32 noch in Reichweite. Mannschaften aus dem gleichen Verband können erst im Achtelfinale aufeinandertreffen, die Auslosung dazu findet ebenfalls am 19. Dezember in Nyon statt.