PSG und Racing unter Zugzwang

Paris Saint-Germain FC und Real Racing Club liegen vor ihrem direkten Duell am dritten Spieltag am Ende der UEFA-Pokal-Gruppe A, beide brauchen also dringend drei Punkte.

Ludovic Giuly in Aktion für Paris Saint-Germain
Ludovic Giuly in Aktion für Paris Saint-Germain ©Getty Images

Paris Saint-Germain FC und Real Racing Club liegen vor ihrem direkten Duell am dritten Spieltag am Ende der UEFA-Pokal-Gruppe A, beide brauchen also dringend drei Punkte..

• Der PSG hat das bisher einzige Gruppenspiel beim FC Schalke 04 mit 1:3 verloren. Racing war schon zweimal im Einsatz, hat jedoch erst einen Punkt geholt - nach der Auftaktniederlage beim FC Twente folgte ein Unentschieden gegen Schalke.

• Der PSG und Racing standen sich noch nie zuvor in einem UEFA-Vereinswettbewerb gegenüber.

• Paris hatte es bisher elf Mal mit Mannschaften aus Spanien zu tun, dabei gab es fünf Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen. Die letzten drei Partien gegen Teams aus La Liga wurden allesamt verloren. Diese Negativserie begann 1996/97 im Finale des Pokals der Pokalsieger, als man sich in Rotterdam dem FC Barcelona mit 0:1 geschlagen geben musste.

• PSG-Trainer Paul Le Guen war damals unter den enttäuschten Spielern, er stand die kompletten 90 Minuten auf dem Platz.

• Von fünf Heimspielen gegen spanische Gegner hat der PSG drei gewonnen, dazu gab es ein Remis und eine Niederlage.

• Für Racing ist es das erste Pflichtspiel gegen einen französischen Gegner, doch das ist keine Überraschung, denn der Klub ist erst zum zweiten Mal in einem europäischen Wettbewerb vertreten - nach einem kurzen Auftritt im UEFA Intertoto Cup 2003.

• Racing wird trainiert von Juan Ramón López Muñiz, einem ehemaligen Innenverteidiger von Real Sporting de Gijón, Rayo Vallecano und CD Numancia. In diesem Sommer wechselte er von Málaga CF nach Santander.

• Le Guen spielte mit dem PSG schon acht Mal gegen spanische Klubs, inklusive dem oben erwähnten Finale im Pokal der Pokalsieger. Dabei holte er vier Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Sein PSG hat zu Hause noch nie gegen ein spanisches Team verloren, es gab drei Siege und ein Unentschieden.

• Als Trainer von Olympique Lyonnais traf er 2003/04 im Achtelfinale der UEFA Champions League auf Real Sociedad de Fútbol, seine Mannschaft gewann das Duell insgesamt mit 2:0. PSG-Angreifer Péguy Luyindula kam damals in beiden Partien zum Einsatz.

• Einige Leute aus dem Kader von Paris haben schon Erfahrung im spanischen Fußball gesammelt. Claude Makelele spielte von 1998 bis 2000 bei RC Celta de Vigo und von 2000 bis 2004 bei Real Madrid CF. Im Santiago Bernabéu spielte er von 2000 bis 2003 an der Seite von Racing-Angreifer Pedro Munitis.

• Ludovic Giuly stand von 2004 bis 2007 bei Barcelona unter Vertrag. Fabrice Pancrate spielte in der Saison 2006/07 auf Leihbasis für Real Betis Balompié, während Mateja Kežman 2005/06 zusammen mit Racing-Verteidiger Juan Valera für den Club Atlético de Madrid aktiv war.

• Bei Racing stehen die beiden französischen Mittelfeldspieler Peter Luccin und Medhj Lacen im Kader.

• Luccin spielte 2000/01 für den PSG, zuvor hatte er beim AS Cannes, Olympique de Marseille und dem FC Girondins de Bordeaux sein Glück versucht. 2001 ging er nach Spanien, wo er bereits für Celta, Atlético, Real Zaragoza und Racing aktiv war.

• Lacens Karriere in Frankreich verlief wenig erfolgreich, er spielte vor seinem Wechsel zu Deportivo Alavés im Jahr 2005 für Stade Lavallois Mayenne-FC und ASOA Valence. In diesem Sommer zog es ihn zu Racing.

• Racings rumänischer Verteidiger László Sepsi verbrachte ebenfalls ein Jahr in Frankreich, 2005/06 spielte er auf Leihbasis für Stade Rennais FC. Damals stand auch PSG-Verteidiger Grégory Bourillon bei Rennes unter Vertrag.

• Óscar Serrano ist eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt.

• Schalke trifft in der anderen Partie der Gruppe A am dritten Spieltag auf Manchester City FC. Twente ist am Donnerstag spielfrei.