UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Salzburg in Litauen souverän

FK Sūduva - FC Salzburg 1:4
Nach dem deutlichen Auswärtssieg stehen die Österreicher so gut wie sicher in der nächsten Runde.

Marc Janko krönte seine starke für den FC Salzburg mit zwei Toren
Marc Janko krönte seine starke für den FC Salzburg mit zwei Toren ©Getty Images

Der FC Salzburg gewann das Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals gegen den FK Sūduva mit 4:1 und schuf sich damit eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel am 28. August in Salzburg. Die Tore der Gäste erzielten Ibrahim Sekagya (42.), Marc Janko (57., 62.), sowie Louis Ngwat Mahop (72.). Den Ehrentreffer der Litauer steuerte Povilas Lukšys in der 33. Minute bei.

Tchoyi fehlt 
Der FC Salzburg verzichtete im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals gegen den litauischen Vertreter FK Sūduva auf Spielmacher Somen Tchoyi. "Ich habe mich aus disziplinären Gründen dazu entschieden, Somen nicht mitzunehmen", erklärte Trainer Jacobson Adriaanse seine Entscheidung. Im Angriff vertraute der 61-jährige Niederländer seiner einzigen Spitze Marc Janko, was eine gute Wahl war.

Salzburg dominiert
Die Anfangsphase der Partie stand ganz im Zeichen der Gäste. Die Salzburger ließen eine sehenswerte Kombination nach der anderen folgen und wären nach sieben Minuten beinahe in Führung gegangen. Johan Vonlanthen spielte ideal zum freistehenden Janko, doch der Ball versprang im letzten Moment.

Führung und Ausgleich
In der Folge fand Sūduva immer besser ins Spiel und kam in der 33. Minute zur Führung: Abwehrspieler Tomas Mikuckis nutzte eine Unachtsamkeit der Salzburger Hintermannschaft aus, seinen guten Pass verwertete Povilas Lukšys zum 1:0. Die Freude über diesen Treffer währte aber nur neun Minuten, denn Ibrahim Sekagya erzielte nach einem Gestocher im Strafraum den 1:1-Ausgleichstreffer (42.).

Doppelpack durch Janko 
Nach der Halbzeit diktierten wieder die Gäste das Geschehen. In der 57. und 62. Minute verwertete Janko jeweils einen Elfmeter zur 3:1-Führung seines Teams. Zehn Minuten später erzielte der für Janko eingewechselte Louis Ngwat Mahop den 4:1-Endstand.