Gekas lässt Bayer jubeln

Bayer 04 Leverkusen - Hamburger SV 1:0
Durch den Treffer von Theofanis Gekas hat Leverkusen eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel.

Gekas lässt Bayer jubeln
Gekas lässt Bayer jubeln ©Getty Images

Bayer 04 Leverkusen hat das Achtelfinal-Hinspiel des UEFA-Pokals gegen den Hamburger SV mit 1:0 (0:0) gewonnen. Vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena erzielte der Grieche Theofanis Gekas (77.) den einzigen Treffer des Abends.

Taktische Wechsel
Im Vergleich zu den Bundesliga-Partien vom Wochenende nahmen beide Trainer taktische Wechsel vor. HSV-Coach Huub Stevens brachte für Piotr Trochowski und Verteidiger Jerome Boateng die beiden Defensivspieler Collin Benjamin und Vincent Kompany. Sein Gegenüber Michael Skibbe wechselte im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den VfL Bochum 1848 den Griechen Theofanis Gekas für Arturo Vidal ein.

Bayer engagierter
Mit den eigenen Anhängern im Rücken startete Leverkusen etwas besser in die Partie und bestimmte die ersten Spielminuten. Gegen defensiv gut stehende Hamburger gelang es der Werkself jedoch nur einmal, das Tor von Frank Rost ernsthaft zu gefährden. In der 13. Minute schlenzte der Ex-HSV-Profi Sergej Barbarez einen Ball aus gut 25 Metern von halbrechts auf das Tor, fand jedoch seinen Meister im Schlussmann des Bundesliga-Dritten.

Wenige Chancen
Auch in den Folgeminuten blieben gefährliche Situationen Mangelware. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit zwei im Angriff ballsicher und in der Defensive aggressiv spielenden Mannschaften, denen es gelang, den Gegner vom eigenen Strafraum fernzuhalten. So sahen die Zuschauer ein spannendes, ausgeglichenes Duell mit vielen harten Zweikämpfen, weitere gute Torchancen blieben vor der Pause jedoch aus.

Barnetta vergibt
Ein ganz anderes Spiel zeigten beide Teams kurz nach dem Seitenwechsel. Sie legten die taktischen Zwänge der ersten 45 Minuten ab und drängten auf den Führungstreffer. Zunächst setzte der Hamburger David Jarolím (46.), dem José Paolo Guerrero gut aufgelegt hatte, einen Ball aus wenigen Metern über das Tor, dann scheiterte Gekas (47.) mit einem Kopfball aus kurzer Distanz und anschließend verzog der Schweizer Tranquillo Barnetta (50.) nach einem Konter aus guter Schussposition.

Rost rettet
Auch danach lag in der BayArena ein Tor in der Luft. Nach 60 Minuten spielte Bernd Schneider einen präzisen flachen Pass von rechts in die Mitte, doch Rost eilte heraus und entschärfte im letzten Moment gegen den heraneilenden Gekas. Auf der anderen Seite verpasste Rafael van der Vaart (63.) im Fünfmeterraum eine Flanke von Ivica Olić nur um Zentimeter.

Gekas trifft
Als viele dann schon mit einem 0:0-Unentschieden rechneten, schlug die Stunde von Bayers Torjäger Theofanis Gekas. In der 77. Spielminute sprang er nach einem Eckball von Tranquillo Barnetta in der Strafraum-Mitte am höchsten, besorgte per Kopf den umjubelten 1:0-Siegtreffer für die Werkself und bescherte seinen Farben damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 12. März in Hamburg.