Basel ohne Chance

FC Basel 1893 - Sporting Clube de Portugal 0:3 (Gesamt: 0:5)
Auch im Rückspiel war der FC Basel 1893 gegen Sporting chancenlos und scheidet damit aus.

Die Portugiesen durften in Basel gleich dreifach jubeln
Die Portugiesen durften in Basel gleich dreifach jubeln ©Getty Images

Im UEFA-Pokal-Rückspiel der Runde der letzten 32 unterlag der FC Basel 1893 zu Hause Sporting Clube de Portugal mit 0:3 und schied damit aus. Bruno Pereirinha und Liedson (2) steuerten die Tore zum klaren Sieg der Portugiesen bei.

Basel ohne vier
Beim FC Basel fehlten mit Franco Costanzo, Marco Streller, Scott Chipperfield und Koji Nakata immer noch vier Teamstützen verletzungsbedingt; Neuzugang Vratislav Lokvenc ist für den UEFA-Pokal nicht spielberechtigt. Die bei den Baslern sehr angespannte Personalsituation lockerte sich gegen Sporting jedoch insofern, als dass die zuletzt gesperrten Abwehrspieler Reto Zanni und Daniel Majstorovic wieder zur Verfügung standen. Gästetrainer Paulo Bento musste unter anderem auf die verletzten Simon Vukčević (Doppeltorschütze beim 2:0-Sieg im Hinspiel) und Marat Izmailov verzichten.

Sportings früher Treffer
Mit einem frühen Tor wollte die Mannschaft von Christian Gross die Portugiesen eigentlich unter Druck setzen, um so die Qualifikation für die nächste Runde – trotz schwieriger Ausgangslage – vielleicht doch noch zu schaffen. Aber kaum war die Partie angepfiffen, waren die Achtelfinal-Träume der Schweizer beinahe schon ausgeträumt: Der erste Schuss auf das Tor von FCB-Ersatztorhüter Louis Crayton in der zweiten Minute bedeutete den Führungstreffer für die Gäste; mit einem klugen Außenristpass hatte João Moutinho die gesamte Hintermannschaft des Heimteams ausgehebelt und damit Pereirinha den Weg zum 1:0 geebnet .

Lebenszeichen durch Eduardo
Die Schweizer mussten für ein Weiterkommen nun vier Tore schießen, ließen sich aber dennoch nicht hängen und gaben in der zehnten Minute ein Lebenszeichen ab: Stürmer Eduardo kam aus aussichtsreicher Position zu einer Direktabnahme, donnerte das Spielgerät jedoch über das Gehäuse. Die größte Ausgleichschance des Gastgebers hatte dann der Schweizer Nationalspieler Eren Derdiyok nach einer knappen halben Stunde, der aber ebenso vergab, wie später Kapitän Ivan Ergić.

Sportings zweiter Streich
Wirklich zwingend waren diese Offensivaktionen der Basler aber nicht, die Portugiesen hatten das Spielgeschehen jederzeit im Griff und lauerten auf Konter. Noch vor dem Seitenwechsel führte das erneut zum Torerfolg. Der Brasilianer Liedson wurde steil geschickt und hatte keine Mühe, den Ball zum 2:0-Pausenstand über Crayton hinweg ins Tor zu heben (41.).

Wiederum Liedson
Und nach Halbzeit führten die Gäste die einseitige Partie fort. Liedson verwertete sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff einen Abpraller Craytons zu seinem zweiten Treffer, der gleichzeitig den 3:0-Endstand bedeutete. Dass die Niederlage für Basel nicht noch höher ausfiel, hatten die Schweizer ihrem reflexstarken Keeper zu verdanken, offensiv hatten sie in der zweiten Halbzeit allerdings keine nennenswerten Chancen mehr. Während Sporting sich auf das Achtelfinale freuen darf, ist die Europapokal-Saison für den FCB damit beendet.