Nürnberg hofft auf Rückenwind

Der 1. FC Nürnberg will sich mit einem Erfolg gegen SL Benfica im Rückspiel im UEFA-Pokal Rückenwind für den schweren Abstiegskampf in der Bundesliga holen.

Der 1. FC Nürnberg will sich mit einem Erfolg gegen SL Benfica im Rückspiel in der Runde der letzten 32 im UEFA-Pokal Rückenwind für den Abstiegskampf in der Liga holen.

Das Gefühl des Sieges
Die Aussicht, in die nächste Runde des UEFA-Pokals einzuziehen, ist an und für sich schon genug Motivation für eine Topleistung, doch für die Nürnberger um ihren neuen Trainer Thomas von Heesen geht es noch um mehr: "Es ist wichtig, das Gefühl zu bekommen, wie sich ein Sieg anfühlt. Man kann Motivation und Substanz aus solchen Spielen beziehen für die kommenden Wochen", sagte von Heesen. Auch Sportdirektor Martin Bader hofft auf einen "Benfica-Effekt" für die Bundesliga: "Ein 'Dreier' über Benfica würde Rückenwind geben."

Benfica ohne Sieg in Deutschland
Innerhalb der Mannschaft scheint diese Haltung verinnerlicht worden zu sein. "Wir wollen uns einen Motivationsschub für die restlichen Bundesliga-Spiele holen", sagt Außenverteidiger Dominik Reinhardt. Da ist es nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel in Portugal sicher nicht von Nachteil, dass Benficas Erfolgserlebnisse auf deutschem Boden eher begrenzt sind: noch nie konnte man auswärts bei einem deutschen Verein gewinnen. "Wir möchten natürlich nicht ins offene Messer laufen, sondern gehen mit einer klaren Taktik ins Spiel und wollen dieses so lange wie möglich offen halten", erläutert von Heesen den Plan für die Partie. "Wir werden auf jeden Fall offensiv agieren, mit einem 0:0 sind wir nicht weiter - das wissen wir."

Größere Auswahl
Da ist es von Vorteil, dass sich die Personalauswahl vergrößert hat. Der im Hinspiel noch gesperrte Verteidiger Michael Beauchamp steht wieder zur Verfügung, und auch Angelos Charisteas und Róbert Vittek stehen wohl im Kader. "Robert macht einen guten Eindruck im Training. Natürlich stellt sich die Frage: Bringt man ihn in so einem Spiel von Beginn an oder führt man ihn langsam wieder an die Mannschaft heran?", so von Heesen. Bei Marek Mintál ist noch fraglich, ob er spielen kann, während Peer Kluge mit einer schweren Mittelfußprellung ausfallen wird.

Wichtigstes Spiel
Benficas Trainer José Camacho muss auf den nach wie vor gesperrten Augustin Binya verzichten und stellt fest: "Das ist unser wichtigstes Spiel bisher. Wenn wir ein Tor machen, braucht Nürnberg schon drei um weiterzukommen. Aber es wird in jedem Fall eine schwere Aufgabe für Benfica." Auch die Portugiesen sollen auf Sieg spielen, so Camacho: "Wir werden versuchen zu gewinnen. Auf ein 0:0 zu spielen, ist zu gefährlich." Der Sieger der Partie trifft am 6. und 12. März entweder auf den AEK Athens FC oder Getafe CF.