Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Schicksalsspiel für Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg muss beim punktlosen Schlusslicht Larissa FC unbedingt gewinnen, um auf einem der ersten drei Plätze der Gruppe A zu landen.

Nürnberg jubelt über einen Treffer gegen den AZ
Nürnberg jubelt über einen Treffer gegen den AZ ©Getty Images

Der 1. FC Nürnberg muss am letzten Spieltag der Gruppe A beim punktlosen Schlusslicht Larissa FC unbedingt gewinnen, um in die UEFA-Pokal-Runde der letzten 32 einzuziehen.

• Nach der Heimniederlage gegen Everton FC folgten ein Unentschieden beim FC Zenit St. Petersburg sowie ein Heimsieg gegen den AZ Alkmaar. Damit liegt Nürnberg derzeit auf dem vierten Platz, punktgleich mit dem Tabellendritten AZ, jedoch mit der schlechteren Tordifferenz.

• Die Mannschaft von Hans Meyer muss auf jeden Fall gewinnen, wenn sie in die nächste Runde einziehen will. Ein Unentschieden würde nur reichen, wenn AZ im anderen Spiel dieser Gruppe zu Hause gegen Everton verliert - was sehr unwahrscheinlich ist, denn die Niederländer haben von ihren bisherigen 32 Heimspielen im Europapokal kein einziges verloren.

• Wenn alles nach Plan verläuft, landet Nürnberg am Ende auf dem zweiten oder dem dritten Rang. Sollten die Franken Tabellenzweiter werden, würden sie es mit einem Tabellendritten aus der UEFA-Champions-League-Gruppenphase zu tun bekommen und hätten dann im Rückspiel Heimrecht. Sollte es der dritte Platz werden, würde Nürnberg auf den Sieger einer anderen UEFA-Pokal-Gruppe treffen und hätte im Hinspiel Heimrecht.

• Nürnberg kann aufgrund der Bestimmungen erst im Achtelfinale auf eine andere Mannschaft aus Deutschland treffen.

• Die Griechen von Georgios Donis stehen bereits als Tabellenletzter fest, nachdem sie ihre ersten drei Partien der Gruppe A - gegen Everton, Zenit und den AZ - verloren haben. Damit sind sie eine von vier Mannschaften, die bisher alle Gruppenspiele in der laufenden Saison verloren haben. Die anderen Teams sind Toulouse FC, FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) und FK Austria Wien.

• Larissas zyprischer Mittelfeldspieler Nektarios Alexandrou wird am 19. Dezember, einen Tag vor dieser Begegnung, 24 Jahre alt.

• Nürnbergs Verteidiger Dominik Reinhardt feiert am gleichen Tag seinen 23. Geburtstag.

• Die beiden Teams standen sich noch nie zuvor in einem UEFA-Vereinswettbewerb gegenüber.

• Larissa hatte es noch nie zuvor mit einem deutschen Gegner zu tun. Auch für Nürnberg ist es das erste Duell mit einer Mannschaft aus Griechenland.

• Zwei Akteure von Larissa haben bereits in Deutschland gespielt. Der slowakische Angreifer Jozef Kožlej war 1998/99 eine halbe Saison an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen, während der deutsche Verteidiger Marco Förster seine Karriere beim VfB Leipzig begann. Anschließend spielte er noch für mehrere unterklassige Teams, ehe er im Jahr 2000 nach Griechenland ging.

• Vor der 2:3-Heimniederlage gegen Zenit in der laufenden Gruppenphase hatte Larissa noch kein Heimspiel im Europapokal verloren. Diese Serie ging zurück bis ins Jahr 1983.

• Die letzte Auswärtsniederlage der Nürnberger im Europapokal liegt schon fast 40 Jahre zurück. 1968 setzte es in der ersten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine eine 0:4-Niederlage beim AFC Ajax, die folgenden drei Auswärtsspiele wurden nicht verloren.

• Nürnbergs Michael Beauchamp ist bei der nächsten Gelben Karte gesperrt, genauso wie Cleyton von Larissa. Elias Kotsios wurde bei der letzten Partie der Griechen vom Platz gestellt und muss deshalb diesmal pausieren.

• Am 21. Dezember wird um 13 Uhr MEZ in Nyon die Auslosung für die Runde der letzten 32 sowie für das Achtelfinale vorgenommen.

Oben