Mintál stürzt FCN in Freudentaumel

1. FC Nürnberg - AZ Alkmaar 2:1
Zwei späte Tore des eingewechselten Marek Mintál drehten einen Rückstand noch in einen Heimsieg.

Nürnbergs Michael Beauchamp im Zweikampf mit Moussa Dembélé
Nürnbergs Michael Beauchamp im Zweikampf mit Moussa Dembélé ©Getty Images

Vor 35.020 Zuschauern lag der 1. FC Nürnberg durch Demy de Zeeuw zur Halbzeit zurück, ehe ein fulminanter Schlussspurt in zwei Toren von Marek Mintál und dem Sieg gegen AZ Alkmaar resultierte, der dem FCN weiterhin alle Chancen auf das Weiterkommen offen hält.

Ohne Mintál
Nürnbergs Trainer Hans Meyer sorgte für eine kleine Überraschung, als er gegenüber der Niederlage gegen den MSV Duisburg Mintál zunächst zu Ralf Schmidt auf die Bank beförderte, während der in der Liga gesperrte Peer Kluge und Leon Benko von Anfang an mittun durften.

Agiler Adler
Die spannende Anfangsphase verbesserte die ohnehin gute Atmosphäre im Stadion noch weiter: Alkmaars Graziano Pellè ließ eine flache Hereingabe geschickt durch die eigenen Beine laufen, doch der dadurch frei zum Schuss kommende de Zeeuw drosch den Ball nach neun Minuten aus fünf Metern am Ziel vorbei. Nun war Nürnberg dran: Erst klärte Kew Jaliens eine scharfe Flanke von Nicky Adler fast ins eigene Netz, ehe der agile Adler mit einem Drehschuss knapp verfehlte.

Zaubertor Alkmaar
Nach dem hohen Anfangstempo tat sich eine Weile erst einmal nichts Entscheidendes, bis Moussa Dembélé mit einem tollen Hackentrick Nürnbergs komplette Hintermannschaft düpierte und der dadurch frei gespielte de Zeeuw nach 29 Minuten zum 1:0 für AZ vollendete. Trainer Meyer brachte dann den späteren Matchwinner Mintál für den enttäuschenden Benko in die Partie (38.).

Charisteas verpasst Ausgleich
Alkmaars David Mendes da Silva traf per Hacke noch Mal den Innenpfosten, ehe Blažek ganz stark den Nachschuss von Torschütze de Zeeuw parierte. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Nürnberg das Tor der Niederländer fast kopiert: Mintál brachte Charisteas per Hacke frei im Strafraum zur Geltung, doch der Grieche zielte aus wenigen Metern am Tor vorbei.

Saenko ans Außennetz
Zu Beginn der zweiten 45 Minuten versuchte sich Alkmaar mit schnellen Kontern über die dynamischen Außenspieler, während die erste passable Gelegenheit des Clubs nach dem Seitenwechsel ein Fernschuss des eingewechselten Ivan Saenko nach 63 Minuten war, ehe Zvjezdan Misimović für den nun deutlich überlegenen Club vier Minuten später aus aussichtsreicher Position das Außennetz traf.

Mintál lässt Stadion toben
Der das Spiel belebende Saenko bereitete in der 83. Minute auch den Ausgleich vor, als sein cleverer Rückpass von Mintál kühl verwertet wurde. Zwei Minuten später fast die gleiche Szene: Dominik Reinhardt drang in den Strafraum ein, seinen Rückpass befördert der Slowake zum Sieg ins Netz und verwandelte das Stadion in ein wahres Tollhaus. Der Club kann nun am letzten Spieltag mit einem Erfolg bei Larissa FC in die nächste Runde einziehen.