Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

"Club" muss unbedingt punkten

Der 1. FC Nürnberg kann am vorletzten Spieltag der Gruppenphase bereits ausscheiden, aber auch einen großen Schritt in Richtung nächste Runde machen.

Nürnbergs Trainer Hans Meyer will sein Jubiläumsspiel gewinnen
Nürnbergs Trainer Hans Meyer will sein Jubiläumsspiel gewinnen ©Getty Images

Der 1. FC Nürnberg kann am vorletzten Spieltag der UEFA-Pokal-Gruppenphase gegen AZ Alkmaar bereits ausscheiden, aber auch einen großen Schritt in Richtung nächste Runde machen.

Erst ein Punkt
Aus den bisherigen zwei Spielen konnten die Franken erst einen einzigen Zähler holen (2:2 beim FC Zenit St. Petersburg) und somit stehen sie in der Tabelle der Gruppe A nur auf dem vorletzten Platz. Der Abstand auf den Dritten, AZ, beträgt derzeit drei Zähler, mit einem Sieg über die Niederländer könnte Nürnberg also nach Punkten aufschließen. Sollte der FCN allerdings verlieren, wäre das Abenteuer Europapokal definitiv beendet.

"Chance nutzen"
"Wir wollen erneut ein schönes Spiel auf europäischer Bühne abliefern und alles geben", versuchte Hans Meyer, für den es der 75. Europapokal-Einsatz als Trainer ist, im Vorfeld den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen, während Manager Martin Bader die Chance beim Schopf packen will: "Wir wissen, dass wir uns mit einem Erfolg am Mittwoch ein kleines zusätzliches Weihnachtsgeschenk bereiten können. Wir wollen unsere Chance auf Platz drei nutzen."

Fokus auf der Liga
Trotzdem beschäftigen sich die Nürnberger gedanklich auch immer mit der Bundesliga, in der sie nach der hervorragenden letzten Saison in dieser Spielzeit arge Probleme haben und auf Abstiegsplatz 16 stehen. Doch Kapitän Tomáš Galásek sieht im UEFA-Pokal auch eine Chance, verlorenes Selbstvertrauen zurückzuholen: "Wir wussten vorher, dass es eine schwierige Saison werden würde. Es geht immer hoch und runter, das ist normal im Fußball. Aber wir kriegen das hin. Ich denke, dass wir mit AZ mithalten können."

Kluge wieder dabei
Für das wichtige Duell mit den Niederländern kann Hans Meyer im Gegensatz zum letzten Ligaspiel (0:1 beim MSV Duisburg) wieder auf den dort gelb-gesperrten Peer Kluge zurückgreifen. Bei den Gästen fällt dagegen mit dem brasilianischen Stürmer Ari ein wichtiger Spieler wegen einer Sperre aus. Am letzten Spieltag (20. Dezember) müssen beide Teams dann noch einmal antreten, AZ gegen Everton FC und Nürnberg bei Larissa FC.

Oben