Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Eingewechselter Anichebe stürzt FCN

1. FC Nürnberg - Everton FC 0:2
Ein Elfmeter Mikel Artetas und ein Treffer Victor Anichebes brachte den Club spät um einen Punkt.

Vor 43.000 Zuschauern im ausverkauften Frankenstadion unterlag der vor allem in der ersten Hälfte gut spielende 1.FC Nürnberg bei seiner Premiere in der Gruppe A mit 0:2 gegen Everton FC. Mikel Arteta brachte die Gäste mit einem späten Strafstoß in Führung (83.), ehe Victor Anichebe erhöhte (88.)

Schmidt rein, Kennedy raus
Gegenüber der 0:1-Niederlage am Wochenende an gleicher Stelle gegen den VfB Stuttgart stand Ralf Schmidt in der Startelf, für ihn musste Joshua Kennedy weichen, und Marek Mintál rückte in die Spitze.

Pfostentreffer zum Auftakt
Everton gab sich nicht lang mit Abtasten ab, die erste Offensivaktion führte gleich zu einem Eindringen Artetas in den Strafraum, seinen Schuss konnte Jaromír Blažek gerade noch parieren, und der Nachschuss von Tim Cahill ging an den Pfosten. Die erste gute Gelegenheit für Nürnberg gab es, als Ivan Saenko nach einem Fehler in Evertons Defensive steil geschickt wurde, doch Tim Howard war einen Tick schneller am Ball als der Russe.

Großchance Cahill
Nach dem ersten Schock präsentierte sich der Club besser als es der Tabellenstand in der Liga vermuten lassen würde und kombinierte mit gefälligem Kurzpassspiel. Die nächste Großchance hatten aber die Gäste nach einer guten Viertelstunde, als Cahill einen Querpass von Leon Osman wenige Meter vor dem leeren Nürnberger Tor nur knapp verfehlte.

Parade Howard
In dem lebhaften Spiel strich als nächstes ein wuchtiger Flachschuss von Peer Kluge innerhalb des Strafraums nur knapp am langen Pfosten vorbei. Eine knappe halbe Stunde war gespielt, und diesmal zielte Dominik Reinhardt besser und zwang Howard zu einer Parade.

Nürnberger Chance nach Wiederanpfiff
In der zweiten Halbzeit setzten die Nürnberger den ersten Akzent, als sich Mintál gleich nach Wiederanpfiff im Strafraum schön durchsetzte und wuchtig abzog, doch Howard konnte parieren. Nachdem eine ganze Weile nichts passierte, verpasste Kluge eine Flanke Mintáls von der linken Außenbahn nur knapp mit dem Kopf (57.), im Gegenzug hatte Blažek ein paar Probleme, einen verdeckten Schuss Artetas festzuhalten.

Folgenschwerer Wechsel
Beide Mannschaften agierten nun aber eine Stufe schwächer als noch in den ersten 45 Minuten. Eine Viertelstunde vor Abpfiff wollten die zwei Trainer noch Mal für eine Belebung des abgeflachten Spiels sorgen: Bei Everton brachte Coach David Moyes mit Victor Anichebe für Ayegbeni noch Mal frisches Blut in den Angriff, während Hans Meyer Ralf Schmidt für Stürmer Joshua Kennedy vom Feld nahm.

Zwei späte Gegentore
Als sich alles schon mit einem Unentschieden abgefunden hatte, zeigte Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco nach einem Zerren von Berti Glauber an dem eingewechselten Anichebe auf den Elfmeterpunkt und Arteta ließ sich die Chance auf den späten Führungstreffer nicht nehmen (83.). Anichebe selbst erhöhte fünf Minuten später aus kurzer Distanz nach einem Konter auf 2:0.

Weiter in drei Wochen
In drei Wochen tritt der 1.FC Nürnberg beim FC Zenit St. Petersburg an, während Everton FC erst am 5. Dezember im heimischen Goodison Park gegen die Russen wieder in Aktion tritt.

Oben