Griechische Teams souverän

Zusammenfassung 1: AEK Athens FC, Larissa FC und Panionios NFC dürfen nach Hinspielerfolgen bereits für die Gruppenphase planen.

Rafik Djebbour feiert seinen Führungstreffer für Panionios gegen Sochaux
Rafik Djebbour feiert seinen Führungstreffer für Panionios gegen Sochaux ©Getty Images

Für griechische Mannschaften war die erste Runde im UEFA-Pokal bisher ein voller Erfolg. Besonders AEK Athens FC lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab, aber auch Larissa FC und Panionios NFC kamen zu Hinspielerfolgen. Angeführt vom überragenden Rivaldo schlug AEK den FC Salzburg zu Hause mit 3:0, während Panionios ein 2:0-Auswärtserfolg beim FC Sochaux-Montbéliard gelang. Der wahrscheinlich größte Coup gelang jedoch Larissa mit dem 2:0-Sieg über Blackburn Rovers FC. uefa.com fasst die Begegnungen zusammen.

FC Spartak Moskva - BK Häcken 5:0
Spartak steht dank des mühelosen Erfolgs gegen die Schweden bereits mit mehr als einem Bein in der Gruppenphase. In der russischen Hauptstadt erzielte Roman Pavlyuchenko innerhalb von 19 Minuten einen Hattrick und schoss mit der Hacke auch das kurioseste Tor des Abends. Der schwedische Torwart Alexander Hysen war in dieser Szene zwar nicht ganz fehlerfrei, doch er verhinderte mit Paraden gegen Pavlyuchenko und Vladimir Bystrov eine noch höhere Niederlage. In der zweiten Halbzeit machte Moskau durch Treffer von Welliton und Yegor Titov alles klar.

Hammarby - SC Braga 2:1
Petter Andersson war mit seinem Doppelpack der Held des Abends, doch die Gäste aus Portugal hielten sich fürs Rückspiel eine Hintertür offen. Der 22-jährige Stürmer erzielte kurz nach der Pause die etwas unverdiente Führung, ehe Roland Linz wenige Minuten später der Ausgleich gelang. Doch Andersson, der seit zwei Monaten kein Tor mehr erzielt hatte, markierte in der 65. Minute den Siegtreffer.

Larissa FC - Blackburn Rovers FC 2:0
Larissa kehrte nach 19-jähriger Abwesenheit mit einer großen Überraschung auf die internationale Bühne zurück. Vor 19.000 begeisterten Fans im Panthessaliko-Stadion gingen die Griechen, trainiert vom ehemaligen Rangers-Mittelfeldspieler Georgios Donis, in der 33. Minute durch Ibrahima Bakayoko in Führung. Knapp 60 Sekunden später erhöhten die Hausherren sogar auf 2:0, als Blackburns Torwart Brad Friedel einen Schuss von Nektarios Alexandrous nicht festhalten konnte und Georgios Fotakis den Abpraller mustergültig für den Torschützen Cleyton auflegte.

FK Mladá Boleslav - US Città di Palermo 0:1
Durch den Treffer von Boško Jankovič in der allerletzten Minute hat Palermo beste Aussichten auf den Einzug in die Gruppenphase. Als alle schon mit einem torlosen Unentschieden gerechnet hatten, schlug der serbische Mittelfeldspieler nach einer Flanke von Cristian Zaccardo zu. Bis dahin war Palermo, bei denen die Stürmer Fabrizio Miccoli und Amauri geschont wurden, eigentlich die unterlegene Mannschaft. Die beste Gelegenheit der Hausherren vergab Ivo Táborský in der 49. Minute.

NK Dinamo Zagreb - AFC Ajax 0:1
Dennis Rommedahl erzielte sein allererstes Tor für Ajax und sorgte somit für eine ideale Ausgangsbasis für die Niederländer. Der dänische Nationalspieler, im Sommer von Charlton Athletic FC gekommen, markierte in seinem fünften Einsatz für die Elf von Henk ten Cate nach rund einer Stunde den einzigen Treffer des Abends.

FC Zenit St. Petersburg - R. Standard de Liège 3:0
Andrei Arshavin erzielte beim souveränen Erfolg im Petrovsky-Stadion eine Doppelpack für die Hausherren. Nach einer durchwachsenen Anfangsphase schloss er in der 30. Minute einen schönen Konter mit einem Schuss aus 25 Metern zum 1:0 ab. Standards Trainer Michel Preud'homme wurde noch vor der Pause auf die Tribüne geschickt und sah von dort, wie der Schuss seines Akteurs Dieudonné Mbokani Bezua noch auf der Linie geklärt wurde. Arshavin erhöhte daraufhin nach Vorarbeit von Konstantin Zyrianov auf 2:0, ehe Kim Dong Jin vier Minuten vor dem Ende den Endstand markierte.

Groclin Grodzisk Wielkopolski - FK Crvena Zvezda 0:1
Roter Stern Belgrad gelang durch das Tor von Dušan Basta ein wichtiger und hart erkämpfter Auswärtssieg in Polen. Der 23-Jährige erzielte in der 19. Minute den einzigen Treffer des Abends. Groclin offenbarte einmal mehr Schwächen in der Offensive. Während sie in der Liga nur fünf Tore in den letzten fünf Spielen erzielen konnten, gelang ihnen im Spiel nach vorne dieses Mal überhaupt nichts.

SK Brann - Club Brugge KV 0:1
Die norwegischen Gastgeber vergaben eine Vielzahl an Chancen und mussten mit ansehen, wie Brügge dank des Treffers von François Sterchele den Sieg einfahren konnte. Der belgische Nationalspieler zeigte nach seiner Einwechslung eine beeindruckende Vorstellung und hatte in der 82. Minute noch Pech, als er nur die Latte traf. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff war er jedoch nach einer Flanke zur Stelle und erzielte per Kopf die Entscheidung. Bergen spielte zwar über 90 Minuten gut mit, verpasste aber die Chancen in Zählbares umzumünzen.

FC Sochaux-Montbéliard - Panionios NFC 0:2
Der schwache Saisonstart der Franzosen, die in der Ligue 1 noch ohne Sieg sind, setzt sich auch im UEFA-Pokal fort. Der Neunte der griechischen Liga ging durch einen abgefälschten Schuss von Rafik Djebbour in Führung und hielt danach den wütenden Gegenangriffen von Sochaux stand. Mitte der zweiten Halbzeit war es Dario Fernandez, der im Anschluss an einen Eckball auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Panionios ist damit auf dem besten Wege, sich für die Niederlage in der UEFA-Pokal-Gruppenphase gegen Sochaux aus dem Dezember 2005 zu revanchieren.

Oben