UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Dia und Kollegen haben keine Angst

Der französische U21-Nationalspieler Issiar Dia hat betont, dass er und seine Kollegen vom AS Nancy-Lorraine keine Mannschaft in der Gruppenhase des UEFA-Pokals fürchten. Dort steht für die Franzosen heute Abend gegen Wisła Kraków die Auftaktpartie an.

Der französische U21-Nationalspieler Issiar Dia hat betont, dass er und seine Kollegen vom AS Nancy-Lorraine keine Mannschaft in der Gruppenhase des UEFA-Pokals fürchten. Dort steht für die Franzosen heute Abend gegen Wisła Kraków die Auftaktpartie an.

Schalke eliminiert
Nancy spielt in einer Gruppe mit Feyenoord, dem FC Basel 1893, Blackburn Rovers FC und dem polnischen Meister. Mit erst sechs Europapokalbegegnungen in der Vereinsgeschichte gehört das französische Team in der Gruppe E zu den unerfahrenen Mannschaften. Aber nachdem sie in der ersten Runde mit dem FC Schalke 04 einen der Turnier-Favoriten aus dem Wettbewerb geworfen haben, strotzt der Ligue 1-Verein vor Selbstvertrauen. "Das ist ein schweres Los, aber das ist der Europapokal, und wir erwarten gar nichts", sagte Dia gegenüber uefa.com. "Wir wollen uns gegen die besten Mannschaften ausprobieren, und wir haben ganz gewiss keine Angst."

Kluge Personalpolitik
Dias Selbstbewusstsein ist bezeichnend für Nancy und die jüngst gezeigten Leistungen. 2005 stiegen sie erst in die erste Liga auf, konnten sogleich den französischen Pokal gewinnen und gehören nun zum Establishment im Oberhaus, wo sie momentan auf Platz drei liegen. Schlüssel des Erfolgs ist die kluge Personalpolitik von Trainer Pablo Correa, der zum Beispiel im Sommer für zwei Millionen Euro Dia vom Zweitligisten Amiens SC holte.

"Positive Atmosphäre"
Der kleine Flügelspieler hat im Stade Marcel Picot sehr schnell für Furore gesorgt. Der 19-Jährige genießt es, gegen die besten Abwehrreihen der französischen Liga spielen zu dürfen. "Ich bin glücklich, weil ich zu einem Klub gegangen bin, der oben steht, und hier gibt es eine wirkliche positive Atmosphäre. Es ist eine großartige Erfahrung für mich, in meinem Alter regelmäßig in der Ligue 1 zu spielen."

Vergleich mit Ribéry
Vornehmlich wird der flexible Spieler auf der rechten Seite eingesetzt, und so verwundert es nicht, dass Vergleiche mit Franck Ribéry gezogen werden. Doch der Teenager bleibt bescheiden: "Es ist nicht meine Aufgabe, meine Qualitäten zu beurteilen. Ich kann auf jeder Seite spielen oder auch in der Mitte, aber momentan bin ich einfach nur glücklich, spielen zu dürfen. Alles hat sich in den letzten Monaten gut entwickelt, aber ich weiß, wie schnell sich das Glück drehen kann, so bleibe ich mit den Beinen auf der Erde und arbeite weiter hart."

Siegtreffer
Schalke musste erfahren, wie gefährlich dieser junge Mann sein kann, als die Knappen nach einem 1:0 aus dem Hinspiel im September in Lorraine antraten und eine 1:3-Niederlage kassierten. Dabei spielte Dia eine herausragende Rolle, war er doch an zwei Treffern beteiligt und erzielte den dritten selbst. "Das Spiel gegen Schalke war wegen der Wichtigkeit das größte in meiner Karriere", sagte der in Paris geborene Nachwuchsstar. "Natürlich hat mein erstes Tor diesen Abend zusätzlich zu einem besonderen gemacht, aber das Größte war, dass Nancy weiterkam."

Auf Sieg gegen Schalke aufbauen
Wenige Tage später feierte Dia in der französischen U21-Nationalmannschaft sein Debüt, und nun hofft er auf weitere tolle Abende im UEFA-Pokal. "Wir sind alle wegen der Europapokalspiele aufgeregt, und hoffentlich geht das Abenteuer weiter", sagte er. "Es wird nicht einfach, aber wir sind zuversichtlich und entschlossen, auf dem Sieg gegen Schalke aufzubauen."