Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Sevilla souverän weiter

FC Zenit St. Petersburg - Sevilla FC 1:1
(Gesamt: 2:5)

Kepa Blanco erzielte den Ausgleich für Sevilla und wurde kurz darauf vom Platz gestellt.

Der Einsatz von Kepa Blanco dauerte zwar nur zwei Minuten, aber trotzdem hatte er maßgeblichen Anteil am Einzug von Sevilla FC ins Halbfinale des UEFA-Pokals. Die Spanier siegten nach Hin- und Rückspiel mit 5:2 gegen den FC Zenit St. Petersburg. Mitte der zweiten Hälfte wurde der Stürmer beim Stand von 0:1 für die Spanier im Petrovski-Stadion eingewechselt. Danach sorgte er umgehend für den Ausgleich, ehe er kurz darauf vom Platz gestellt wurde. Am Ende hatten beide Teams nur noch zehn Mann auf dem Feld.

Führung von Zenit
Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit nahm die Partie zu Beginn der zweiten Hälfte endlich Fahrt auf. Bereits nach fünf Minuten gelang Young-Min Hyun die Führung für die Gastgeber, die das Hinspiel in Spanien mit 1:4 verloren hatten. Danach hatte Sevilla im Schneetreiben von St Petersburg einige bange Momente zu überstehen, ehe Kepa die Nerven der Gäste beruhigte. Er konnte sich jedoch nicht lange über seinen Treffer freuen, denn bereits 60 Sekunden später musste er wieder in die Kabine. Dort blieb er jedoch nicht lange alleine, denn Zenits Ivica Križanac wurde kurz danach ebenfalls vom Platz gestellt. Beim Team von Juande Ramos vergab Daniel sogar noch einen Elfmeter.

Gefahr durch Kerzhakov
Die Partie nahm für die Russen ein enttäuschenden Ende, obwohl es eigentlich nicht schlecht für sie begonnen hatte. Zenit musste zwar auf die gesperrten Andrei Arshavin, Erik Hagen und Velice Sumulikoski verzichten, kam mit den schwierigen Bedingungen jedoch sehr gut zurecht. Aleksandr Kerzhakov zielte mit einem Freistoß in der Anfangsphase nur knapp am Kasten von Andrés Palop vorbei. Gegen Ende der ersten Hälfte musste Sevillas Schlussmann dann zwei Mal eingreifen, gegen Kerzkahov und Oleg Vlasov.

Mares vergibt
In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wäre Zenit beinahe schon in Führung gegangen, doch Verteidiger Pavel Mares köpfte völlig freistehend am Tor vorbei. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit war es dann aber so weit. Nach einem schönen Zuspiel von Križanac brachte Hyun Young-Min die Russen endlich in Führung. Ramos reagierte und brachte 15 Minuten später Kepa für Javi Navarro, und der Jungstar ließ sich nicht lange bitten und markierte den Ausgleich.

Foul an Maresca
Doch kurz danach war die Partie nach einer Beleidigung von Schiedsrichter Stefano Farina für ihn schon wieder beendet. Eine Minute später sah Zenit-Verteidiger Križanac nach einem groben Foul an Vicenzo Maresca ebenfalls die Rote Karte. Sevilla hatte anschließend noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch Daniel scheiterte mit einem Elfmeter am Schlussmann der Gastgeber.

Oben