Der FC Basel setzt sich durch

RC Strasbourg - FC Basel 1893 2:2 (Gesamt: 2:4)
Der FC Basel hat sich souverän für das UEFA-Pokal-Viertelfinale qualifiziert.

Der FC Basel 1893 hat sich souverän für die UEFA-Pokal-Viertelfinals qualifiziert. Nach dem 2:0-Heimsieg im St. Jakobpark reichte den Schweizern im Rückspiel bei RC Strasbourg ein 2:2 zum problemlosen Weiterkommen.

Grober Fehler in der 3. Minute
Die schwere Aufgabe wurde für die Elsässer schon in der 3. Minute noch schwieriger. Das Team spielte vergeblich auf Abseits, gleich drei Basler zogen mit einer Steilvorlage von Boris Smiljanic alleine auf den gegnerischen Torhüter. Eduardo brauchte letztlich Mladen Petrics Querpass nur noch ins leere Tor einzuschieben.

Basler Nachlässigkeiten
Den klaren Vorsprung im Rücken, wurden die Gäste etwas nachlässig. Die Franzosen übernahmen mehr und mehr die Initiative und kamen bald zu klaren Chancen. In der 9. Minute konnte Verteidiger Bruno Berner noch auf der Linie für den geschlagenen Pascal Zuberbühler retten, zwei Minuten später gelang Rudy Carlier nach Nachlässigkeiten in der Basler Innenverteidigung der Ausgleich.

Eduardo mit der Entscheidung
Strassburg drückte dann mehrheitlich auf den Führungstreffer, mit einem Konter waren aber wieder die Basler erfolgreich. Der FCB rückte mit einer raschen Ballstafette auf, David Degen schlug eine exzellente Flanke, die wiederum Eduardo schön aus der Luft verwertete (26. Minute). Dieser Treffer war gleich bedeutend mit der Entscheidung, die Strassburger hätten zur Qualifikation noch vier Treffer erzielen müssen.

Ende des Franzosen-Traumas
Mit dem Weiterkommen hat Basel auch endgültig bewiesen, dass französische Teams nicht länger Angstgegner sind. In der Vorsaison war LOSC Lille Métropole zu stark gewesen, im Herbst in der Gruppenphase schlug Strassburg den FCB in Basel mit 2:0. Nun hat Basel aber mit AS Monaco FC und Strasbourg hintereinander zwei Teams aus der Ligue 1 eliminiert.

32 Jahre danach
Basel hat damit zum zweiten Mal in der Klubgeschichte ein Europapokal-Viertelfinale erreicht. 1974 war dem Traditionsverein dasselbe Kunststück schon einmal gelungen, Basel musste damals aber nur zwei Runden überstehen. In dieser Saison hat der FCB schon elf internationale Partien absolviert. Auch schweizweit bildet die Qualifikation eine nette Abwechslung: Seit 1990 (Grasshopper-Club) war nie mehr ein Schweizer Team so weit gekommen.