Romas Serie gerissen

Nach elf Siegen in Folge hat der AS Roma am Sonntag wieder einmal verloren, während Middlesbrough einen Erfolg verbuchen konnte.

Seit dem Einzug ins UEFA-Pokal-Achtelfinale zeigt sich Middlesbrough FC in bestechender Form. Dagegen fand die Siegesserie des AS Roma in der Serie A am Sonntag ein Ende.

Middlesbrough FC - Birmingham City FC 1:0
Nach dem Triumph aufgrund der Auswärtstorregel über den VfB Stuttgart hat es Middlesbrough zum zweiten Mal in Folge ins UEFA-Pokal-Achtelfinale geschafft. In der englischen Premiership hat sich die Mannschaft zuletzt mit zwei Siegen etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können. Zuletzt sorgte Mark Viduka in der 44. Minute für den knappen Erfolg im Riverside-Stadion gegen Birmingham. Nach einem Pass von Lee Cattermole traf er bereits zum fünften Mal in den letzten vier Partien. Zuerst umspielte er dabei zwei Verteidiger, ehe er auch noch Torhüter Maik Taylor umkurvte und dann den Ball ins Tor schob. "Das ist Mark Viduka, und das war der Unterschied zwischen diesen beiden Teams", sagte Middlesbroughs Trainer Steve McClaren. "Wir haben nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben, aber wir haben drei Punkte geholt. Jetzt haben wir von neun Begegnungen sieben gewonnen und von 15 möglichen Punkten zwölf geholt. Man hat genau gesehen, warum wir so eine Serie hingelegt haben. Wir haben starke Stürmer, die immer für ein Tor gut sind, und außerdem hat die Mannschaft toll verteidigt."

Viduka stand für Jimmy Floyd Hasselbaink in der Startformation. Der Niederländer, der beim 2:0-Sieg gegen West Bromwich Albion FC vergangene Woche beide Treffer erzielte, hatte sich einen Virus eingefangen. Stewart Downing musste wegen anhaltender Knieprobleme passen. Doriva wurde nach überstandener Rückenverletzung in der zweiten Hälfte eingewechselt. Rechtsverteidiger Stuart Parnaby musste Mitte der ersten Hälfte für Andrew Davies ausgewechselt werden. Ray Parlour steht kurz vor seinem Comeback, und James Morrison wird das Training ebenfalls bald wieder aufnehmen, nachdem er sich nun doch nicht an der Hüfte operieren lassen muss.

AS Roma - FC Internazionale Milano 1:1
Mit dem 2:0-Sieg gegen den S.S. Lazio am 26. Februar hatte die Roma elf Serie A-Begegnungen in Folge gewonnen und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Am Sonntag fand diese Serie gegen Inter im Stadio Olimpico jedoch ein Ende. Gästeverteidiger Marco Materazzi sorgte kurz vor dem Schlusspfiff für den 1:1-Ausgleich. Rodrigo Taddei hatte die Gastgeber nach einem schönen Zuspiel des Brasilianers Mancini in Führung gebracht. Am Ende musste sich die Roma, die weiter auf dem fünften Tabellenplatz liegt, mit nur einem Zähler begnügen.

"Wir haben nicht schlecht gespielt und sind verdient in Führung gegangen", sagte Roma-Trainer Luciano Spalletti. "Leider haben wir es versäumt, ein zweites Tor nachzulegen. Danach ist Inter zurückgekommen, also denke ich, dass es insgesamt ein gerechtes Ergebnis ist. Unser Ziel ist es immer noch, unter die ersten Vier zu kommen." Mittelfeldspieler Alberto Aquilani war gesperrt. Dazu musste Spaletti auch noch auf die verletzten Stürmer Francesco Totti (Bein), Francesco Montella (Rücken) und Shabani Nonda (Knie) verzichten.

Oben