Austria mit besten Chancen

Gruppe C: Club Brugge KV und FK Austria Wien gelten aufgrund der bisherigen Leistungen als Favoriten der Gruppe.

Vor Beginn der UEFA-Pokal-Gruppenphase am 21. Oktober nimmt uefa.com die Form der Teilnehmer der Gruppe C unter die Lupe.

* CLUB BRUGGE KV

Trond Sollieds Mannschaft verpasste aufgrund einer Niederlage gegen den FC Shakhtar Donestk zwar die Qualifikation zur UEFA Champions League-Gruppenphase, ansonsten läuft die Saison von Club Brugge KV aber nach Plan.

In den ersten acht Spieltagen der belgischen Liga holte Brügge sechs Siege und zwei Unentschieden. Damit führen sie die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor dem letztjährigen Meister RSC Anderlecht an. Bis zum 1:1 in der 15. Minute beim Unentschieden gegen KRC Genk am 3. Oktober blieben sie zu Hause sogar ohne Gegentor. In der ersten Runde des UEFA-Pokals bezwangen sie den französischen Vertreter LB Châteauroux mit 6:1 in der Addition.

Schlüsselspieler in dieser Saison ist der kroatische Stürmer Boško Balaban. Er kam im Januar nach Belgien, konnte an der Rückrunde der letzten Spielzeit aufgrund eines Kreuzbandrisses jedoch nicht teilnehmen. Dafür machte er sich in den bisherigen Spielen umso mehr bezahlt und traf bereits sieben Mal. Allerdings gab es kürzlich auch den ersten Rückschlag, als sich Kapitän und Innenverteidiger Timmy Simons schwer am Knie verletzte und womöglich bis November ausfallen wird. Am 21. Oktober spielt Brügge beim FC Dnipro Dnipropetrovsk.

* REAL ZARAGOZA

Nach einem viel versprechenden Auftakt in der Primera División rutschte Real Zaragoza zu Beginn des Oktobers nach der 0:2-Niederlage gegen Villarreal CF auf den neunten Platz ab.

Zu Beginn der Saison gewann Zaragoza den spanischen Superpokal gegen Valencia CF und kam bei der siebten UEFA-Pokal-Teilnahme ihrer Vereinsgeschichte zu einem souveränen Erstrundenerfolg gegen SK Sigma Olomouc. Allerdings werden sie wohl bis November auf Kapitän Luis Cuartero verzichten müssen, der sich im Ligaspiel gegen Levante UD drei Rippen brach. Außerdem fällt der Stammtorhüter weiter aus.

Als Ersatz für die etatmäßige Nummer eins César Láinez, der Mitte September ein Blutgerinnsel aus seinem rechten Knie entfernen ließ, hütet Luis García weiterhin das Tor der Spanier. Allerdings sind die Ärzte zuversichtlich, dass Láinez zum Heimspiel gegen den FC Utrecht am 21. Oktober wieder fit sein wird.

* FC UTRECHT

Der niederländische Pokalsieger feierte einen gelungenen Auftakt in die neue Saison. Utrechts Begegnung mit Djurgårdens IF bot wohl die größte Spannung in den Erstrundenpartien des UEFA-Pokals. Das Hinspiel gewannen die Niederländer mit 4:0, gerieten in Schweden dann aber schon nach drei Minuten in Rückstand. Als Tobias Hysén neun Minuten vor dem Ende den dritten Treffer für Djurgården erzielte, drohte die Partie noch einmal zu kippen. Doch Utrecht rettete sich über die Zeit und gewann mit 4:3 in der Addition.

In der Eredivisie zeigt Utrecht bisher ansprechende Leistungen. Nach der Auftaktniederlage gegen NAC Breda kam Utrecht in der Amsterdam ArenA zu einem 1:1-Unentschieden gegen den AFC Ajax, dann überraschten sie mit einem 3:0-Erfolg gegen Feyenoord in Rotterdam. Am 3. Oktober startete Foeke Booys Mannschaft nach einem 0:2-Rückstand gegen RKC Waalwijk 30 Minuten vor dem Ende eine Aufholjagd und holte den nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt. Hans van de Haar erzielte dabei seine Saisontreffer fünf und sechs. Allerdings verletzte sich Stürmer Dave van den Bergh in der Partie am Oberschenkel und musste seine Teilnahme an den WM-Qualifikationsspielen der Niederländer absagen.

* FC DNIPRO DNIPROPETROVSK

Seit der Unabhängigkeit der Ukraine konnte der FC Dnipro Dnipropetrovsk nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen. Schließlich gewann man zu sowjetischen Zeiten noch zwei Meistertitel. Mit dem erfahrenen Trainer Evgeniy Kucherevskiy haben sie in dieser Saison aber zumindest wieder die Teilnahme am internationalen Wettbewerb geschafft.

In der zweiten Qualifikationsrunde schlugen sie FC Artmedia Bratislava mit 3:0. Das Rückspiel gegen die Slowaken endete 1:1 und Dnipro musste in der dritten Runde gegen Maccabi Haifa FC antreten. Zwar ging das Hinspiel in Israel mit 0:1 verloren, doch im heimischen Stadion bewies man Moral und siegte dank Andriy Rusols Tor 13 Minuten vor dem Ende mit 2:0.

National läuft es noch nicht nach Wunsch. Nach neun Spielen in der ukrainischen Premier League liegt Dnipro auf dem fünften Platz, 14 Zähler hinter dem FC Shakhtar Donestsk. Am 4. Oktober bezwangen sie FC Tavriya Simferopol mit 3:1. Das Spiel war deshalb von Bedeutung, weil Oleh Venhlinskiy mit seinem Treffer zum besten Torschützen der Vereinsgeschichte wurde.

* FK AUSTRIA WIEN

Die hohen Investitionen des Besitzers Frank Stronach machen sich in dieser Saison für FK Austria Wien scheinbar bezahlt. Beim 5:0-Erfolg in der österreichischen Bundesliga gegen VfB Admira Wacker Mödling zeigte man endlich die gewünschte druckvolle und effiziente Spielweise. Nach elf Spieltagen und neun siegreichen Partien in Folge führt Wien die Tabelle an.

Die Mannschaft von Trainer Günter Kronsteiner hatte auch in der ersten Runde des UEFA-Pokals wenig Mühe. Nach dem 4:1-Triumph über Legia Warszawa gab der Trainer zu: "Momentan muss ich gar nichts tun. Es läuft alles wie von selbst. Meine Spieler haben ein unglaubliches Selbstvertrauen."