Rangers jubeln nach Elfmeterkrimi

Rangers FC - CS Marítimo 1:0
(Gesamt: 1:1, Rangers gewinnen 4:2 i.E.)

Grégory Vignal schießt die Rangers eine Runde weiter.

Dank eines verwandelten Strafstoßes von Grégory Vignal setzte sich Rangers FC im Elfmeterschießen gegen CS Marítimo durch und erreichte damit die erstmals stattfindende UEFA-Pokal-Gruppenphase.

Starke Leistung
Die Portugiesen hatten zwei ihrer ersten vier Elfmeter vergeben, als der junge französische Verteidiger voller Selbstvertrauen antrat und die Mannschaft von Alex McLeish eine Runde weiter schoss. In den 120 Minuten zuvor hatte der Vizemeister der schottischen Premier League eine starke Leistung gezeigt. Dado Pršo traf in der 70. Minute und glich damit Maritimos Führung aus dem Hinspiel aus.

Pršo gleicht aus
Bis dahin sah es so aus, als sollte Manducas Tor aus dem Hinspiel vor zwei Wochen in Portugal reichen, um die Rangers aus dem Rennen zu werfen. Doch dann setzte sich der kroatische Nationalstürmer Pršo im gegnerischen Strafraum durch und sorgte für den Ausgleich.

Marcos überragend
Die überlegenen Rangers hätten schon früher treffen müssen, doch Marítimos Torwart Marcos machte zahlreiche Chancen mit Glanzparaden zunichte. Der 28-Jährige zeigte eine überragende Leistung und ließ vor allem Pršo und Nacho Novo verzweifeln.

Novo an die Latte
Die beste Chance der Rangers hatte Novo, der mit seinem Kopfball an der Querlatte scheiterte. Wenig später vergab er erneut, dieses Mal bekam Marcos die Fingerspitzen an den Ball. Die Rangers warfen alles nach vorne, während sich Marítimo auf gelegentliche Konter beschränkte. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste eine Gelegenheit durch Alan, der mit seinem Linksschuss das von Stefan Klos gehütete Tor verfehlte.

Spektakuläre Parade
Auch im zweiten Durchgang spielten nur die Rangers, doch wie in den ersten 45 Minuten konnten die Schotten ihre Überlegenheit zunächst nicht in Tore ummünzen. Novo musste fassungslos mit ansehen, wie Marítimos brasilianischer Schlussmann einmal mehr fantastisch parierte. Der Spanier hatte seinen Kopfball bereits im Tor gesehen, doch Marcos machte sich ganz lang und kratzte den Ball spektakulär aus der langen Ecke.

Pršo bricht den Bann
20 Minuten vor Schluss fiel dann doch der erlösende Treffer. Pršo konnte sich in Marítimos Strafraum durchsetzen und bezwang Marcos mit einem Linksschuss ins lange Eck. In der regulären Spielzeit passierte ansonsten nicht mehr viel, auch die Verlängerung bot wenig Höhepunkte. Die Entscheidung fiel im anschließenden Elfmeterschießen.