Favoritenstürze im UEFA-Pokal

UEFA-Pokal: Während S.S. Lazio, die niederländischen und spanischen Klubs einen guten Start erwischten erwischten, gab es für andere Favoriten Überraschungen.

Während der deutsche Zweitligist TSV Alemannia Aachen mit einem souveränen Erfolg in seine erste UEFA-Pokal-Saison gestartet ist, tat sich der französische Zweitligist LB Châteauroux mehr als schwer. Der Pokalfinalist unterlag dem belgischen Tabellenführer Club Brugge KV mit 0:4 und verlor zudem auch noch Armindo Ferreira durch Platzverweis. Besser schlug sich der FC Sochaux-Montbéliard, der Norwegens Stabæk IF mit dem gleichen Ergebnis nach Hause schickte.

Parma fast gestolpert
Eine böse Überraschung hätte fast der hoch favorisierte Parma FC erlebt, die Italiener kamen gegen Sloweniens NK Maribor im heimischen Stadio Ennio Tardini nur zu einem knappen 3:2-Erfolg. Massimo Maccarone hatte den Serie A-Klub mit zwei Treffern scheinbar klar auf die Siegerstraße geschossen, doch der Anschlusstreffer von Miha Golob in der 89. Minute lässt Maribor alle Chancen für das Rückspiel.

Besiktas im Glück
Wenig überzeugend auch der Auftritt von Besiktas JK bei FK Bodø/Glimt in Norwegen, nur ein Tor von Ahmed Hassan vier Minuten vor dem Ende verhinderte beim 1:1 eine peinliche Schlappe der Türken.

Spanische Fiesta
Beste Chancen auf die Gruppenphase haben die beiden spanischen Vertreter Sevilla FC und Real Zaragoza, die beide ihre Heimspiele ohne Gegentor gewannen. Sevilla triumphierte in einem iberischen Derby gegen Portugals CD Nacional mit 2:0, Zaragoza schickte den tschechischen Vertreter SK Sigma Olomouc mit einem knappen 1:0-Erfolg wieder nach Hause, David Generelo Miranda traf hier sechs Minuten vor dem Ende.

Starke Niederländer
Einen überaus erfolgreichen Abend feierten gestern die niederländischen Klubs, AZ Alkmaar gewann in Griechenland bei PAOK FC mit 3:2. Barry van Galen, Danny Landzaat und Martijn Meerdink sorgten für den dritten niederländischen Erfolg des Tages, nachdem zuvor schon Feyenoord und der FC Utrecht den Platz als Sieger verlassen hatten.

Pleite für Rangers
Von einer Pleite in die nächste stolpert dagegen derzeit der schottische Traditionsverein Rangers FC. Nach dem Aus in der UEFA Champions League-Qualifikation gegen PFC CSKA Moskva setzte es gestern eine 0:1-Schlappe bei Portugals CS Marítimo. Der Italiener Gustavo Manduca erzielte nach 30 Minuten das Tor des Tages. Auch SL Benfica blieb siegreich, der Klub von Giovanni Trapattoni gewann in der Slowakei bei FK Dukla Banská Bystrica mit 3:0, zweifacher Torschütze hier Nationalspieler Simão Sabrosa.