Dundalk - Rapid Wien: Zahlen, Fakten & Formkurve

Nach der Niederlage beim Sieben-Tore-Thriller in Wien wartet Dundalk in der Gruppe B noch auf den ersten Punkt.

Rapid hatte im ersten Duell der beiden Teams das bessere Ende für sich
Rapid hatte im ersten Duell der beiden Teams das bessere Ende für sich APA/AFP via Getty Images

Dundalk ist in der Gruppe B der UEFA Europa League noch ohne Punktgewinn. Nach dem Sieben-Tore-Thriller in Österreich kommt es nun zum zweiten Duell mit Rapid Wien.

• Rapid geriet im eigenen Stadion gegen Dundalk in Rückstand, konnte sich aber mit 4:3 durchsetzen und am 3. Spieltag den ersten Dreier einfahren. Die Gäste gingen durch Patrick Hoban in Führung, ehe die Österreicher in Person von Dejan Ljubicic and Kelvin Arase den Spieß umdrehten. Zwar glich David McMillan zwischenzeitlich per Elfmeter aus, doch Rapid legte zwei weitere Tore durch Maximilian Hofmann und Yusuf Demir nach. Dundalk konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben (erneuter Elfmeter von McMillan). Zuvor hatte es für Rapid Niederlagen gegen Arsenal (1:2 H) und Molde (0:1 A) gegeben.

Frühere Begegnungen

Highlights: Rapid Wien - Dundalk 4:3
Highlights: Rapid Wien - Dundalk 4:3


• Dundalk hatte es bis zum Hinspiel noch nie in UEFA-Wettbewerben mit einem Klub aus Österreich zu tun gehabt. Rapid traf erst in zwei Partien auf einen Gegner aus der Republik Irland, im September 1964 in der Vorrunde des Europapokals auf Shamrock Rovers; die Wiener gewannen das Duell insgesamt mit 5:0 (3:0 H, 2:0 A).

Hintergrund
Dundalk

• Dundalk konnte 2019 die irische Meisterschaft verteidigen und holte dadurch fünf Titel in den letzten sechs Jahren, insgesamt sind es bereits 14. Im FAI Cup stand die Mannschaft im Finale, verlor dieses nach einem 1:1-Unentschieden aber im Elfmeterschießen gegen Vizemeister Shamrock Rovers. Dundalks Europapokal-Saison 2019/20 endete in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League gegen Slovan Bratislava (0:1 A, 1:3 H). In der UEFA Champions League war man eine Runde vorher an Qarabağ gescheitert (1:1 H, 0:3 A).

• In dieser Saison unterlag Dundalk in der ersten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League mit 0:3 beim slowenischen Meister Celje, ehe man drei Qualifikationsrunden der UEFA Europa League überstand - mit 1:0 bei Inter d'Escaldes in Andorra, mit 5:3 im Elfmeterschießen bei Sheriff in Moldawien (nach einem 1:1) und mit 3:1 zu Hause gegen KÍ von den Färöer Inseln. Damit nehmen die Iren zum zweiten Mal nach 2016/17 an der Gruppenphase dieses Wettbewerbs teil, damals landeten sie in einer Gruppe mit Zenit, AZ Alkmaar und Maccabi Tel-Aviv mit vier Punkten auf dem letzten Platz.

• Dundalk hat die letzten sieben Gruppenspiele in der UEFA Europa League verloren. Bei zwei weiteren Pleiten würde man den Rekord von Slovan Bratislava einstellen. Nur zwei der letzten zehn Europapokal-Heimspiele konnten siegreich gestaltet werden (4U, 4N).

Rapid

Highlights: Molde - Rapid Wien 1:0
Highlights: Molde - Rapid Wien 1:0


• Österreichs Vizemeister 2019/20 (zwölf Punkte Rückstand auf Meister Salzburg) kehrte nach einem Jahr Abwesenheit auf die internationale Bühne zurück. In der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League gab es ein 1:0 gegen Lokomotiva Zagreb, doch gegen Gent war anschließend Endstation (1:2). So tritt die Mannschaft von Dietmar Kühbauer in der Gruppenphase der UEFA Europa League an.

• Rapid nimmt zum achten Mal an der Gruppenphase der UEFA Europa League teil. Erst zwei Mal konnte der Klub die K.-o.-Runde erreichen. Erstmals war dies 2015/16 und das letzte Mal war es 2018/19, als man hinter Villarreal Gruppenzweiter wurde und Rangers sowie Spartak Moskva hinter sich ließ. Im Sechzehntelfinale kam das Aus gegen Internazionale (0:1 H, 0:4 A).

• Rapid hat acht der letzten zehn Auswärtsspiele in der UEFA Europa League verloren (inkl. Qualifikation) und erzielte in fünf dieser Spielen kein Tor. Den einzigen Sieg gab es am 5. Spieltag 2018/19 gegen Spartak (2:1).

Verschiedenes 

Highlights: Rapid Wien - Arsenal 1:2
Highlights: Rapid Wien - Arsenal 1:2


• Rapids Filip Stojković (Crvena zvezda) und Dundalks Stefan Čolović (Proleter) trafen 2018/19 in der serbischen Super Liga aufeinander, während sich Dejan Petrovič (Rapid) und Nathan Oduwa (Dundalk) zweimal in der slowenischen PrvaLiga gegenüberstanden, als sie für Aluminij bzw. Olimpija Ljubljana spielten.

• Rapid kassierte am 2. Spieltag bei Molde bereits die 26. Niederlage in der UEFA Europa League (ab der Gruppenphase) und stellte damit den Rekord in diesem Wettbewerb ein, den ein anderer norwegischer Verein aufgestellt hatte, Rosenborg.

• Rapids viertes Tor am 3. Spieltag wurde von Europapokal-Debütant Demir (17 Jahre und 156 Tage) erzielt. Er ist damit der viertjüngste Torschütze in der Geschichte der UEFA Europa League (nur Gruppenphase bis Endspiel).

• Dies ist Rapids 50. Spiel in der UEFA Europa League. Aus Österreich hat bisher nur Salzburg diese Marke erreicht.