Fakten: LASK - Alkmaar

LASK hat nach dem 1:1 bei AZ Alkmaar die leicht besseren Chancen auf einen Einzug ins Achtelfinale.

Der Linzer ASK geht nach dem 1:1 bei AZ Alkmaar vor einer Woche mit der leicht besseren Ausgangsposition in das Duell in Österreich.

• Der LASK lieferte ein beeindruckendes Debüt in der Gruppenphase der UEFA Europa League ab und konnte die Gruppe D für sich entscheiden. AZ musste sich in der Gruppe L nur Manchester United beugen. Beide Teams buchten einen Spieltag vor Schluss ihr Ticket für die K.-o.-Runde.

Frühere Begegnungen
• Marko Raguz brachte LASK in Alkmaar mit einem abgefälschten Schuss in der 26. Minute in Führung, doch AZ-Kapitän Teun Koopmeiners rettete für die Hausherren mit einem verwandelten Elfmeter vier Minuten vor Schluss noch ein Unentschieden. Es war sein dritter Treffer vom Punkt im Wettbewerb.

• In einem UEFA-Vereinswettbewerb standen sich die Teams vorher noch nie gegenüber.

• LASK hatte in dieser Saison bereits einen niederländischen Gegner im eigenen Stadion zu Gast. Am 4. Spieltag ebneten Reinhold Ranftl, Dominik Frieser und Klauss (2) den Weg zum 4:1-Sieg über PSV Eindhoven. Zuvor gab es in einem UEFA-Vereinswettbewerb nur in der ersten Runde des UEFA-Pokals 1987/88 ein Spiel gegen einen niederländischen Gegner. Damals endete das Heimspiel 0:0 gegen Utrecht.

• AZ hat in zwei bisherigen Auftritten in Österreich eine 0:2-Niederlage beim Grazer AK (Gruppenphase des UEFA-Pokals 2004/05) kassiert und ein 2:2-Unentschieden bei Austria Wien (Gruppenphase der UEFA Europa League 2011/12) geholt. In beiden Duellen setzte sich AZ über Hin- und Rückspiel durch.

Blick zurück
LASK

• Hinter Salzburg wurde der LASK letzte Saison Vizemeister in der österreichischen Bundesliga und nahm zudem zum ersten Mal seit 2000 an einem UEFA-Wettbewerb teil. Nach dem Sieg gegen Lillestrøm in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League schied man in der nächsten Runde aufgrund der Auswärtstorregel gegen Beşiktaş aus.

• Der LASK stieg in dieser Saison in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League in den Europapokal ein und feierte dort einen 5:2-Gesamtsieg gegen Basel (2:1 auswärts, 3:1 zu Hause). In den Play-offs gab es dann aber zwei Niederlagen gegen Club Brugge (0:1 zu Hause, 1:2 auswärts), damit ging es für die Linzer in der Gruppenphase der UEFA Europa League weiter. Alle drei Heimspiele konnten hier gewonnen werden und am Ende reichte es vor Sporting, PSV und Rosenborg zum Gruppensieg.

• Der LASK ist nun erstmals in der K.-o.-Runde eines internationalen Wettbewerbs dabei. Die bisher besten Saisons verzeichnete der Klub 1984/85 und 1985/86, als man jeweils die zweite Runde des UEFA-Pokals erreichen konnte.

• Der Klub aus Linz hat sechs der letzten sieben Heimspiele im Europapokal gewonnen. Dabei erzielte man 17 Tore. Die einzige Niederlage gab es in der Play-off-Runde zur UEFA Champions League gegen Club Brugge.

• LASK hat im UEFA-Vereinswettbewerb das Hinspiel auswärts noch nie unentschieden gespielt.

AZ
• AZ beendete die Eredivisie 2018/19 auf dem vierten Rang. Angefangen hatte jene Saison mit einem riesigen Schock, denn die Mannschaft schied bereits in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen Kairat Almaty aus. Früher war AZ in der Vereinsgeschichte noch nie im Europapokal gescheitert.

• Im laufenden Wettbewerb konnte sich Alkmaar in der Qualifikation gegen BK Häcken, Mariupol und Antwerpen durchsetzen und erreichte zum sechsten Mal in Folge die Gruppenphase der UEFA Europa League. Mit 15 erzielten Toren und neun Punkten kam das Team dort auf den zweiten Rang hinter United. Alleine elf Treffer fielen in den beiden Spielen gegen Astana (6:0 zuhause, 5:0 auswärts).

• Für AZ ist es die vierte Teilnahme an der K.-o.-Phase der UEFA Europa League. Der letzte Auftritt misslang völlig: 2016/17 gab es zwei hohe Niederlagen gegen Lyon (1:4 zuhause, 1:7 auswärts). Die ersten beiden Sechzehntelfinals konnte Alkmaar aber gewinnen: 2011/12 gegen Anderlecht und 2013/14 gegen Slovan Liberec. In beiden Fällen stieß AZ danach bis ins Viertelfinale vor.

• Der UEFA-Pokal-Finalist von 1980/81 blieb diese Saison in seinen ersten elf Europapokalspielen ungeschlagen (5S, 6U). Sieben Mal ging das Team ohne Gegentor vom Platz. Die Auswärtsbilanz in K.-o.-Spielen in der UEFA Europa League: 2 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen. Die beiden Siege konnte der Klub in Sechzehntelfinals verbuchen.

• Bis zu dieser Saison hatte AZ noch nie ein Duell in einem UEFA-Wettbewerb gewonnen, nachdem das Hinspiel im eigenen Stadion mit einem Unentschieden endete. Es gab in diesen Fällen aber vier Niederlagen. 2019/20 gelang es aber schon zwei Mal, sich in einem solchen Szenario durchzusetzen. Erst gegen  Häcken (0:0 H, 3:0 A) und dann in der Verlängerung gegen Antwerpen (1:1 H, 4:1 A). Beide Partien fanden in der Qualifikation statt.

Kaderänderungen für die UEFA Europa League
LASK
Neu dabei: Husein Balić (St. Pölten), Christian Ramsebner, Dominik Reiter*, David Schnegg*
Nicht mehr dabei: Yusuf Otubanjo (Ararat), Emanuel Pogatetz
*B-Liste
AZ
Neu dabei: Håkon Evjen (Bodø/Glimt), Ramon Leeuwin (Odense)
Nicht mehr dabei: Léon Bergsma (Den Bosch, auf Leihbasis), Tijjani Reijnders (RKC Waalwijk, auf Leihbasis)

Verschiedenes 
• LASKs australischer Mittelfeldspieler James Holland wechselte 2009 zu AZ, schaffte dort aber nie den Sprung in die erste Mannschaft.

• Der LASK war einer von sechs Vereinen, die in dieser Saison ihr Debüt in der Gruppenphase der UEFA Europa League gefeiert haben. Nur zwei andere Neulinge (Espanyol und Wolves) haben es ebenfalls in die K.-o.-Runde geschafft.

• Sowohl LASK als auch AZ konnten am Wochenende wichtige Dreier einfahren. Die Österreicher feierten ein 4:1 über St. Pölten und sind nun drei Punkte vor Salzburg. Dank eines 2:0-Heimsieges gegen PEC Zwolle rückte AZ bis auf drei Punkte an Eredivisie-Tabellenführer Ajax heran.

Bilanz im Elfmeterschießen
• LASK hat noch nie ein Elfmeterschießen in einem UEFA-Vereinswettbewerb bestritten.

• AZ verlor das bisher einzige Elfmeterschießen:
4:5 gegen Barcelona, zweite Runde im UEFA-Pokal 1977/78

Die Trainer
• Der frühere Innenverteidiger Valérien Ismaël begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Strasbourg, später in seiner Karriere spielte der Franzose sehr erfolgreich in Deutschland: Er konnte sowohl mit Werder Bremen als auch mit Bayern München das Double gewinnen. Bei seinem letzten Verein Hannover unternahm er dann auch seine ersten Schritte als Trainer, er betreute die Reservemannschaft. Bei Wolfsburg bekleidete er eine ähnliche Rolle, zwischenzeitlich arbeitete er kurzzeitig als Cheftrainer bei Nürnberg. Nach einem kurzen Abschnitt als Cheftrainer bei Wolfsburg, von Oktober 2016 bis Februar 2017, trat er im Mai 2019 seinen neuen Posten in Österreich als Cheftrainer des LASK an.

• Als John van den Brom im Sommer 2019 nach fünf Jahren als AZ-Trainer zu Utrecht wechselte, wurde sein Job vom bisherigen Co-Trainer Arne Slot übernommen. Dieser führte Alkmaar auf Anhieb durch drei Qualifikationsrunden in der UEFA Europa League. Es ist sein erstes Amt als Cheftrainer, allerdings hat er als Spieler bei NAC Breda, Sparta Rotterdam und PEC Zwolle einiges an Erfahrungen gesammelt. Bei Zwolle hatte er einst seine Spielerkarriere begonnen und dort 2013/14 im Nachwuchsbereich auch erste Schritte im Trainerdasein gemacht.

Debüt für VAR-System in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League
In der K.-o.-Runde der UEFA Europa League wird der Video-Schiedsrichterassistent (Video Assistant Referee - VAR) zum Einsatz kommen. Dies hat das UEFA-Exekutivkomitee im vergangenen September beschlossen, nachdem das System in der Spielzeit 2018/19 in verschiedenen UEFA-Wettbewerben erfolgreich eingeführt worden war.

Oben