Fakten: Basel - APOEL

Basel steht nach dem 3:0-Hinspielsieg auf Zypern bereits mit einem Bein im Achtelfinale und will den Sack gegen APOEL im heimischen St. Jakob-Park jetzt zumachen.

Basel steht nach dem deutlichen 3:0-Hinspielsieg auf Zypern bereits mit einem Bein im Achtelfinale der UEFA Europa League, jetzt wollen die Schweizer im heimischen St. Jakob-Park den Sack gegen APOEL zumachen. 

• Basel hatte den Einzug in die Runde der letzten 32 schon zwei Spieltage vor Schluss sicher und schloss die Gruppe C mit 13 Punkten ab. APOEL überstand die Gruppe A als Zweiter hinter Sevilla. Nach zwei Auftaktniederlagen holte das Team zehn Punkte in den letzten vier Spielen. Basel zog dagegen souverän in die K.-o.-Runde ein.

Frühere Begegnungen
• Raoul Petretta, Valentin Stocker und Arthur Cabral sorgten mit ihren Toren in Nicosia für Basels höchsten Auswärtssieg in der UEFA Europa League. Für APOEL war das 0:3 die höchste Heimniederlage in diesem Wettbewerb.

• Basel hat keine guten Erinnerungen an das bisher einzige Duell mit einem Klub aus Zypern, letzte Saison scheiterte man in den Play-offs zur UEFA Europa League aufgrund der Auswärtstorregel an Apollon Limassol (3:3-Gesamtergebnis). Dadurch verpasste Basel erstmals seit 15 Jahren die Teilnahme an einer Europapokal-Gruppenphase.

• APOEL war in UEFA-Wettbewerben bislang zweimal in der Schweiz zu Gast, beide Partien wurden mit 1:3 verloren, zuletzt 2016/17 in der Gruppenphase der UEFA Europa League bei den Young Boys; das Rückspiel zwei Wochen später wurde mit 1:0 gewonnen, am Ende schaffte es APOEL sogar bis ins Achtelfinale.

Hintergrund
Basel

• Nachdem Basel zwischen 2009/10 und 2016/17 acht Jahre lang in Folge die Schweizer Liga dominiert hatte, musste man sich die letzten zwei Jahre jeweils mit Platz zwei hinter Meister Young Boys zufrieden geben. Letzte Saison verpasste der FCB erstmals seit 15 Jahren die Gruppenphase eines Europapokals, nachdem man sowohl in UEFA Champions League als auch in UEFA Europa League in der Qualifikation scheiterte.

• Auch in dieser Saison verpasste man die Teilnahme an der UEFA Champions League, obwohl man in der zweiten Qualifikationsrunde dank der Auswärtstorregel PSV Eindhoven ausschalten konnte. Doch in der folgenden Runde verlor Basel gegen den LASK aus Österreich deutlich mit insgesamt 2:5. Für den Schweizer Vizemeister ging es also in der UEFA Europa League weiter. Schon nach vier Spieltagen (5:0 zu Hause gegen Krasnodar, 2:2 bei Trabzonspor, 1:0 in Getafe und 2:1 zu Hause gegen Getafe) war Basel die K.-o.-Runde nicht mehr zu nehmen. 

• Für Basel ist es die fünfte Teilnahme in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League. Die letzten drei Sechzehntelfinals  (2012/13 gegen Dnipro, 2013/14 gegen Maccabi Tel-Aviv und 2015/16 gegen Saint-Étienne) konnte man erfolgreich gestalten. 2012/13 stieß Basel bis ins Halbfinale vor - es war das bisher beste Abschneiden des Vereins.

• Die letzten drei Heimspiele in der Runde der letzten 32 konnte Basel allesamt gewinnen, insgesamt steht ihre Bilanz in der K.-o.-Phase der UEFA Europa League bei Spielen im St. Jakob-Park bei 5 Siegen, 3 Remis und 2 Niederlagen. Zudem konnten sie im Herbst auch alle drei Gruppenspiele gewinnen, damit ist der FCB bei Heimspielen in der UEFA Europa League (inklusive Qualifikation) seit acht Spielen ungeschlagen (6 Siege, 2 Unentschieden)

• Basel hat 11 von 12 UEFA-Duellen für sich entschieden, wenn das Hinspiel auswärts gewonnen wurde, zuletzt in der dritten Qualifikationsrunde der letztjährigen UEFA Europa League, als beide Partien gegen den niederländischen Klub Vitesse mit 1:0 gewonnen wurden. Das einzige Aus kam 1999 in der dritten Runde des UEFA Intertoto Cup aufgrund der Auswärtstorregel gegen Hamburg (1:0 auswärts, 2:3 zu Hause). Dies ist das erste Mal, dass Basel ein Europapokal-Hinspiel auswärts mit 3:0 gewinnen konnte. 

APOEL
• APOEL wurde letzte Saison zum 28. Mal Meister in Zypern. Es war der siebte Titelgewinn in Folge. Allerdings nahm der Verein in jener Spielzeit erstmals seit sechs Jahren nicht am Europapokal teil, da man das Play-off-Duell zur UEFA Europa League gegen Astana im Elfmeterschießen verloren hatte.

• In der laufenden Saison setzte sich APOEL in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League souverän gegen Sutjeska aus Montenegro durch. Mit einem anschließenden 3:2-Erfolg gegen Qarabağ schnupperte der Klub an der Königsklasse, zog dann aber in den Play-offs gegen Ajax den Kürzeren. Somit ging es in der Gruppenphase der UEFA Europa League weiter, wo es zum Auftakt eine 3:4-Niederlage gegen Dudelange setzte. Danach konnte sich APOEL aber steigern, und dank eines 1:0-Erfolgs gegen Sevilla lösten die Zyprioten am letzten Spieltag das Ticket für die K.-o.-Runde.

• Die ersten beiden Teilnahmen an der Gruppenphase der UEFA Europa League (2013/14 und 2015/16) konnte APOEL nicht überstehen, schaffte es aber 2016/17 bis ins Achtelfinale, nachdem man in der Runde der letzten 32 gegen Athletic Club gewonnen hatte (2:3 auswärts, 2:0 zu Hause).

• APOEL hat lediglich 2 von 14 Auswärtsspielen in der UEFA Europa League gewonnen. Mit einem 2:2 bei Qarabağ am 3. Spieltag endete eine Serie von fünf Niederlagen in Folge, ehe es am 5. Spieltag einen 2:0-Erfolg bei Dudelange gab. Die einzigen vier Europapokal-Auswärtsspiele im Frühjahr von APOEL endeten allesamt mit Niederlagen - bei Lyon (0:1) und Real Madrid (2:5) in der UEFA Champions League 2011/12 sowie bei Athletic und Anderlecht (0:1) in der UEFA Europa League 2016/17.

• Anfang dieser Saison schrieb APOEL Klubgeschichte, als man sich in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League trotz einer Heimniederlage im Hinspiel noch durchsetzen konnte - mit einem 2:0 bei Qarabağ in Aserbaidschan, nach einem 1:2 in Nicosia. In allen 12 Duellen zuvor waren die Zyprer nach einer Heimniederlage im Hinspiel ausgeschieden, unter anderem zweimal nach einem 0:3. Das erste 0:3 gab es gegen einen Verein aus der Schweiz, 1984/85 in der ersten Runde des Pokals der Pokalsieger gegen Servette.

Kaderänderungen für die UEFA Europa League
Basel
Neu dabei: Orges Bunjaku*, Jasper van der Werff (Salzburg, auf Leihbasis)
Nicht mehr dabei: Konstantinos Dimitriou (Wil, auf Leihbasis), Yves Kaiser, Noah Okafor (Salzburg)
*B-Liste

APOEL
Neu dabei: Mike Jensen (Rosenborg), Stelios Karapatakis*, Björn Sigurdarsson (Rostov, auf Leihbasis), Georgios Theodoulidis *, Christos Wheeler (AEL Limassol)
Nicht mehr dabei: Roman Bezjak, Savvas Gentsoglou (Al-Adalah), Joãozinho (Estoril)
*B-Liste

Sonstiges 
• Dragan Mihajlovic besitzt die Schweizer Staatsbürgerschaft und hat für Bellinzona, Chiasso und Lugano gespielt. 2019 wechselte er zu APOEL. In der Schweiz spielte er in der Jugend gemeinsam mit Basels Taulant Xhaka und Luca Zuffi.

• Basels Mittelfeldspieler Stocker konnte im August 2008 bei seinem Länderspieldebüt ein Tor gegen Zypern erzielen. Damals stand ihm APOELs Stathis Aloneftis gegenüber.

• Sowohl Basel als auch APOEL liegen in ihren Ligen derzeit auf Rang drei, fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Elfmeterschießen
• Basel hatte erst ein Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben und dieses gewonnen:
4:1 gegen Tottenham Hotspur, 2012/13, Viertelfinale der UEFA Europa League

• Die Bilanz von APOEL bei Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben ist 1 Sieg und 1 Niederlage:
4:3 gegen Lyon, 2011/12, Achtelfinale der UEFA Champions League
1:2 gegen Astana, 2018/19, Play-offs zur UEFA Europa League

Die Trainer
• Marcel Koller absolvierte zwischen 1982 und der EURO '96 55 Länderspiele für die Schweiz, vorwiegend als Mittelfeldspieler. Der Züricher verbrachte seine gesamte Karriere bei seinem Heimatklub Grasshoppers und gewann mit GC sieben Meisterschaften und fünf Schweizer Pokale. Als Trainer holte er mit St Gallen und den Grasshoppers weitere Titel, ehe es ihn in die Bundesliga zu Köln und Bochum zog. 2011 wurde er Nationaltrainer Österreichs, das er zur UEFA EURO 2016 führte. Im August 2018 wurde er Cheftrainer in Basel, in seiner ersten Saison dort gewann er den Schweizer Pokal.

• Marinos Ouzounidis wurde am 12. Februar zum Cheftrainer von APOEL ernannt, er löste damit Kåre Ingebrigtsen ab, der erst Ende Dezember die Nachfolge von Thomas Doll angetreten hatte. Ouzounidis hatte mit dem Klub als Spieler (2001/02) sowie auch als Trainer (2006/07) bereits die Meisterschaft in Zypern gewonnen. Der ehemalige Innenverteidiger, der Mitte der 1990er erfolgreich bei Panathinaikos spielte und 50 Länderspiele für Griechenland absolviert hat, trainierte mehrere Vereine in seinem Heimatland, zuletzt Panathinaikos. 2018/19 arbeitete er bei AEK Athen, er führte den Klub in die Gruppenphase der UEFA Champions League.

Oben