Eintracht berauscht: "Das beste Spiel der Saison"

Eintracht-Trainer Adi Hütter ist nach dem klaren Sieg im Hinspiel der Runde der letzten 32 gegen Salzburg voll des Lobes über sein Team.

Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1
Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1

Natürlich redeten alle nach dem Spiel über Daichi Kamada. Der Japaner machte den Unterschied in der Partie. Das freute auch die Teamkollegen. Almamy Traore erklärte nach dem Abpfiff: "Wir freuen uns sehr für ihn, das wird ihm sehr gut tun und hilft uns sehr weiter."

Auch Torhüter Kevin Trapp war begeistert: "Daichi schießt im Training mehr Tore als im Spiel. Er kam jetzt von einer Verletzung zurück und es ist fantastisch für ihn, dass er heute drei Tore machen konnte. Wenn wir von Mut sprechen, dann ist das zweite Tor natürlich ein Paradebeispiel." Das hatte er nach einer sehenswerten Einzelleistung erzielt.

Frankfurt - Salzburg: Der Ticker zum Nachlesen

Laut Sebastian Rode habe der Japaner den Hessen den Weg in die nächste Runde ein Stück weit aufgemacht. Die Euphoriebremse war dann Sportdirektor Bruno Hübner, der die Mannschaft in den Vordergrund stellte: "Es war eine klasse Mannschaftsleistung mit einem dreifachen Torschützen Kamada, aber für mich war es die Mannschaft."

Sebastian Rode schwärmte von Daichi Kamada
Sebastian Rode schwärmte von Daichi KamadaGetty Images

In der Tat hat sich das Team seit der Winterpause verändert. Nachdem die Frankfurter bisher in der UEFA Europa League fast ausschließlich nach Standardsituationen zum Torerfolg kamen (sechs von acht Toren), konnten sie heute vier Treffer aus dem Spiel heraus erzielen. Auch die Anzahl der Tore ist beachtlich. In sechs Begegnungen der Gruppenphase traf man acht Mal.

Nun erzielten die Hessen in einem Spiel halb so viel Treffer wie in allen Partien zuvor. Warum gelang das vorher nicht so? Seit der Winterpause spielt die Eintracht mit Viererkette. Die Umstellung tut den Hessen sehr gut, da man mehr Spieler vorne hat und auch Filip Kostić nun mehr in gefährliche Aktionen bringen kann. Der Serbe spielt im neuen System offensiver und hat mit N'Dicka eine Absicherung hinter sich. Dadurch kann er häufiger in 1-gegen-1-Situationen gehen. Winter-Neuzugang Stefan Ilsanker war von der heutigen Leistung begeistert: "Das war sehr überzeugend. Wenn wir immer so spielen würden, dann würden wir ganz woanders stehen."

Eintracht-Coach Adi Hütter: "Die beste Leistung der bisherigen Saison."
Eintracht-Coach Adi Hütter: "Die beste Leistung der bisherigen Saison." Getty Images

Die Tore fallen außerdem anders als in der Hinrunde. Drei von vier Treffern entstanden aus Umschaltsituationen. Die Frankfurter konterten sehr gut und dadurch, dass man Kostić mehr nach vorne gezogen hatte, hatte man mehr Geschwindigkeit in der Offensive. Die Hereinnahme von Kamada auf der rechten Seite war heute die perfekte Ergänzung dazu.

Die Trainer sahen allerdings unterschiedliche Gründe für das Ergebnis. SGE-Coach Hütter glaubt, dass die starke Leistung seiner Mannschaft die Ursache war: "Wir hätten mehr Tore erzielen können, ich bin aber glücklich über die heutige Leistung. Wir haben unglaublich griffig und unangenehm gespielt. Das ist die beste Leistung der bisherigen Saison."

Gästetrainer Jesse March ist sich sicher, dass der schlechte Auftritt seines Teams der Auslöser war: "Ich bin nicht zufrieden. Ich weiß nicht, warum diese Leistung so schlecht war. Wir waren nicht mutig, waren nicht aggressiv auf dem Platz. Frankfurt war gut, aber das hatte viel mit uns zu tun."


Oben