Fakten: Eintracht Frankfurt - Vitória SC

Mit einem weiteren Sieg gegen das bereits ausgeschiedene Vitória SC würde Eintracht Frankfurt im zweiten Jahr in Folge die Runde der letzten 32 erreichen.

Evan N'Dicka (Zweiter von rechts) erzielte im Hinspiel Frankfurts Siegtreffer
Evan N'Dicka (Zweiter von rechts) erzielte im Hinspiel Frankfurts Siegtreffer ©Getty Images

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge wartet auf Eintracht Frankfurt zum Abschluss der Gruppe F ein Heimspiel gegen das bereits ausgeschiedene Vitória SC. Die Hessen, die neun Punkte auf dem Konto haben, können sich mit einem Sieg im zweiten Jahr in Folge ihren Platz in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League sichern.

• Die Eintracht setzte am 5. Spieltag mit einem 2:1-Sieg bei Spitzenreiter Arsenal ein Ausrufezeichen, nach einem Rückstand drehte der japanische Mittelfeldspieler Daichi Kamada mit seinen ersten beiden Europapokaltoren in der zweiten Halbzeit die Partie. Frankfurt ist damit derzeit Gruppenzweiter, einen Punkt hinter den Gunners und zwei vor Standard Liège. Vitória ist mit drei Niederlagen in die Gruppenphase gestartet, verbuchte zuletzt aber zwei Unentschieden, trotzdem ist der vierte Platz bereits fixiert.

• Die Eintracht ist mit einem Sieg weiter, oder wenn Standard nicht gegen Arsenal gewinnt. Sollte Frankfurt verlieren und Standard gewinnen, wäre der Bundesligist ausgeschieden; bei einem Unentschieden könnte Frankfurt wie die Belgier und Arsenal auf zehn Punkte kommen, dann müsste das Torverhältnis in den direkten Duellen zwischen diesen drei Teams entscheiden, danach die erzielten Tore, danach die Auswärtstore. Frankfurts Tordifferenz in den vier Spielen gegen Arsenal und Standard steht bei  -2 (5:7), Arsenal steht derzeit bei +6 (8:2) und Standard bei -4 (3:7).

Frühere Begegnungen
• Frankfurt gewann das Hinspiel gegen Vitória in Guimaraes am 2. Spieltag mit 1:0, der französische Verteidiger Evan N'Dicka machte in der 36. Minute das goldene Tor.

• Eintracht kreuzte vor der laufenden Saison zweimal mit Klubs aus Portugal die Klingen. In der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League scheiterte man 2013/14 aufgrund der Auswärtstorregel am FC Porto (2:2 auswärts, 3:3 zu Hause), letzte Saison setzte man sich dann im Viertelfinale ebenso knapp gegen Benfica durch, eine 2:4-Niederlage in Lissabon konnte man mit einem 2:0-Heimsieg wettmachen.

• Vitórias einziges anderes Duell mit einem deutschen Klub liegt schon lange zurück. 1986/87 verloren die Portugiesen im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger mit insgesamt 2:5 gegen Borussia Mönchengladbach (0:3 auswärts, 2:2 zu Hause).

Hintergrund
Eintracht

• Frankfurt begeisterte seine Fans letzte Saison in der UEFA Europa League. In 14 Spielen gab es nur eine einzige Niederlage, dafür warf man in der K.-o.-Phase gleich drei Teams raus, die aus der UEFA Champions League abgestiegen waren: Shakhtar Donetsk, Internazionale und Benfica – ehe man im Halbfinale unglücklich im Elfmeterschießen am späteren Sieger Chelsea scheiterte. In der Bundesliga belegten die Hessen am Ende der Saison 2018/19 den siebten Platz.

• Der UEFA-Pokal-Gewinner von 1980 stieg diese Saison in der zweiten Qualifikationsrunde in die UEFA Europa League ein. Nachdem man ohne große Mühe Flora aus Estland und Vaduz aus Liechtenstein eliminiert hatte, wurde es in den Play-offs gegen Strasbourg schon etwas spannender (0:1 auswärts, 3:0 zu Hause), aber am Ende schaffte die Eintracht zum dritten Mal den Einzug in die Gruppenphase. Bei der ersten Teilnahme 2013/14 zogen die Hessen in die Runde der letzten 32 ein, scheiterten dort aber an Porto.

• Eintrachts eindrucksvolle Bilanz in der UEFA Europa League (inklusive Qualifikation): 24 Siege, 6 Unentschieden, 5 Niederlagen. Ihre Heimbilanz in diesem Wettbewerb ist ähnlich beeindruckend: 13 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage, man war also bis zur Niederlage gegen Arsenal am 1. Spieltag zu Hause ungeschlagen. Von den sechs Gruppenspielen davor hatten die Hessen alle sechs gewonnen, zuletzt gab es am 3. Spieltag auch wieder einen 2:1-Sieg gegen Standard.

Vitória SC
• Vitória qualifizierte sich letzte Saison als Fünfter der portugiesischen Liga zum fünften Mal in den letzten zehn Jahren für den Europapokal, zuletzt beendete man 2017/18 die Gruppenphase in der UEFA Europa League als Vierter.

• In der Qualifikation setzte man sich diese Saison gegen Jeunesse Esch, Ventspils und FCSB durch, damit schaffte es der Klub aus Guimaraes zum dritten Mal in die Gruppenphase der UEFA Europa League. Für den Einzug in die K.-o.-Phase hat es noch nie gereicht, 2014/15 beendete man die Gruppe als Dritter und 2005/06 war man als Gruppenletzter aus dem UEFA-Pokal ausgeschieden.

• Vitória hat von den letzten 13 Auswärtsspielen auf UEFA-Ebene vor dem 1:0-Erfolg bei Jeunesse in der zweiten Qualifikationsrunde dieser Saison kein einziges gewonnen (3 Remis, 10 Niederlagen), seit einem 1:0-Sieg bei Wisła Kraków im September 2005. In Gruppenphasen von UEFA-Pokal/UEFA Europa League haben die Portugiesen von zehn Spielen kein einziges gewonnen (2 Remis, 8 Niederlagen), zuletzt gab es fünf Niederlagen in Folge.

Verschiedenes 
• Der portugiesische Nationalspieler André Silva, der derzeit vom AC Milan an die Eintracht ausgeliehen ist, begann seine Karriere in Porto – ebenso wie sein Teamkollege Gonçalo Paciência.

• Frankfurts Stürmer Bas Dost, der diesen Sommer von Sporting CP kam, für die er in drei Jahren 93 Treffer erzielte, traf 2017/18 bei einem 5:0-Sieg von Sporting gegen Vitória zweimal.

• Der nächste Sieg der Eintracht in der UEFA Europa League (ab der Gruppenphase) wird ihr 18. in diesem Wettbewerb sein, was neuer Rekord für einen Klub aus Deutschland wäre. Derzeit stehen sie bei 17 Siegen, gleichauf mit Schalke, haben aber fünf Spiele weniger absolviert.

Die Trainer
• Der Österreicher Adi Hütter wurde bei der Eintracht im Mai 2018 Nachfolger von Niko Kovač, den es zu Bayern zog. Zuvor hatte er die Young Boys in Bern zur ersten Schweizer Meisterschaft seit 32 Jahren geführt. Bei der Eintracht schlug Hütter auf Anhieb ein, er schaffte mit der Mannschaft den Einzug ins Halbfinale der UEFA Europa League sowie die neuerliche Qualifikation für Europa über die Bundesliga. In seiner aktiven Zeit hatte er als Mittelfeldspieler sieben Jahre im Trikot von Salzburg verbracht, später kehrte er nach Engagements bei Altach und Grödig als Trainer zurück und gewann mit dem Klub 2014/15 das nationale Double. Die folgenden drei Jahre wirkte er in Bern.

• Ivo Vieira führte Außenseiter Moreirense in der Saison 2018/19 völlig überraschend zum sechsten Platz und wurde dafür mit einem Engagement bei Vitória SC belohnt, das die Saison als Fünfter - punktgleich mit Moreirense  beendet hatte. In Madeira geboren, verbrachte er seine gesamte Spielerlaufbahn auf der Insel im Trikot von Nacional, hier startete er später auch seine Trainerkarriere. Auf dem portugiesischen Festland arbeitete er erstmals im Mai 2016, als er Trainer des Zweitligisten Aves wurde. Später coachte er auch noch Académica Coimbra und Estoril.