UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA Europa Conference League: Was uns in den Halbfinal-Rückspielen erwartet

Nach den Hinspielen haben die Roma und Feyenoord scheinbar die etwas besseren Karten, aber auch Leicester und Marseille dürfen noch vom Einzug ins Endspiel der UEFA Europa Conference League träumen.

Romas Loreno Pellegrini, Leicesters Peter Schmeichel, Marseilles Dimitri Payet und Feyenoords Cyriel Dessers
Romas Loreno Pellegrini, Leicesters Peter Schmeichel, Marseilles Dimitri Payet und Feyenoords Cyriel Dessers

Sollte die Roma ihre hervorragende Heimbilanz auch gegen Leicester unterstreichen, steht die Truppe von José Mourinho dicht vor dem Einzug ins Endspiel. Auch Feyenoord hat nach dem knappen Sieg gegen Marseille gute Chancen aufs Finale.

Präsentiert von Enterprise Rent-A-Car, werfen wir einen Blick auf die beiden Halbfinal-Rückspiele der UEFA Europa Conference League.

Halbfinal-Rückspiele

Roma - Leicester (1:1)
Marseille - Feyenoord (2:3)

Anstoß am 5. Mai um 21 Uhr MEZ

Roma setzt auf seine Heimstärke

Highlights: Leicester - Roma 1:1
Highlights: Leicester - Roma 1:1

Nach dem 1:1 in Leicester geht die Roma zuversichtlich ins Rückspiel vor eigenen Fans und das mit gutem Grund. Im heimischen Stadio Olimpico sind die Römer seit 18 Europapokalspielen ungeschlagen (S11 U7), selbst Angstgegner Bodø/Glimt wurde in der letzten Runde mit 4:0 nach Hause geschickt. Doch Leicester versprüht reichlich Optimismus, nicht zuletzt, weil man das Hinspiel über weite Strecken dominiert hat. Im Viertelfinale kam man gegen PSV Eindhoven zuhause ebenfalls nur zu einem 1:1, gewann dann aber in den Niederlanden mit 2:1. Deshalb gibt der Ex-Leipziger Ademola Lookman auch die klare Devise für das Spiel im Stadio Olimpico aus: "Wir wollen dort gewinnen!"

Highlights: Feyenoord - Marseille 3:2
Highlights: Feyenoord - Marseille 3:2

OM muss Dessers stoppen

"Wir sind noch im Rennen", betonte OM-Mittelfeldspieler Matteo Guendouzi nach der Achterbahnfahrt im De Kuip. Dennoch waren die Mannen von Trainer Jorge Sampaoli tief enttäuscht, dass ihre tolle Aufholjagd nach einem 0:2-Rückstand nicht belohnt wurde. Vor den extrem leidenschaftlichen Fans in Marseille sollte der Rückstand aber aufzuholen sein. Doch dazu muss man Rotterdams Torjäger Cyriel Dessers besser in den Griff bekommen als im Hinspiel, als er seine Saisontore Nummer 9 und 10 erzielte. Doch der in Belgien geborene nigerianische Nationalspieler weiß auch, dass sein Team gerade in der Defensive anfällig ist: "Unser offensiver Stil birgt enorme Risiken, aber meist zahlt er sich aus."

Wann und wo steigt das Finale der Europa Conference League?

Das Endspiel in der National Arena von Tirana wird am Mittwoch, den 25. Mai um 21 Uhr MEZ angepfiffen.