UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Europa Conference League: Vorschau auf die Viertelfinal-Rückspiele

Kurze Übersicht und Infos zu den Viertelfinals, die am Donnerstag entschieden werden.

Noni Madueke von PSV: "Das Rückspiel ist total offen und wir haben definitiv eine Siegchance."
Noni Madueke von PSV: "Das Rückspiel ist total offen und wir haben definitiv eine Siegchance." Leicester City via Getty Images

Alle vier Viertelfinals der UEFA Europa Conference League sind noch völlig offen. PSV und Slavia haben auswärts ein Remis geholt, PAOK und die Roma sind leicht ins Hintertreffen geraten.

UEFA.com blickt auf die Spiele voraus.

Mitspielen & gewinnen: UEFA Europa Conference League Bracket

Donnerstag, 14. April

PSV Eindhoven - Leicester (Hinspiel: 0:0) 

Highlights: Leicester - PSV 0:0
Highlights: Leicester - PSV 0:0

Beim Hinspiel in Leicester hätte Mario Götze die PSV schon früh in Führung bringen können, allerdings wurde seine Chance vereitelt. Ein Sieg für die Niederländer wäre angesichts des Spielverlaufs vielleicht ein wenig zu viel des Guten gewesen.

Im Rückspiel tritt Leicester erstmals in einem Pflichtspiel auf niederländischem Boden an. "Das wird ein sehr hartes Spiel in Eindhoven", so der ehemalige Foxes-Mittelfeldspieler Robbie Savage. "Aber das Ergebnis ist nicht so schlimm. Leicester kann dort auf Konter spielen und PSV so unter Druck setzen."

Roma - Bodø/Glimt (Hinspiel: 1:2)

Highlights: Bodø/Glimt - Roma 2:1
Highlights: Bodø/Glimt - Roma 2:1

Beim ersten Besuch von Bodø/Glimt im Stadio Olimpico im November wollte sich die Roma für eine 1:6-Schlappe in Norwegen revanchieren, kam jedoch nicht über ein spätes 2:2-Remis hinaus. Gelingt dem norwegischen Meister nach dem 2:1-Hinspieltriumph wieder so ein Coup, wäre die Überraschung perfekt.

Die Roma braucht unbedingt einen guten Tag von Tammy Abraham, der mit sieben Treffern die Torjägerliste des laufenden Wettbewerbs anführt. Lorenzo Pellegrini ist zuversichtlich: "Es wird in Rom vor unseren Fans ein anders Spiel. Ich glaube, dass wir gewinnen und ins Halbfinale einziehen werden."

Wie geht es weiter

Die Sieger ziehen in das Halbfinale ein, das am 28. April und 5. Mai ausgespielt wird.

Leicester / PSV - Bodø/Glimt / Roma
Feyenoord / Slavia Praha - Marseille / PAOK

Das Endspiel findet am 25. Mai in der Nationalarena von Tirana statt.

Slavia Praha - Feyenoord (Gesamt: 3:3)

Highlights: Feyenoord - Slavia Praha 3:3
Highlights: Feyenoord - Slavia Praha 3:3

Auch diese beiden Teams haben in der Gruppenphase schon Bekanntschaft miteinander gemacht und inklusive des Hinspiels produzierten alle Aufeinandertreffen schon 13 Tore.

"Das wir keine einfache Partie, aber ich bin überzeugt, dass wir die bessere Mannschaft sind", so Feyenoord-Stürmer Cyriel Dessers. Slavia-Trainer Jindřich Trpišovský hält dagegen: "Das Rückspiel ist ausverkauft, was für unsere Spieler eine große Hilfe sein wird."

PAOK - Marseille (Hinspiel: 1:2)

Highlights: Marseille - PAOK 2:1
Highlights: Marseille - PAOK 2:1

Dimitri Payets sehenswerter Abschluss im Hinspiel war für PAOK doppelt bitter, denn die ordentliche Leistung der Griechen blieb somit ohne nennenswerten Ertrag. Allerdings muss OM im Rückspiel aufgrund mehrerer Sperren auf einige Leistungsträger verzichten.

"Ja, das ist wirklich ein Problem, aber wir haben viel Qualität im Kader", so Matteo Guendouzi schulterzuckend. "Wir haben in jeden Spieler großes Vertrauen." Omar El Kaddouri, der im Hinspiel für PAOK traf, kündigte an: "Ich denke, dass wir im eigenen Stadion einige Chancen herausspielen können."

Keine Auswärtstorregel

Für die Saison 2021/22 gibt es eine Regeländerung: Duelle, bei denen es nach dem Rückspiel unentschieden steht, gehen in die Verlängerung oder in das Elfmeterschießen, unabhängig davon, wie viele Auswärtstore eine Mannschaft erzielt hat.