Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Island schaltet sensationell England aus

Veröffentlicht: Montag, 27. Juni 2016, 23.50MEZ
England - Island 1:2
Der Außenseiter schreibt sein Märchen bei der EURO 2016 fort und wirft im Achtelfinale mit England einen Favoriten aus dem Turnier.
von Tobias Wiltschek

rate galleryrate photo
1/0
counter
  • loading...

Spielstatistiken

EnglandIsland

Tore1
 
2
Ballbesitz (%)63
 
37
Versuche gesamt18
 
8
Versuche auf das Tor5
 
5
Versuche am Tor vorbei10
 
3
Abgeblockte Schüsse3
 
0
Aluminiumtreffer0
 
0
Ecken7
 
2
Abseits2
 
1
Gelbe Karten1
 
2
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls6
 
15
Erlittene Fouls14
 
6

Tabellen

Veröffentlicht: Montag, 27. Juni 2016, 23.50MEZ

Island schaltet sensationell England aus

England - Island 1:2
Der Außenseiter schreibt sein Märchen bei der EURO 2016 fort und wirft im Achtelfinale mit England einen Favoriten aus dem Turnier.


Island hat für die größte Überraschung bei einer EURO seit vielen Jahren gesorgt und England im Achtelfinale der UEFA EURO 2016 sensationell mit 2:1 besiegt. Ragnar Sigurdsson und Kolbeinn Sigthórsson trafen zum Sieg, nachdem Wayne Rooney die favorisierten Engländer per Elfmeter in Führung gebracht hatte. Damit treffen die Isländer nun am Sonntag im Viertelfinale auf Gastgeber Frankreich.

Das Spiel des hohen Favoriten gegen den krassen Außenseiter begann gleich mit einem doppelten Paukenschlag. Nach nicht einmal vier Minuten verwandelte Rooney einen an Raheem Sterling verschuldeten Foulelfmeter zur Führung der Briten. Doch die Isländer schlugen postwendend zurück. Kári Árnason verlängerte einen weiten Einwurf von Aron Gunnarsson auf den langen Pfosten, und dort drückte Sigurdsson den Ball über die Linie.

Die nächste Chance konnten sich die "Three Lions" erarbeiten. Der Schuss von Dele Alli strich jedoch haarscharf über den Kasten hinweg. Das nächste Tor aber gelang dem Underdog aus Island. Sigthórsson zog von der Strafraumgrenze flach ab und überwand Joe Hart, der in dieser Szene eine unglückliche Figur abgab (18.). Diesem sensationellen Rückstand liefen die Engländer bis zur Pause erfolglos hinterher.

Auch nach Wiederbeginn hatte der Favorit große Schwierigkeiten, sich gegen die leidenschaftlich kämpfenden Nordländer durchzusetzen. Harry Kane, Sterling und Co. rannten sich immer wieder in der isländischen Abwehr fest. Auf der anderen Seite zeigten einmal mehr die Isländer, wie man mit direktem Spiel zu Möglichkeiten kommt. Ecke Jón Dadi Bödvarsson, Kopfballablage Gunnarsson und Fallrückzieher Sigurdsson. Nur einem Reflex von Hart hatten es die Engländer zu verdanken, dass sie nicht mit zwei Toren in Rückstand gerieten.

In der 60. Minute brachte Englands Trainer Roy Hodgson mit Jamie Vardy für Sterling einen frischen Stürmer. Doch auch er tat sich zunächst sehr schwer, konnte sich nur selten gegen die sehr gut organisierte Abwehr der Isländer durchsetzen. Sturmpartner Kane kam zumindest einmal zum Abschluss, doch sein Kopfball elf Minuten vor Schluss landete in den Armen des isländischen Torwarts Hannes Halldórsson.

Während sich die Engländer immer verzweifelter um den Ausgleich bemühten, hatte Gunnarsson die Riesenchance zum 3:1. Der Kapitän scheiterte aber an Hart (84.), nachdem er Jack Wilshere verladen hatte. Es sollte aber auch nicht mehr ins Gewicht fallen. Nachdem auch die dreiminütige Nachspielzeit vorbei war, stand eine der größten Überraschungen der EURO-Geschichte fest.

Spieler des Spiels: Ragnar Sigurdsson
Sigurdsson ist ein bekannter Name für englische Fußballfans. Sollte der Namensvetter von Swansea Citys Gylfi bislang noch nicht so geläufig gewesen sein, das hat sich mit diesem Spiel geändert. Der Verteidiger von Krasnodar machte ein Tor und hätte per Fallrückzieher beinahe das 3:1 markiert, zudem rettete er einmal in höchster Not gegen Vardy.

Island schreibt das Skript um
Im Vorfeld der Partie ist oft darüber diskutiert worden, wie sehr es ein frühes Tor für England einfacher machen würde. Für diesen Fall rechneten viele mit einem deutlichen Sieg gegen ein Team, das in den letzten 15 Spielen nur gegen Finnland und Liechtenstein ohne Gegentor geblieben war. Island hatte allerdings andere Pläne...

Letzte Aktualisierung: 15.07.16 19.21MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2016/matches/round=2000744/match=2018003/postmatch/report/index.html#island+schaltet+england