Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Wilmots, Lukaku und Witsel über Belgiens Sieg

Veröffentlicht: Samstag, 18. Juni 2016, 19.32MEZ
Marc Wilmots erklärte die taktischen und personellen Veränderungen, die zu Belgiens 3:0-Sieg gegen die Republik Irland geführt haben; die Iren richten ihren Fokus unterdessen bereits auf das Italien-Spiel am Mittwoch.
von Berend Scholten, Paul Saffer & Paul Bryan im Stade de Bordeaux
Wilmots, Lukaku und Witsel über Belgiens Sieg
Belgien feiert mit seinen Fans ©AFP/Getty Images
SSI Err
Veröffentlicht: Samstag, 18. Juni 2016, 19.32MEZ

Wilmots, Lukaku und Witsel über Belgiens Sieg

Marc Wilmots erklärte die taktischen und personellen Veränderungen, die zu Belgiens 3:0-Sieg gegen die Republik Irland geführt haben; die Iren richten ihren Fokus unterdessen bereits auf das Italien-Spiel am Mittwoch.

Marc Wilmots, Trainer Belgien
Wir haben Irlands erstes Spiel analysiert und heute eine andere Strategie gewählt. Wir wussten, dass wir unsere Außenverteidiger nach vorne ziehen können, wenn sie in einer Raute spielen, deshalb wollten wir ein Kurzpassspiel aufziehen und so haben wir gewonnen.

Die Wahl, auf Mousa Dembélé zu setzen, war einfach. Er hält den Ball sehr gut, und wenn Mousa und Axel Witsel zusammenspielen, muss einer von beiden hinten bleiben. Wir haben es im Training gut gemacht und ich habe heute auf technisch starke Spieler gesetzt. Es ist eine Schande, dass er sich verletzt hat, er hat sich den Knöchel verstaucht, aber ich kann nicht sagen, wie es mit ihm weitergeht. Ich hoffe, dass alles in Ordnung ist.

Geschlossenheit ist sehr wichtig. Wir gewinnen und wir verlieren zusammen. Bei Romelu Lukaku wollten wir, dass er Selbstvertrauen bekommt. Ich denke, er hat in vier Partien vier Tore erzielt, aber als er gegen Italien nicht getroffen hatte, waren alle schon wieder kritisch eingestellt. Ich musste ihm nur ein paar Sachen erklären und sicherstellen, dass er wusste, dass ich ihm vertraue. Er hat heute genau das gemacht, was ich von ihm erwartet hatte.

Martin O'Neill, Trainer Republik Irland
Ich bin mir nicht so sicher, dass man die Pleite sofort vergessen kann: Man muss die Leistung analysieren und schauen, wo sich im Laufe des Spiels Fehler eingeschlichen haben. Das erste Gegentor war von entscheidender Bedeutung; wir hatten einen Freistoß, der Ball war im Strafraum, dann haben sie uns ausgekontert und getroffen – das ist eine starke belgische Mannschaft.

Im Anschluss haben wir versucht, zum Ausgleich zu kommen, und sind dann weitere Male kalt erwischt worden. Belgien hat das Spiel dann nach Hause geschaukelt. Es ist nur natürlich, dass wir über unsere Leistung enttäuscht sind, vor allem wenn man bedenkt, wie gut wir vor ein paar Tagen gegen Schweden gespielt haben. Jetzt müssen wir gegen Italien gewinnen. Wir denken jedoch, dass wir bereit dafür sind, wenn wir wieder frisch sind.

Romelu Lukaku, Stürmer Belgien
Ich denke, wir haben im Angriff gut gespielt, und auch in der Abwehr lief es gut. Wir haben gemacht, was mir machen mussten: Wir haben drei Punkte benötigt und sie eingefahren, wir haben gut gespielt, das Ergebnis war ebenfalls überzeugend. Wir können deshalb positiver Stimmung sein.

Axel Witsel, Mittelfeldspieler Belgien und Spieler des Spiels
Heute hat das ganze Team eine großartige Leistung gezeigt. Im ersten Durchgang haben wir Irland keine Chancen zugestanden, haben uns dauerhaft in ihrer Hälfte herumgetrieben und einige Chancen kreiert. Zur Pause haben wir uns gesagt, dass wir weiter nach vorne spielen müssen, und das Schwierigste war ganz einfach, das erste Tor zu erzielen. Als der Bann gebrochen war, lief es von alleine. Ich denke, die Fans haben uns heute wirklich geholfen. Es herrschte eine fantastische Atmosphäre – dieser Sieg ist für sie.

Letzte Aktualisierung: 14.07.16 19.56MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2016/matches/round=2000448/match=2017955/postmatch/quotes/index.html#wilmots+lukaku+witsel+uber+belgiens+sieg