Halbfinale - 27.06.2012 - 20:45MEZ (21:45 Ortszeit) - Donbass Arena - Donezk
0-0
Spanien gewinnt 4-2 im Elfmeterschiessen 

Portugal - Spanien 0-0 - 27.06.2012 - Spiel-Seite - UEFA EURO 2012

Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Alle Spanier wollten den fünften Elfmeter

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Juni 2012, 0.59MEZ
Vicente del Bosque sagte, dass Cesc Fàbregas "den siegbringenden Elfmeter" schießen wollte, den er dann auch zu Spaniens Finaleinzug verwandelte, während Paulo Bento den eigenen Chancen stolz nachtrauerte.
von Chris Burke
aus Donezk
Alle Spanier wollten den fünften Elfmeter
Spanien steht am Sonntag gegen Deutschland oder Italien im Endspiel ©Getty Images

Spielstatistiken

PortugalSpanien

Tore0
 
0
Ballbesitz (%)43
 
57
Versuche gesamt10
 
11
Schüsse aufs Tor2
 
5
Schüsse vorbei8
 
6
Abgeblockte Schüsse2
 
2
Pfostentreffer0
 
0
Ecken6
 
7
Abseits2
 
3
Gelbe Karten5
 
4
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls31
 
21
Erlittene Fouls19
 
30

Tabellen

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Juni 2012, 0.59MEZ

Alle Spanier wollten den fünften Elfmeter

Vicente del Bosque sagte, dass Cesc Fàbregas "den siegbringenden Elfmeter" schießen wollte, den er dann auch zu Spaniens Finaleinzug verwandelte, während Paulo Bento den eigenen Chancen stolz nachtrauerte.

Spaniens Trainer Vicente del Bosque gab bekannt, dass ihn Cesc Fàbregas gebeten hatte, den letzten Elfmeter schießen zu dürfen. Am Ende war es dann auch der Mittelfeldmann des FC Barcelona, der den Titelverteidiger mit seinem verwandelten Elfmeter ins Endspiel nach Kyiw am Sonntag schoss. Der 61-Jährige erklärte auch, dass er "auf dem Feld mehr Tempo" gesehen hatte, nachdem er in der zweiten Halbzeit gewechselt hatte. Sein Gegenüber Paulo Bento lobte seine Mannschaft dafür, "in den ersten 90 Minuten besser gewesen zu sein".

Wir haben Spanien in der Verlängerung in unserer Spielfeldhälfte besser ins Spiel kommen lassen, aber in den ersten 90 Minuten hätten wir das Spiel für uns entscheiden können.
Paulo Bento
Wir wollen nicht nur verteidigen, wir wollen auch angreifen. Natürlich verbessern wir unsere Abwehr und das liegt an dem Charakter der Spieler. Wir sind darüber sehr glücklich und das wird uns zu weiteren Erfolgen verhelfen.
Vicente del Bosque

Paulo Bento, Trainer Portugal
Meiner Meinung nach haben wir ein sehr gutes Turnier gespielt. Ich denke, dass wir heute in den ersten 90 Minuten besser waren und in der Verlängerung waren wir weniger effizient. Wir konnten kein Tor erzielen und nachdem wir in den ersten 90 Minuten unsere Chancen nicht nutzen konnten, wurde Spanien stärker und wir immer ineffizienter.

Wir haben Spanien in der Verlängerung in unserer Spielfeldhälfte besser ins Spiel kommen lassen, aber in den ersten 90 Minuten hätten wir das Spiel für uns entscheiden können. Wenn ich mir aussuchen müsste, wie wir verlieren, dann so. Spanien ist eine große Mannschaft und wir können den Platz mit erhobenem Kopf verlassen. Die Spieler können nun in den Urlaub gehen, den haben sie sich verdient. Ab September geht es dann los mit der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2014, aber jetzt können wir mit jeder Mannschaft auf jedem Level mithalten.

Der fünfte [Elfmeterschütze] wäre Ronaldo gewesen. Wir hatten die Reihenfolge [João] Moutinho, Pepe, Nani und [Bruno] Alves gewählt, dann wäre Ronaldo dran gewesen. Wir haben diesen Plan festgelegt und wenn es 4:4 gestanden hätte und Ronaldo mit dem letzten Elfmeter dran gewesen wäre, würden wir jetzt über eine andere Situation reden. Ich bereue nichts.

Wir waren eine aggressive und geschlossene Mannschaft. Wir haben versucht, das Spiel so gut wie möglich zu kontrollieren. So wie wir aufgetreten sind, die Art und Weise, wie wir gespielt haben – auch wenn wir dieses Halbfinale verloren haben – gibt uns eine Menge Selbstvertrauen und das gilt auch für das ganze Land. Das Land ist stolz auf die Leistung der Mannschaft.

Vicente del Bosque, Trainer Spanier
In der Defensive war Portugal besser. Wir hatten nicht so viele Chancen, daher war es sehr ausgeglichen. In der Verlängerung war es ein etwas anderes Bild, dann hatten wir im Elfmeterschießen viel Glück. Ich möchte Portugal gratulieren, denn sie haben ein großartiges Turnier gespielt, aber dieses Mal hatten wir das Glück.

Wir wollen nicht nur verteidigen, wir wollen auch angreifen. Natürlich verbessern wir unsere Abwehr und das liegt an dem Charakter der Spieler. Wir sind darüber sehr glücklich und das wird uns zu weiteren Erfolgen verhelfen.

Xavi hat nicht schlecht gespielt [als er ausgewechselt wurde], er hat sehr gut gespielt, aber er war müde und wir wollten mehr Tempo auf dem Platz. Pedro [Rodríguez] und [Jesús] Navas waren aktiver und haben für mehr Offensivkraft gesorgt. Xavi hat ein tolles Turnier gespielt. Nach der Einwechslung dieser Spieler haben wir Portugal auf dem Platz mehr Probleme bereitet. Es war sehr wichtig und die Spieler werden mit jedem Spiel reifer. Die Verlängerung hat bewiesen, dass wir sehr erfahren sind.

Alle fünf Elfmeterschützen haben angeboten, den letzten zu schießen. Cesc hat mir gesagt, dass er den fünften schießen will, um das Siegtor zu erzielen, sie alle wollten das. Sergio Ramos wusste, dass Rui Patrício sich bei allen Elfmetern für eine Seite entscheiden würde und daher hat er sich entschieden, ihn so zu schießen, wie [Andrea] Pirlo im letzten Spiel.

Das andere Halbfinale wird ein großartiges Spiel und egal wer unser Gegner wird, ein großes Finale wartet. Aber es ist uns egal, wer der Gegner sein wird.

Letzte Aktualisierung: 29.06.12 0.41MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2012/matches/round=15174/match=2003378/postmatch/quotes/index.html#fabregas+beweist+mut