Viertelfinale - 24.06.2012 - 20:45MEZ (21:45 Ortszeit) - NSK Olimpiyskyi - Kiew
0-0
Italien gewinnt 4-2 im Elfmeterschiessen 

England - Italien 0-0 - 24.06.2012 - Spiel-Seite - UEFA EURO 2012

 
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Prandelli will England Schneid abkaufen

Veröffentlicht: Samstag, 23. Juni 2012, 19.44MEZ
Der italienische Trainer Cesare Prandelli und Englands Roy Hodgson sind sich einig, dass jenes Team, das das Tempo bestimmt, auch das Halbfinale erreicht. "Ohne Furcht" spielen, fordert Prandelli.
von Andrew Haslam
aus Kyiw
Prandelli will England Schneid abkaufen
Italien-Trainer Cesare Prandelli bei einer Übungseinheit ©Getty Images

Turnier-Statistiken

EnglandItalien

Tore5
 
6
Versuche gesamt37
 
109
Schüsse aufs Tor19
 
61
Schüsse vorbei18
 
48
Abgeblockte Schüsse8
 
27
Pfostentreffer0
2
Ecken16
 
30
Abseits6
 
16
Gelbe Karten5
 
16
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls45
 
89
Erlittene Fouls43
 
97

Spiele

21. Juni 2012

22. Juni 2012

23. Juni 2012

24. Juni 2012

Veröffentlicht: Samstag, 23. Juni 2012, 19.44MEZ

Prandelli will England Schneid abkaufen

Der italienische Trainer Cesare Prandelli und Englands Roy Hodgson sind sich einig, dass jenes Team, das das Tempo bestimmt, auch das Halbfinale erreicht. "Ohne Furcht" spielen, fordert Prandelli.

Cesare Prandelli hat gefordert, dass Italien "ohne Furcht" spielen muss, um sich im Viertelfinale der UEFA EURO 2012 in Kyiw gegen England durchsetzen zu können.

"England ist eine schwere Mannschaft, und wir müssen in dieses Spiel ohne Furcht gehen, ohne psychologische Hänger", sagte Prandelli. "Wir müssen konzentriert bleiben und auf unsere Chance warten. Wir haben die letzten Spiele der Engländer beobachtet, und das ist eine der bestorganisierten europäischen Mannschaften. Wir müssen sicherstellen, dass wir sie am Spielen hindern. Sie gehen ein hohes Tempo, wenn wir das Tempo vorlegen können, dann können wir ein gutes Spiel zeigen."

Obwohl beide Mannschaften seit März 2002 nicht mehr aufeinandergetroffen sind, als sich Italien in Leeds mit 2:1 durchsetzte, ist beiden Trainern klar, welcher Herausforderung sie gegenüberstehen. Roy Hodgson ist seit seiner Amtsübernahme im vergangenen Monat unbesiegt – also seit fünf Spielen -, während sich die Mannschaft von Prandelli ungeschlagen qualifiziert hat. Der Sieg zum Abschluss der Gruppe C gegen die Republik Irland, mit dem Platz zwei gesichert wurde, beendete allerdings eine Durststrecke von fünf sieglosen Spielen in Folge. Zugleich war dies der erste Erfolg im siebten Versuch bei einem großen Turnier.

Hodgson, der schon beim FC Internazionale Milano und bei Udinese Calcio angestellt war, kennt den italienischen Fußball recht gut. Und dem Verdacht, dass das Spiel der englischen Mannschaft davon beeinflusst sei, widerspricht er. Gleichzeitig stimmt er zu, dass es entscheidend sein könnte, das Tempo zu diktieren. "Wir sind sehr beeindruckt von Italien – so wie jeder", sagte er. "Prandelli macht einen sehr guten Job, sie haben eine tolle Mischung aus Jugend und Erfahrung und eine Menge Athletik. Wir müssen das Spiel an uns reißen, denn wenn Italien die Chance hat, es zu kontrollieren, könnte es für uns ein langer Abend werden."

England wird möglicherweise mit der gleichen Aufstellung auflaufen wie beim 1:0-Sieg gegen die Ukraine, mit dem Platz eins in der Gruppe D geholt wurde. Anders die Situation bei Prandelli. Giorgio Chiellini fehlt wegen einer Oberschenkelverletzung und wird ersetzt durch seinen Juventus-Mannschaftskollegen Leonardo Bonucci, aber Thiago Motta, den ein ähnliches Problem plagt, hat mit der Mannschaft trainiert.

Auf den Sieger wartet am Donnerstag im Halbfinale in Warschau Deutschland. Beide Trainer sind heiß darauf, dabei zu sein, wobei Italien zum vierten Mal in der Vorschlussrunde stünde. Bei England wäre es im Erfolgsfall das dritte Mal. "Ich glaube wirklich, dass wir dieses Spiel zur rechten Zeit bestreiten", sagte Prandelli. "Wir sind nicht die stärkste Mannschaft im Turnier, aber wir sind sehr entschlossen. Während der letzten Jahren haben wir versucht, unseren Spielstil zu ändern, wir haben das bis jetzt ganz gut geschafft, aber nun wollen wir diese großen Spiele gewinnen. Wir müssen nur noch einen kleinen Sprung in Sachen Qualität machen."

England hat vier der bisherigen sechs Pflichtspiele zwischen beiden Nationen verloren, dabei nur eines gewonnen. Seit dem Gewinn der FIFA.WM 1966 im eigenen Land haben die Three Lions regelmäßig gegen die Topnationen das Nachsehen gehabt. Hodgson sagt, dass seine Mannschaft heiß darauf sei, diese Bilanz zu verbessern. "Das ist eine böse Statistik, weil sie sehr negativ ist", erklärte er. "Durch Reden ändert man keine Statistiken. Man ändert sie durch Siege."

Letzte Aktualisierung: 25.09.14 4.43MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2012/matches/round=15173/match=2003346/prematch/preview/index.html#prandelli+siegformel