Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Schweden gegen England unter Druck

Veröffentlicht: Donnerstag, 14. Juni 2012, 19.38MEZ
Will Schweden seine Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der UEFA EURO 2012 wahren, muss das Team von Nationaltrainer Erik Hamrén nach der Auftaktniederlage gegen die Ukraine nun unbedingt England besiegen.
von Paul Saffer
aus Olympiastadion Kyiw
Schweden gegen England unter Druck
Erik Hamrén war bei der Abschluss-PK in bester Stimmung ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Donnerstag, 14. Juni 2012, 19.38MEZ

Schweden gegen England unter Druck

Will Schweden seine Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der UEFA EURO 2012 wahren, muss das Team von Nationaltrainer Erik Hamrén nach der Auftaktniederlage gegen die Ukraine nun unbedingt England besiegen.

Will Schweden seine Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der UEFA EURO 2012 wahren, muss das Team von Nationaltrainer Erik Hamrén nach der Auftaktniederlage gegen die Ukraine nun unbedingt England besiegen.

Hamrén, der auf den leicht angeschlagenen Zlatan Ibrahimović zurückgreifen kann, wird im Angriff vermutlich auf den im Ukraine-Spiel noch schmerzlich vermissten Johan Elmander setzen. Bei den Engländern fehlt noch Wayne Rooney, der das letzte Spiel seiner Sperre absitzt. Die Schweden setzen bei diesem entscheidenden Duell vor allem auf die Rückendeckung von gut 18 000 schwedischen Fans im Olympiastadion von Kyiw.

"Ich habe ein sehr gutes Gefühl", sagte Hamrén. "[Der Schmerz der Niederlage] ist schnell vergangen, da die Spieler ihre Familien getroffen haben und sich ein bisschen entspannen konnten. Außerdem hatten wir eine schöne Trainingseinheit mit unseren Fans. Das alles war sehr wichtig, die letzten zwei Tage haben uns viel Energie zurückgebracht."

Zur Motivation blickte der schwedische Coach gerne auch zwölf Monate zurück auf die Qualifikation zu dieser EURO. "Wir hatten noch die zwei Spiele gegen Finnland und die Niederlande und mussten beide gewinnen", erinnert sich Hamrén. "Wir haben es geschafft, haben beide gewonnen und sind jetzt hier. Diese Erfahrung könnte uns jetzt helfen."

England holte zum Auftakt gegen Frankreich ein achtbares 1:1 und sorgte so für eine entspannte Miene bei Trainer Roy Hodgson: "Ich war mit dem Start zufrieden, bestimmte Aspekte unseres Spiels waren gut. Wir müssen sicherstellen, dass wir bei Balleroberung schnell umschalten. Der letzte Pass, Flanke oder Torschuss muss passen, weil man auf diesem Niveau nicht so viele Chancen bekommt. Wenn man eine Chance hat, muss man effektiv sein."

Auf Gegner Schweden bezogen, meinte Hodgson: "Sie haben doch gar nicht schlecht gespielt, es war ein sehr interessantes Spiel. Sie spielen seit Jahren sehr konstant auf internationaler Bühne. Das ist eine kompakte Mannschaft, mit guter Organisation, Teamspirit, und blindem Verständnis, die dazu noch gut mit dem Ball umgehen kann. Und mit Zlatan Ibrahimović haben sie einen Weltklassespieler, der Spiele alleine entscheiden kann."

Hodgson genießt bei den schwedischen Fans einen exzellenten Ruf, gewann er doch in seiner Zeit in Schweden einige Titel, auch Hamrén schätzt seinen Kollegen: "Er ist ein sehr guter Trainer und ein netter Kerl. Er war ziemlich unbekannt, als er nach Schweden kam, ist aber mittlerweile dank seiner Erfolge und der Art und Weise, wie er sie geholt hat, in Schweden äußerst populär. Er genießt einen tollen Ruf und wir werden nie vergessen, was er für den schwedischen Fußball getan hat."

Für Hodgson, der schon die Nationalteams Finnlands und der Schweiz trainiert hat, ist es das fünfte Duell mit Schweden: "Natürlich ist es immer schön, alte Erinnerungen an den Fußball in Schweden aufzufrischen, auch wenn ich dazu 40 Jahre alte TV-Ausschnitte ansehen muss, auf denen ich mich kaum wiedererkenne!"

Letzte Aktualisierung: 15.06.12 4.02MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2012/matches/round=15172/match=2003333/prematch/preview/index.html#schweden+muss+england+schlagen