Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Dramatisches Remis zum Auftakt

Veröffentlicht: Freitag, 8. Juni 2012, 20.57MEZ
Polen - Griechenland 1:1
Die Polen führten durch Robert Lewandowski, waren in Überzahl, kassierten den Ausgleich und dann fast noch ein Elfmetertor.
von Klaus Klump
Dramatisches Remis zum Auftakt
Robert Lewandowski brachte die Polen in Führung ©Getty Images

Spielstatistiken

PolenGriechenland

Tore1
 
1
Ballbesitz (%)53
 
47
Versuche gesamt13
 
7
Schüsse aufs Tor4
 
2
Schüsse vorbei9
 
5
Abgeblockte Schüsse1
 
0
Pfostentreffer0
 
0
Ecken4
 
3
Abseits0
3
Gelbe Karten0
4
Rote Karten1
 
1
Begangene Fouls22
 
16
Erlittene Fouls14
 
20

Tabellen

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Letzte Aktualisierung: 21/11/2017 14:46 MEZ
Veröffentlicht: Freitag, 8. Juni 2012, 20.57MEZ

Dramatisches Remis zum Auftakt

Polen - Griechenland 1:1
Die Polen führten durch Robert Lewandowski, waren in Überzahl, kassierten den Ausgleich und dann fast noch ein Elfmetertor.

Polen ist mit einem enttäuschenden 1:1-Unentschieden gegen Griechenland in Warschau in die UEFA EURO 2012 gestartet.

Dabei sah alles so gut aus, nachdem Robert Lewandowski die Mitgastgeber früh in Führung gebracht hatte und Griechenland kurz vor der Pause Sokratis Papastathopoulos verlor, der die Gelb-Rote Karte erhielt. Doch im zweiten Abschnitt glich Hellas durch Dimitrios Salpingidis aus, ehe Polens Keeper Wojciech Szczęsny nach einem Foul vom Feld gestellt wurde und Platz machte für Przemysław Tytoń, der den Elfmeter von Kapitän Georgios Karagounis hielt.

Nach nervösem Beginn beider Mannschaften vor 58 000 Fans im Warschauer Nationalstadion kamen die Polen, die mit fünf Bundesligaprofis auf dem Feld standen, immer besser in Fahrt und hatten schon nach nicht einmal fünf Minuten die erste Chance. Rafał Murawski versuchte es von der Strafraumgrenze, doch Keeper Kostas Chalkias lenkte den Ball über die Latte.

Die Polen machten weiter Druck und hätten um ein Haar ein unerwartetes Gegentor kassiert, als Giogios Samaras einen Freistoß in den Strafraum trat, wo Fanis Gekas hochstieg und den Kopfball knapp am linken Pfosten vorbeisetzte. Da wäre für Polens Schlussmann Szczęsny nicht viel zu machen gewesen.

Die nächste gute Chance hatten aber wieder die Gastgeber, die das Geschehen ziemlich fest in der Hand hatten. Über die starke rechte Seite marschierte Łukasz Piszczek in den Strafraum und versuchte, den Ball auf Lewandowski, der mitgelaufen war, zu spielen, dieser verfehlte jedoch knapp.

Doch wenige Minuten später fiel nach einer Kombination der beiden Kollegen vom Deutschen Meister Borussia der erste Treffer. Wieder kam Piszczek über rechts und flankte den Ball auf den Kopf von Lewandowski, Mannschaftskollege beim Deutschen Meister Borussia Dortmund, und der wuchtete die Kugel aus sieben Metern in die Maschen (17.). Das erste Tor bei diesen Titelkämpfen - damit hat Lewandowski Geschichte geschrieben.

Die Polen hielten das Tempo auch nach der Führung zunächst hoch und setzten die Griechen immer wieder unter Druck. Die beste Möglichkeit hatte acht Minuten vor der Pause Damien Perquis nach einem Freistoß, den die Abwehr nicht richtig klären konnte. Der Ball fiel ihm am Elfmeterpunkt vor die Füße, doch Perquis knallte die Kugel am rechten Pfosten vorbei. Das war die riesige Chance für die Polen, für Ruhe zu sorgen und den Widerstand der Griechen vielleicht zu brechen. Denn wenig deutete darauf hin, dass Hellas zum Tor kommen sollte.

Eine Vorentscheidung schien in der vorletzten Minute gefallen zu sein. Nach seinem zweiten Foul bekam der Grieche Sokratis Papastathopoulos vom SV Werder Bremen die Gelb-Rote Karte, der Europameister von 2004 musste nun nur noch mit zehn Mann auskommen.

Im zweiten Abschnitt schienen die Polen so weiter machen zu wollen wie in den ersten 45 Minuten, doch völlig unerwartet trafen die Griechen zum Ausgleich. Eine Flanke von rechts von Vassilis Torosidis erreichte Gekas zwar nicht, aber Keeper Szczęsny fing den Ball nicht und legte ihn vor auf den zur Halbzeit eingewechselten Dimitrios Salpingidis, der keine Mühe hatte, zu verwandeln.

Aber diese Enttäuschung wollte die Truppe von Franciszek Smuda ihren Landsleuten nicht bereiten. Doch immer wieder musste die wenig sattelfeste Abwehr aufpassen, dass sie nicht noch einen Treffer kassierte, und dann war es fast soweit.

In der 68. Minute legte Schlussmann Szczęsny den heraneilenden Salpingidis. Er erhielt die Rote Karte und Griechenland wurde ein Strafstoß zugesprochen. Doch zunächst kam als Ersatztorhüter Przemysław Tytoń, und der führte sich glänzend ein, denn er hielt den von Hellas-Kapitän Georgios Karagounis zu schwach Richtung rechtes Eck getretenen Elfmeter. Es war der dritte Strafstoß in Folge, den die Griechen damit verschossen.

Doch es schien nicht so, als hätten die Polen daraus noch einmal Motivation für den Schlussspurt gezogen. Und so mussten Einzelaktionen her. So schoss Lewandowski fünf Minuten vor Schluss den Ball ans Außennetz. Mehr war nicht drin, Polen muss damit weiter auf den ersten Sieg bei einer EM warten.

Am kommenden Dienstag spielen die Polen - abermals in Warschau - gegen Russland, während es die Griechen in Wroclaw mit der Tschechischen Republik zu tun bekommen.

Letzte Aktualisierung: 10.06.12 0.13MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2012/matches/round=15172/match=2003319/postmatch/report/index.html#polen+verschenkt+sieg+trotzdem+gluck