Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Estland gelingt Sensation

Veröffentlicht: Freitag, 8. Oktober 2010, 23.30MEZ
Serbien - Estland 1:3
Tarmo Kink, Konstantin Vassiljev und ein Eigentor von Aleksandar Luković verhalfen dem baltischen Team zu einer faustdicken Überraschung.
von Djorde Pajić
aus Belgrad
Estland gelingt Sensation
Tarmo Kink erzielte in Belgrad den Ausgleich für Estland ©Catherine Kõrtsmik

Spielstatistiken

SerbienEstland

Tore1
 
3
Ballbesitz (%)0
100
Versuche gesamt17
 
13
Schüsse aufs Tor9
 
4
Schüsse vorbei8
 
9
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Pfostentreffer0
 
0
Ecken5
 
2
Abseits2
 
2
Gelbe Karten3
 
3
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls10
 
11
Erlittene Fouls11
 
10

Tabellen

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Letzte Aktualisierung: 21/11/2017 14:46 MEZ
Veröffentlicht: Freitag, 8. Oktober 2010, 23.30MEZ

Estland gelingt Sensation

Serbien - Estland 1:3
Tarmo Kink, Konstantin Vassiljev und ein Eigentor von Aleksandar Luković verhalfen dem baltischen Team zu einer faustdicken Überraschung.

Estland lag in Serbien nach einem Eigentor schon hinten, um am Ende einen sensationellen Sieg zu landen und den Gastgeber in der Gruppe C sogar zu überholen.

Die Serben gingen nach einer Stunde durch Nikola Žigić in Führung, doch Estland drehte durch Tarmo Kink und Konstantin Vassiljev die Partie noch. Ein unerwarteter Triumph für den Gast, der in der Nachspielzeit unter Dach und Fach gebracht wurde, als nach einem Missverständnis zwischen Vladimir Stojković und Aleksandar Luković Letztgenannter die Kugel im eigenen Gehäuse unterbrachte.

Doch es waren die Serben, die zunächst für Gefahr sorgten und Sergei Pareiko zu zwei Paraden zwangen. Der Torhüter des FC Tom Toms musste zunächst bei einem Freistoß von Marko Lomić eingreifen, ehe er gegen Nemanja Vidić sein Können unter Beweis stellte.

Dann zeigte sich auch Estland, als Sander Puri und Sergei Zenjov jeweils aus fünf Metern verzogen. Vor der Pause trafen Nikola Zigić, Milan Jovanović und Gojko Kačar die Latte, während dies Miloš Ninković zu Beginn des zweiten Abschnitts tat.

Die glückliche Führung für Serbien fiel, als Estland-Kapitän Raio Piiroja nach einer Ecke von Krasić nicht sauber genug klären konnte, sodass Kuzmanović an den Ball kam, abzog, woraufhin die Kugel von Zigić in den eigenen Kasten gelenkt wurde. Doch die Freude währte nur drei Minuten, denn Kink sorgte aus 20 Metern für den Ausgleich. Die Wende machte Vassiljev zehn Minuten später aus ähnlicher Distanz perfekt, ehe Luković nach einem Missverständnis mit Stojković einen unerfreulichen Abend für die Serben mit seinem Eigentor noch unerfreulicher gestaltete.

Letzte Aktualisierung: 17.11.10 12.20MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2012/matches/round=15171/match=2002174/postmatch/report/index.html#estland+gelingt+sensation