Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Russland bejubelt Halbfinaleinzug

Veröffentlicht: Sonntag, 22. Juni 2008, 15.00MEZ
Niederlande - Russland 1:3 (n.V.)
Mit einer beeindruckenden Vorstellung hat Russland den Einzug ins EURO-Halbfinale perfekt gemacht.
von Paul Saffer
aus dem St. Jakob-Park
Russland bejubelt Halbfinaleinzug
Russia celebrate ©Getty Images

Spielstatistiken

NiederlandeRussland

Erzielte Tore1
 
3
Schüsse aufs Tor8
 
11
Schüsse vorbei15
 
13
Ecken4
 
11
Begangene Fouls22
 
27
Gelbe Karten3
 
3
Rote Karten0
 
0

Tabellen

Veröffentlicht: Sonntag, 22. Juni 2008, 15.00MEZ

Russland bejubelt Halbfinaleinzug

Niederlande - Russland 1:3 (n.V.)
Mit einer beeindruckenden Vorstellung hat Russland den Einzug ins EURO-Halbfinale perfekt gemacht.

Durch die Treffer von Dmitri Torbinski und Andrei Arshavin in den letzten acht Minuten der Verlängerung hat Russland das Halbfinale der UEFA EURO 2008 erreicht und gegen die Niederlande eine große Überraschung geschafft. Russlands Nationaltrainer Guus Hiddink schaltete damit sein Heimatland aus.

Von der ersten Minute an gaben die Russen Gas und ließen die Elf von Marco van Basten, die bisher im Turnier mit tollem Offensivfußball überzeugt hatte, nie zur Entfaltung kommen. In der 56. Minute erzielte Roman Pavlyuchenko das 1:0 für den Außenseiter, doch die Oranjes retteten sich durch ein Kopfballtor von Ruud van Nistelrooy vier Minuten vor Schluss in die Verlängerung. Dort dominierte Russland die Partie und ging in der 112. Minute erneut verdient in Führung, als der eingewechselte Torbinski die Vorarbeit des unermüdlichen Arshavin vollendete. Danach markierte Arshavin selbst das entscheidende 3:1, so dass die Russen nun am Donnerstag in Wien gegen den Sieger der Partie zwischen Italien und Spanien um den Einzug ins Finale spielen. Allerdings müssen sie da auf Torbinski und Denis Kolodin verzichten, die beide ihre zweite Gelbe Karte sahen und damit gesperrt sind.

Nachdem er beim Sieg gegen Rumänien am Dienstag fast seine komplette erste Elf geschont hatte, ließ Van Basten heute wieder seine Bestbesetzung auflaufen. Nicht zurückgreifen konnte er aber auf Arjen Robben, der aufgrund seiner anhaltenden Leistenprobleme passen musste. Wie Hiddink es vor der Partie versprochen hatte, legte Russland los wie die Feuerwehr und kam durch Yuri Zhirkov zur ersten Chance, als er Torwart Edwin van der Sar bei einem Freistoß zu einer Glanzparade zwang, während die Niederländer nur ganz langsam zu ihrem Spiel kamen. Einzig ein Freistoß von Rafael van der Vaart, den Van Nistelrooy fast ins Tor abgelenkt hätte, sorgte für Aufregung im russischen Strafraum.

Danach fand sich Oranje besser zurecht und zeigte einige gute Kombinationen, mit denen sie schon in der Gruppenphase für Begeisterung gesorgt hatten. Jedoch blieb Russland besonders bei Kontern gefährlich und wäre fast durch Arshavin, der die ersten beiden EM-Spiele aufgrund einer Sperre verpasst hatte, in Führung gegangen. Allerdings kam er nach einem schönen Solo nicht an Van der Sar vorbei, der danach auch einen Schuss von Denis Kolodin entschärfte. Auf der Gegenseite setzte Khalid Boulahrouz, an dessen verstorbenes Baby die Niederländer mit einem schwarzen Trauerflor gedachten, Stürmer Van Nistelrooy mit einem langen Pass in Szene, doch der Torjäger von Real Madrid CF scheiterte an Igor Akinfeev.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte Russland den besseren Start und ging folgerichtig in Führung, als Pavlyuchenko nach Zuspiel von Semak den Ball aus kurzer Distanz im Netz unterbrachte. Russland hatte auch danach mehr vom Spiel und setzte die Elftal weiter unter Druck. Van der Sar musste zuerst gegen Aleksandr Anyukov in höchster Not retten und hatte danach Glück, dass Torbinski einen sehenswerten Spielzug der Russen nicht erfolgreich abschließen konnte. Vier Minuten vor Schluss kamen die Niederlande dann aber doch noch zum Ausgleich: Nach einem Freistoß von Wesley Sneijder setzte sich Van Nistelrooy am langen Pfosten durch und nickte zum 1:1 ein.

Russland ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte sich mit pfeilschnellen Kontern weitere erstklassige Chancen heraus. Zuerst scheiterte Shemskov an Van der Sar, danach schoss Arshavin aus aussichtsreicher Position über das Tor. Pavlyuchenko traf anschließend nur den Pfosten und Torbinski vergab eine weitere hochkarätige Möglichkeit, als er abermals in Van der Sar seinen Meister fand.

Auch in der zweiten Halbzeit der Verlängerung spielte Russland den vermeintlichen Favoriten regelrecht an die Wand und wurde mit dem überfälligen 2:1-Führungstreffer belohnt: Nach einer tollen Einzelleistung flankte Arshavin den Ball von der Grundlinie direkt vor das Tor, wo Torbinski das Leder mit letztem Einsatz in die Maschen drückte. Vier Minuten später krönte Arshavin seine Leistung mit der endgültigen Entscheidung, als sein Schuss von John Heitinga leicht abgefälscht wurde und durch die Beine von Van der Sar ins Tor ging. Die Niederländer sind damit neben Portugal und Kroatien bereits der dritte Gruppensieger, der frühzeitig die Heimreise antreten muss.

Letzte Aktualisierung: 11.05.12 14.55MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2008/matches/round=15094/match=301701/postmatch/report/index.html#russland+bejubelt+halbfinaleinzug