Die offizielle Website des europäischen Fußballs

DFB-Elf siegt dank Podolski

Veröffentlicht: Montag, 9. Juni 2008, 15.30MEZ
Deutschland - Polen 2:0
Lukas Podolski sorgte mit zwei Toren für einen erfolgreichen Auftakt bei der UEFA EURO 2008.
von Markus Juchem
DFB-Elf siegt dank Podolski
Lukas Podolski (Mi.) wird von seinen Teamkollegen beglückwünscht ©Getty Images

Spielstatistiken

DeutschlandPolen

Erzielte Tore2
 
0
Schüsse aufs Tor5
 
5
Schüsse vorbei5
 
6
Ecken4
 
3
Begangene Fouls15
 
18
Gelbe Karten1
 
2
Rote Karten0
 
0

Tabellen

Letzte Aktualisierung: 27/06/2012 12:17 MEZ

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Veröffentlicht: Montag, 9. Juni 2008, 15.30MEZ

DFB-Elf siegt dank Podolski

Deutschland - Polen 2:0
Lukas Podolski sorgte mit zwei Toren für einen erfolgreichen Auftakt bei der UEFA EURO 2008.

FC Bayern Münchens Stürmer Lukas Podolski sorgte beim 2:0 (1:0)-Sieg gegen Polen mit seinen Toren in der 20. und 72. Minute für einen erfolgreichen Auftakt der deutschen Nationalmannschaft bei der UEFA EURO 2008 und den ersten EM-Sieg der Deutschen seit 1996.

Die Elf von Joachim Löw startete vor 32.000 Zuschauern im ausverkauften Wörthersee Stadion von Klagenfurt ohne echte personelle Überraschungen in das Unternehmen UEFA EURO 2008. Clemens Fritz erhielt von Bundestrainer Joachim Löw auf der rechten Seite allerdings den Vorzug vor Bastian Schweinsteiger. Polens Trainer Leo Beenhakker ging kein großes Risiko ein, Wojciech Łobodziński ersetzte im rechten Mittelfeld den verletzten Jakub Błaszczykowski.

Gleich zu Beginn hatte die deutsche Elf eine Schrecksekunde zu überstehen, denn Jacek Krzynówek profitierte nach einer Hereingabe von der rechten Seite von einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler Per Mertesacker und Torhüter Jens Lehmann, doch der Pole verzog seinen Schuss von der Strafraumgrenze (1.).

Ein Weckruf für das deutsche Team, das kurze Zeit später die Führung auf dem Fuß hatte. Michael Ballack setzte geschickt Miroslav Klose ein, doch Mario Gómez schob den Ball nach Kloses Hereingabe unter Bedrängnis aus kurzer Distanz um Zentimeter am von Artur Boruc gehüteten Tor vorbei (4.).

Beflügelt von der ersten guten Möglichkeit übernahm das deutsche Team nun immer mehr die Initiative. Zunächst traf Lukas Podolski den Ball noch nicht richtig (11.), doch nur wenige Minuten später stand er goldrichtig, als er nach Vorarbeit von Gómez und präzisem Querpass von Klose aus gut fünf Metern zur verdienten 1:0-Führung einschob (20.).

Die deutsche Elf hatte das Spiel weiter fest in der Hand, doch die Polen waren bei ihren gelegentlich Vorstößen nicht ungefährlich. Łobodziński nutzte eine Unachtsamkeit von Marcell Jansen am rechten Strafraumeck und prüfte Lehmann mit einem Schrägschuss, doch der hielt sicher (28.). Polens Kapitän Maciej Żurawski hatte mit einem Schuss aus 12 Metern kurze Zeit später die beste polnische Gelegenheit (36.).

Deutschland hatte aber ebenfalls weiter gute Torchancen. Eine scharfe Hereingabe von Clemens Fritz nahm Gómez ab, Klose kam mit der Hacke aus kurzer Distanz nicht mehr an den Ball (38.).

Roger Guerreiro ersetzte in Polens Nationalmannschaft zur zweiten Halbzeit Żurawski, um der Offensive mehr Durchschlagskraft zu verleihen, doch in der an Höhepunkten armen Anfangsviertelstunde erarbeiten sich beide Teams keine guten Möglichkeiten. Schweinsteiger kam nach einer knappen Stunde Spielzeit für Fritz in die Partie. Eine Flanke von Michael Ballack verpasst Klose mit dem Kopf nur knapp (57.).

Schweinsteiger sorgte mit einem Schuss aus der zweiten Reihe für eine der zunächst dünn gesäten Möglichkeiten des zweiten Durchgangs (67.). Polen wechselte für Łobodziński den nachnominierten Łukasz Piszczek von Hertha BSC Berlin ein, doch die beste Chance hatte Deutschland. Boruc konnte sich bei einem fulminanten 14-Meter-Schuss von Ballack auszeichnen, den er mit der linken Faust über die Latte lenkte (70.).

Nach einem Fehler von Pawel Golański legte Schweinsteiger im Strafraum quer, Klose trat daneben, doch Podolski hämmerte den Ball volley präzise in den Winkel (72.). Der Widerstand des polnischen Teams war nun nahezu gebrochen, Marek Saganowski hatte mit einem Kopfball noch einmal eine gute Chance, doch Lehmann hielt im Nachfassen (84.). Auf der Gegenseite schoss Thomas Hitzlsperger den Ball aus 17 Metern über das Tor (85.), Podolski vergab kurz vor Schluss die Chance zu seinem dritten Treffer (89.).

Die deutsche Elf behielt wie schon beim Gruppenspiel der FIFA-WM 2006 gegen Polen die Oberhand und schraubte die Bilanz im 16. Duell auf zwölf Siege und vier Remis. Deutschland muss nun am zweiten Spieltag der Gruppe B am Donnerstag gegen Kroatien antreten, Polen spielt am gleichen Tag gegen Österreich.

Letzte Aktualisierung: 21.01.12 1.31MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2008/matches/round=15093/match=300685/postmatch/report/index.html#dfb+elf+siegt+dank+podolski