Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Remis bringt skandinavisches Duo weiter

Veröffentlicht: Mittwoch, 23. Juni 2004, 0.45MEZ
Dänemark - Schweden 2:2
Beide skandinavischen Teams zogen ins Viertelfinale ein, weil sie genau das Ergebnis erzielten, was sie brauchten.
von Justin Schroll
Remis bringt skandinavisches Duo weiter
Jon Dahl Tomasson traf zweimal gegen Schweden ©Getty Images

Spielstatistiken

DänemarkSchweden

Erzielte Tore2
 
2
Schüsse aufs Tor6
 
7
Schüsse vorbei6
 
8
Ecken7
 
9
Begangene Fouls16
 
15
Gelbe Karten0
2
Rote Karten0
 
0

Tabellen

Letzte Aktualisierung: 27/06/2012 12:20 MEZ

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Veröffentlicht: Mittwoch, 23. Juni 2004, 0.45MEZ

Remis bringt skandinavisches Duo weiter

Dänemark - Schweden 2:2
Beide skandinavischen Teams zogen ins Viertelfinale ein, weil sie genau das Ergebnis erzielten, was sie brauchten.

Schweden und Dänemark stehen nach einem 2:2-Unentschieden am entscheidenden dritten Spieltag der Gruppe C bei der UEFA EURO 2000 im Viertelfinale. Im Estádio do Bessa Século XXI in Porto sahen die 28 000 Zuschauer ein intensives Kampfspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Jon Dahl Tomasson erzielte bei strömendem Regen in der 28. und 66. Minute die zweimalige dänische Führung, Henrik Larsson per Foulelfmeter in der 47. sowie Mattias Jonson in der 89. Minute glichen für die Schweden zweimal aus.

Bei den Dänen änderte Trainer Morten Olsen sein Team nur auf einer Position im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Bulgarien. Jesper Grønkjær, der den zweiten Treffer gegen die Bulgaren erzielt hatte, besetzte die rechte Außenbahn für Dennis Rommedahl. Drei Veränderungen dagegen bei den Schweden im Mittelfeld im Gegensatz zum 1:1 gegen Italien: Tobias Linderoth fehlte wegen einer Sperre und wurde durch Anders Andersson ersetzt. Dazu mussten Christian Wilhelmsson und Anders Svensson auf die Bank. Ersetzt wurden sie durch Kim Källström und Mattias Jonson.

Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel zwischen den skandinavischen Rivalen mit leichten Vorteilen für die Dänen, die in der Offensive zielstrebiger wirkten. Den ersten Schuss auf das gegnerische Tor gab aber der Schwede Fredrik Ljungberg ab, der in der 4. Minute aus 18 Metern halbrechter Position jedoch zu hoch zielte. Nur eine Minute später die erste Gelegenheit für die Dänen, aber Jon Dahl Tomassons Schuss aus 14 Metern wurde von Olof Mellberg noch abgeblockt.

In der 14. Minute wäre es dann beinahe passiert. Nach einem Konter rutschte der schwedische Verteidiger Andreas Jakobsson weg, Tomasson schnappte sich den Ball und passte auf Jesper Grønkjær, der aus spitzem Winkel auf Keeper Andreas Isaksson zulief, mit seinem Schuss aber nur das Außennetz traf.

Danach waren intensiver Kampf, Nickligkeiten und Mittelfeldgeplänkel Trumpf, ehe in der 28. Minute aus heiterem Himmel der dänische Führungstreffer fiel. Nach einer Vorlage von Ebbe Sand nahm sich Jon Dahl Tomasson aus 25 Metern ein Herz, und der Ball segelte über Andreas Isaksson hinweg ins rechte obere Eck – ein verdienter Treffer, da die Dänen das Spiel kontrollierten und gefährlicher wirkten. Wie gegen die Italiener lagen die Schweden in Rückstand, weil sie zu wenig für die Offensive taten.

Das änderte sich mit dem Treffer schlagartig. Nun waren die Schweden am Drücker und kamen auch zu hochkarätigen Chancen. In der 35. Minute musste der dänische Torhüter Thomas Sørensen gleich zweimal sein ganzes Können aufzeigen – zuerst beim Volleyschuss von Anders Andersson und dann im Nachschuss von Zlatan Ibrahimovic aus kurzer Distanz. Vier Minuten später traf Olof Mellberg nach einer Ecke mit einem Kopfball aus sechs Metern nur den rechten Pfosten.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Elfmeter für Schweden! Henrik Larsson legte den Ball am herausstürzenden Keeper Thomas Sørensen vorbei und wurde von diesem zu Fall gebracht. Der deutsche Schiedsrichter Dr. Markus Merk aus Kaiserslautern zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der gefoulte schwedische Goalgetter trat selbst an und verwandelte in der 47. Minute eiskalt in die Mitte – bereits der dritte Turniertreffer von Larsson.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Chancen blieben jedoch erst mal Mangelware – bis zur 66. Minute, da zog Kasper Bøgelund aus 25 Metern einfach mal ab, doch der Ball blieb in der schwedischen Abwehr hängen und landete bei Jon Dahl Tomasson, der aus acht Metern Andreas Isaksson keine Chance ließ und ebenfalls seinen dritten Turniertreffer erzielte.

Nur vier Minuten später hätte Ebbe Sand alles klar machen müssen. Nach einem tollen Solo spielte Thomas Gravesen den Stürmer schön frei, doch der scheiterte aus neun Metern am glänzend reagierenden Andreas Isaksson. In der 77. Minute hatte Zlatan Ibrahimovic aus 14 Metern die Chance zum Ausgleich, doch der Schuss des Stürmers stellte Thomas Sørensen vor keine Probleme. Wesentlich größere Probleme hatte auf der anderen Seite Andreas Isaksson eine Minute später bei einem Knaller des eingewechselten Dennis Rommedahl aus 12 Metern, aber der schwedische Keeper war auf dem Posten.

Nachdem die Dänen mehrere gute Kontersituationen vergeben hatten, kamen die Schweden doch noch zum Ausgleich. Christian Wilhelmsson setzte sich in der 89. Minute im Strafraum durch. Keeper Thomas Sørensen konnte die scharfe Flanke des einwechselten Mittelfeldspielers nicht festhalten, und Mattias Jonson war aus sieben Metern mit einem Abstauber zur Stelle – ein glücklicher Ausgleich für die Schweden, da die Dänen insgesamt besser waren und den Sieg verdient gehabt hätten. Mit dem späten Ausgleich qualifizierten sich die Schweden als Erster der Gruppe C fürs Viertelfinale vor Dänemark. Die Italiener sind trotz ihres 2:1-Last-Minute-Siegs gegen Bulgarien ausgeschieden.

Letzte Aktualisierung: 01.02.12 20.05MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2004/matches/round=1581/match=1059185/postmatch/report/index.html#remis+bringt+skandinavisches+duo+weiter