Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Italien trotz Sieg ausgeschieden

Veröffentlicht: Mittwoch, 23. Juni 2004, 0.42MEZ
Italien – Bulgarien 2:1
Trotz eines 2:1-Sieges über Bulgarien musste Italien die vorzeitige Heimreise antreten.
von Tim Pfeifer
Italien trotz Sieg ausgeschieden
Enttäuschung pur bei Italiens Stefano Fiore ©Getty Images

Spielstatistiken

ItalienBulgarien

Erzielte Tore2
 
1
Schüsse aufs Tor13
 
5
Schüsse vorbei11
 
4
Ecken6
 
3
Begangene Fouls14
 
20
Gelbe Karten1
 
4
Rote Karten0
 
0

Tabellen

Letzte Aktualisierung: 27/06/2012 12:20 MEZ

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Veröffentlicht: Mittwoch, 23. Juni 2004, 0.42MEZ

Italien trotz Sieg ausgeschieden

Italien – Bulgarien 2:1
Trotz eines 2:1-Sieges über Bulgarien musste Italien die vorzeitige Heimreise antreten.

Italien hat das Viertelfinale der UEFA EURO 2004 verpasst. Die Azzurri gewannen in Guimarães durch Tore von Simone Perrotta und Antonio Cassano mit 2:1 gegen Bulgarien, sind aber als Tabellendritter ausgeschieden, da sich Schweden und Dänemark im anderen Spiel der Gruppe C 2:2-Unentschieden trennten.

Die Italiener mussten unbedingt gewinnen, um ihre Chance auf das Erreichen des Viertelfinals zu wahren, und begannen im Estádio Afonso D. Henriques entsprechend schwungvoll. Die erste Chance der Partie hatten allerdings die Bulgaren durch Petrov. Der Angreifer des VfL Wolfsburg zog in der 13. Minute aus spitzem Winkel ab, Torwart Gianluigi Buffon konnte zur Ecke abwehren.

Fast im Gegenzug die Riesenchance für die Squadra Azzurra. Bulgariens Torwart Zdravkov konnte einen Schuss von Stefano Fiore nur abklatschen lassen, Alessandro Del Piero setzte den Nachschuss knapp am langen Pfosten vorbei.

Danach herrschte lange Zeit Leerlauf, beide Mannschaften taten sich auf dem regendurchtränkten Rasen schwer, ein geordnetes Kombinationsspiel aufzuziehen. Vor allem der Kreativzentrale der Italiener fiel nur wenig konstruktives ein. Ein Hauch von Gefahr entstand nur bei Flankenläufen von Juventus-Linksverteidiger Gianluca Zambrotta.

Auf diese Art und Weise entstand in der 27. Minute auch die nächste Gelegenheit von Giovanni Trapattonis Mannschaft. Zambrotta flankte nach innen zu Antonio Cassano, dieser verlängerte den Ball per Hacke zu Bernardo Corradi, doch der Stürmer von S.S. Lazio, der für den angeschlagenen Christian Vieri im Angriff spielte, konnte Bulgariens Schlussmann Zdravko Zdravkov mit seinem Kopfball nicht überwinden.

Langsam nahm das Spiel an Fahrt auf. Drei Minuten später war es wieder Petrov, der bei einem Konter der Bulgaren zum Abschluss kam. Sein Linksschuss wurde von Buffon pariert. Auf der anderen Seite verlängerte Corradi einen langen Ball auf Cassano, der die Kugel aus rund zehn Metern am langen Pfosten vorbei spitzelte.

Trotz dieser Chance spielte Italien nicht zielstrebig genug, immer wieder unterliefen den Azzurri unnötige Abspielfehler. Obwohl die Italiener unbedingt gewinnen mussten, versprühten sie in der Offensive zu wenig Gefahr. Ganz anders die Bulgaren, die vor allem über den schnellen Petrov Offensivakzente setzten.

Große Aufregung gab es dann kurz vor der Halbzeit. Nach einem Zweikampf zwischen Marco Materazzi und Dimitar Berbatov ging der Stürmer von Bayer 04 Leverkusen im italienischen Strafraum zu Boden. Der russische Schiedsrichter Valentin Ivanov entschied zum Entsetzen der Italiener auf Strafstoß. Petrov trat an und verwandelte eiskalt zum 1:0 für die schon vor dem Spiel ausgeschiedenen Bulgaren. Mit diesem Spielstand ging es Sekunden später in die Halbzeitpause.

Der Rückstand war natürlich ein Schock für die Italiener, die nun mindestens zwei Tore brauchten, um ins Viertelfinale einzuziehen. Der zweite Durchgang war gerade erst zwei Minuten alt, da schöpften die Tifosi wieder neue Hoffnung. Nach toller Vorarbeit von Zambrotta kam Cassano zum Schuss, traf aber nur die Unterkante der Latte. Zdravkov konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, Simone Perrotta schaltete am schnellsten und staubte aus kurzer Entfernung ein.

Das Viertelfinale nun wieder vor Augen schalteten die Azzurri auf totale Offensive. In der 53. Minute kam Vieri für den glücklosen Corradi ins Spiel und sorgte gleich für Gefahr. Bei zwei kurz aufeinander folgenden Angriffen war der Stürmer des FC Internazionale mit dem Kopf zur Stelle, traf den Ball jedoch nicht richtig.

Es folgte ein einziger Sturmlauf der Italiener, die Bulgaren wurden in die Defensive gedrängt und konnten sich kaum noch befreien. Cassano und Vieri hatten einige Einschussmöglichkeiten, im Abschluss fehlte jedoch die letzte Präzision. Überdies hatte die Mannschaft Pech, als Cassano elfmeterreif von den Beinen geholt wurde, der Schiedsrichter jedoch auf Weiterspielen entschied.

Die Italiener drängten mit aller Macht auf den erlösenden Siegtreffer, doch die Zeit lief ihnen davon. In der 83. Minute brachte Trapattoni mit Marco Di Vaio einen weiteren Stürmer. Doch das 2:1 hatten zunächst die Bulgaren auf dem Fuß. Berbatov feuerte einen brandgefährlichen Freistoß aus 18 Metern ab, Buffon kratzte den Ball mit einer Glanzparade aus der Ecke. Auf der anderen Seite kam Alessandro Nesta nach einer Ecke zum Kopfball, Zdravkov konnte den Ball über die Latte lenken.

Kurz vor Schluss hatte zunächst noch einmal der agile Petrov bei einem Konter die Chance, scheiterte jedoch an Buffon. Im Gegenzug gelang Cassano nach Flanke von Oddo der Treffer zum 2:1 für Italien, die Freude über den Treffer währte aber nur kurz, denn Schweden und Bulgarien trennten sich in Porto 2:2 und zogen damit ins Viertelfinale ein. Die Italiener mussten trotz des Erfolges ebenso die vorzeitige Heimreise antreten wie Bulgarien.

Letzte Aktualisierung: 24.01.12 17.07MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2004/matches/round=1581/match=1059184/postmatch/report/index.html#italien+trotz+sieg+ausgeschieden

Aufstellungen

Italien

Italien

Bulgarien

Bulgarien

1
BuffonGianluigi Buffon (TW)
1
ZdravkovZdravko Zdravkov (TW) (K)
2
PanucciChristian Panucci
5
ZagorčićZlatomir Zagorčić
7
Del PieroAlessandro Del Piero (K)
7
BorimirovDaniel Borimirov
11
CorradiBernardo Corradi
Substitution53
8
M. PetkovMilen Petkov
13
NestaAlessandro Nesta
9
BerbatovDimitar Berbatov
14
FioreStefano Fiore
11
LazarovZdravko Lazarov
Yellow Card80
18
CassanoAntonio Cassano
Goal90+4
15
M HristovMariyan Hristov
Substitution79
19
ZambrottaGianluca Zambrotta
17
M.PetrovMartin Petrov
Goal45
Yellow Card45+1
20
PerrottaSimone Perrotta
Goal48
Substitution68
18
PažinPredrag Pažin
Substitution64
21
PirloAndrea Pirlo
21
JankovićZoran Janković
Substitution46
23
MaterazziMarco Materazzi
Yellow Card44
Substitution83
22
I. StoyanovIlian Stoyanov
Yellow Card66

Ersatzspieler

12
ToldoFrancesco Toldo (TW)
12
KolevStoyan Kolev (TW)
22
PeruzziAngelo Peruzzi (TW)
23
IvankovDimitar Ivankov (TW)
3
OddoMassimo Oddo
Substitution68
6
KotevKiril Kotev
Substitution64
9
VieriChristian Vieri
Substitution53
10
DimitrovVelizar Dimitrov
Substitution79
17
Di VaioMarco Di Vaio
Substitution83
20
BozhinovValeri Bozhinov
Substitution46
Yellow Card49
4
ZanettiCristiano Zanetti
2
IvanovVladimir Ivanov
6
FerrariMatteo Ferrari
4
I PetkovIvaylo Petkov
15
FavalliGiuseppe Favalli
13
G PeevGeorgi Peev
16
CamoranesiMauro Camoranesi
14
ChilikovGeorgi Chilikov
16
ManchevVladimir Manchev

Trainer

Giovanni Trapattoni (ITA) Plamen Markov (BUL)

Schiedsrichter

Valentin Ivanov (RUS)

Schiedsrichter-Assistenten

Yury Dupanau (BLR), Vladimir Eniutin (RUS)

Vierter Offizieller

Alain Hamer (LUX)

Legende:

  • ToreTore
  • EigentorEigentor
  • StrafstößeStrafstöße
  • Verschossene ElfmeterVerschossene Elfmeter
  • reds_cardRote Karten
  • yellow_cardsGelbe Karten
  • yellow_red_cardsGelb-Rote Karte
  • AuswechslungAuswechslung