Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Für Deutschland ist Sieg Pflicht

Veröffentlicht: Samstag, 19. Juni 2004, 13.48MEZ
Deutschland kann seine Hoffnungen auf das Viertelfinale mit einem Sieg über Lettland untermauern.
von Mark Chaplin
aus Lissabon

Turnier-Statistiken

LettlandDeutschland

Tore1
 
2
Versuche gesamt18
 
55
Schüsse aufs Tor7
 
24
Schüsse vorbei9
 
29
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Pfostentreffer0
1
Ecken10
 
21
Abseits6
 
9
Gelbe Karten3
 
8
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls62
 
56
Erlittene Fouls44
 
59
Veröffentlicht: Samstag, 19. Juni 2004, 13.48MEZ

Für Deutschland ist Sieg Pflicht

Deutschland kann seine Hoffnungen auf das Viertelfinale mit einem Sieg über Lettland untermauern.

Die deutsche Mannschaft wird ihre Hoffnungen auf das Erreichen des Viertelfinals bei der UEFA EURO 2004™ untermauern, wenn sie am Samstag die Turnier-Außenseiter aus Lettland schlägt. Denn dann treffen die beiden Mannschaften der Gruppe D im do Bessa Século XXI in Porto aufeinander.

Ermutigende Vorstellung
Die Deutschen starteten Anfang der Woche mit einem ermutigenden 1:1-Unentschieden gegen die Niederlande in das Turnier - aber wehe, die Mannen von Rudi Völler unterschätzen die baltische Mannschaft, die schon gezeigt hat, dass jede Mannschaft, die hier in Portugal gegen sie antreten muss, ein hartes Stück Arbeit zu erwarten hat, um sie in die Knie zu zwingen.

Respekt
Lettland qualifizierte sich mit einem nicht erwarteten Sieg in den Entscheidungsspielen gegen die Türkei, die bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 noch Dritter wurde. Im ersten Spiel gegen die Tschechische Republik taten die Männer von Trainer Aleksandrs Starkovs schon genug, um ihm die Angst zu nehmen, dass Lettland bei diesem Turnier nichts zu suchen hätte. Auch wenn sie in dieser schweren Gruppe keinen einzigen Punkt holen würden, hätten sie den Respekt der Rivalen jetzt schon sicher.

Sturmduo
Starkovs Kritik richtete sich im Spiel gegen die Tschechen auf die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte, denn nach einer heldenhaften Abwehrschlacht verlor man schließlich noch nach zwei späten Toren mit 1:2. Sie kämpften mit ganzem Herzen in der Abwehr und hatten mit Maris Verpakovskis und Andrejs Prohorenkovs ein Sturmduo, das auch die Deutschen voll und ganz beschäftigen wird. Völler wird mit Interesse zur Kenntnis genommen haben, auf welche Art und Weise die beiden Angreifer das Tor der Letten gegen die Tschechen herausgespielt haben.

"Schwer zu schlagen"
Gegen die Niederlande brachten die Deutschen eine engagierte und taktisch hervorragende Leistung, die ihnen ihrer Meinung nach eigentlich alle drei Punkte hätte bringen müssen. "Jede Mannschaft der Welt wird es schwer haben, uns zu schlagen, wenn wir solch eine Leistung abliefern", sagte Bundestrainer Michael Skibbe.

Beständig
Die Experten können der deutschen Mannschaft nicht absprechen, dass sie sich über die Jahre einen Ruf als Turniermannschaft erhalten hat und bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren im Endspiel stand. Die Deutschen gehen als Favoriten in dieses Spiel - aber viel wird davon abhängen, ob die Letten den gleichen unermüdlichen Einsatz zeigen, der die Tschechen in Aveiro so lange auf Distanz gehalten hat.

Schmerzgrenze
Ein weiterer Faktor könnte die Hitze sein. "Einsatz, Charakter und Willenskraft werden im Spiel gegen Lettland genauso wichtig sein, wie das Spielerische. Jeder Spieler muss sich testen, ob er bis an die Schmerzgrenze gehen kann", sagte Völler, der seinen Spielern eingebläut hat, bei jeder Pause des Spiels soviel Flüssigkeit wie möglich aufzunehmen.

Taktikwechsel
Völler und Starkovs haben klar gemacht, dass sie im Gegensatz zu den Auftaktspielen ihre Taktik ändern werden. Völler wird einen zweiten Stürmer aufs Spielfeld schicken, um die lettische Abwehr noch mehr unter Druck zu setzen. „Manchmal muss man solche Änderungen vornehmen“, erklärte er. Fredi Bobic könnte der Mann sein, der in der 4-4-2-Formnation neben Kevin Kuranyi stürmt. Der defensive Mittelfeldspieler Baumann wird wohl in der ansonsten unveränderten Mannschaft weichen müssen.

Austausch
Starkovs wird seine Mannschaft ebenfalls ändern, um den beiden deutschen Stürmern Paroli bieten zu können. In der 4-4-2-Formation wird Dzintars Zirnis auf der rechten Abwehrseite wohl den Vorzug vor Aleksandrs Isakovs erhalten, und Jurijs Laizans könnte ebenfalls kommen, um den Letten im Mittelfeld eine kreativere Komponente zu geben.

Sieg ist Pflicht
In Porto können sich die Zuschauer auf interessante 90 Minuten gefasst machen. Deutschland wird es mit einem Gegner zu tun bekommen, der nichts zu verlieren hat und der voller Selbstbewusstsein in diese Partie gehen kann. Will Deutschland weiterhin vom Titel träumen, muss ein Sieg her.

Die vermutlichen Mannschaftsaufstellungen
Lettland:
Kolinko; Isakovs/Zirnis, Stepanovs, Zemlinskis, Blagonadezdins; Bleidelis, Astafjevs, Lobanovs/Laizans, Rubins; Verpakovskis, Prohorenkovs.

Deutschland: Kahn; Friedrich, Wörns, Nowotny, Lahm; Schneider, Hamann, Frings, Ballack; Bobic, Kuranyi.

 Schiedsrichter:M. Riley (England)

Letzte Aktualisierung: 19.06.04 13.47MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2004/matches/round=1581/match=1059178/prematch/preview/index.html#fur+deutschland+sieg+pflicht